Aktuelles

Fundraising der Universitätsmedizin Göttingen

Spende über 11.000 Euro für Elternverein Herzkind e.V.

(umg) Die Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veranstaltete am 5. Mai 2022 einen Aktionstag zum bundesweiten Tag des herzkranken Kindes. Im Mittelpunkt stand die Übergabe einer Spende über 11.000 Euro des Lions Club Fulda an Herzkind e.V. und an die Kinderherzklinik der UMG.
Die Spende soll für die Forschung des Long-QT-Syndroms verwendet werden, um diese seltene, lebensbedrohliche Erkrankung besser verstehen und behandeln zu können.
"Wir hoffen, den Kindern mehr Lebensqualität mit weniger Einschränkungen ermöglichen zu können“, sagte Ronald Poljak, Präsident des Lions Club Fulda. Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie der UMG, bedankte sich im Namen der Kinderherzklinik.

Ein Video über den Tag des herzkranken Kindes an der Kinderherzklinik der UMG gibt es hier: https://youtu.be/OadIEUUqOhw, andere Abenteuer von Maskottchen Pauli finden sich hier: kinderkardiologie.umg.eu/pauli/   

Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Ina Schneider (Herzkind e.V.), Prof. Dr. Thomas Paul (Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie), Ronald Poljak (Präsident des Lions Club Fulda), Heike Bauer (Herzkind e.V), Kathrin Borsutzky (Herzkind e.V.), Maskottchen Pauli, Nele Schwenke (Herzkind e.V.)  Foto: umg/hzg 

Publikationsdatum: 06.05.2022

10.000 Euro für den ambulanten Kinderpalliativdienst und letzte Wünsche

(umg) Die Cloppenburger Firma Optioil GmbH und die KFS Biodiesel Kassel GmbH haben im letzten Jahr auf Weihnachts- und Werbegeschenke verzichtet und stattdessen eine Spende in Höhe von 10.000 Euro an die Kinderpalliativmedizin der Universitätsmedizin Göttingen übergeben.
"Wenn Kinder unheilbar krank sind, wirkt sich das auf die ganze Familie aus. Unsere Spende ist daher in der Kinderpalliativ-medizin besonders gut aufgehoben" sagte Dr. Michael Gorol, Mitarbeiter der Optioil GmbH bei der Spendenübergabe. 
Die Spendensumme nahmen Frau Prof. Jutta Gärtner, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, sowie Elisabeth Böning, Palliativfachkraft der Kinderpalliativmedizin, dankend entgegen. Die Spende solle u.a. für die Finanzierung der Personalkosten des ambulanten Kinderpalliativdienstes verwendet werden. Mit einem Teil der Spenden versucht das Team des Kinderpalliativzentrums  zusätzlich, den jungen Patient*innen besondere oder eigentlich ganz normale letzte Wünsche zu erfüllen. Das kann ein Zoobesuch, eine letzte gemeinsame Reise mit der Familie oder auch noch einige Fahrstunden zu nehmen, sein. Mit der finanziellen Unterstützung solcher letzten Wünsche will das Team der Kinderpalliativmedizin dabei helfen, letzte schöne gemeinsame Erinnerungen für die Patient*innen und ihre Familien zu schaffen.
Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Foto zu sehen: (v.l.) Edin Zilic (KFS Biodiesel Kassel GmbH), Prof. Jutta Gärtner (Direktorin Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Dr. Michael Gorol (Optioil GmbH), Elisabeth Böning (Palliativfachkraft), Burkhard vor dem Brocke (Geschäftsführer Optioil GmbH). Foto: umg/swen pförtner

Publikationsdatum: 29.03.2022

UMG spendet Röntgengerät für Ukraine-Hilfe

(umg) Die UMG hat für die Ukraine-Hilfe ein Röntgengerät, einen so genannten „C-Bogen“, gespendet. Angefragt hatte Pavlo Synoverskyy, Medizinstudent im  praktischen Jahr. Er koordiniert für die Ukrainische Ärztevereinigung Deutschland e.V. (UÄVD) die Sachspenden in Niedersachsen. Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstands der UMG, leitete die Anfrage an die Medizintechnik der UMG weiter: ein Röntgendurchleuchtungsgerät, ein so genannter „C-Bogen“, wurde bereitgestellt. Das Gerät aus dem Jahr 2004 diente bislang als Back-Up- und Notfallgerät, falls andere Röntgengeräte ausfallen würden. Marcel Padovan aus der Materialwirtschaft der UMG kümmerte sich um die Vermittlung und Mitorganisation der Auslieferung des Geräts.
Der C-Bogen wird nach Przemyse an der polnischen Grenze gebracht. Von dort wird es abgeholt und soll im Militär-krankenhaus in Kiew für Untersuchungen von verletzten  ukrainischen Soldaten eingesetzt werden. Hanna Böhm, Medizinstudentin, und Simon Pleyer, Student für Bauingenieurwesen an der TU Berlin, fahren das Gerät und  weiteres medizinisches Material und Hygieneartikel mit einem Transporter an die ukrainische Grenze.  „Wir unterstützen weiterhin die Hilfe für die Menschen in der Ukraine und vor allem für das Gesundheitswesen dort. Das ist das, was wir als medizinische Einrichtung leisten können“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der UMG. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG 

Auf dem Foto zu sehen: Marcel Padovan (Materialwirtschaft der UMG), Hanna Böhm (Medizinstudierende und Fahrerin des Transporters), Prof. Wolfgang Brück (Sprecher des Vorstandes UMG), Pavlo Synoverskyy (Medizinstudent im PJ), Simon Pleyer (Student und Fahrer des Transporters). Foto: umg/spförtner
                 

Publikationsdatum: 11.03.2022

UMG spendet für Ukraine-Hilfe einen Feuerwehr-Rüstwagen, Medikamente und notfallmedizinische Ausrüstung

(umg) Erneut spendet die UMG für die medizinische Hilfe im Kriegsgebiet der Ukraine. Die Werkfeuerwehr der UMG und die Berufsfeuerwehr der Stadt Göttingen stellen einen Feuerwehr-Gerätewagen, die Klinik für Anästhesiologie einen Transporter mit Medikamenten, medizinischen Artikeln und Geräten, den sie nach Polen an die ukrainische Grenze bringen. Innerhalb kürzester Zeit hat die Klinik für Anästhesiologie mit ihrem Förderverein über 25.000 Euro an Spendengeldern eingeworben. 15.000 Euro davon wurden für den Einkauf von Medikamenten und medizinischen Artikeln in der Apotheke der UMG verwendet, der Rest wird für die Logistik des Transportes und die Rückfahrt benötigt. Zudem konnten etliche Industriepartner der Klinik für Anästhesiologie als Spender für Sachmittel gewonnen werden. Spontan und sofort lieferten sie medizinische Geräte im Wert von weit über 50.000 Euro für den Transport in die Ukraine. Der Rüstwagen enthält neben Ausrüstung für die technische Hilfeleistung eine Trennschere, einen Lichtmast mit Scheinwerfern sowie einen Generator. Das Fahrzeug wird  in Polen an ein Team der Feuerwehr von Ivano-Frankivsk übergeben, das medizinische Material kommt direkt zwei Universitätskliniken in der West-Ukraine zugute. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG. Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 11.03.2022

Spenden machen Wimmelbuch für Kinderherzklinik möglich

(umg) Das Wimmelbuch "Wo ist Pauli?"  gibt Einblicke in den Krankenhausalltag der Kinderherzklinik und bereitet emotionale Themen kindgerecht auf. Ebenso werden die Abläufe in den Bereichen der Kinderkardiologie erläutert und viele Mitarbeiter*innen vorgestellt. Das Buch verrät, was sich hinter den Türen im Ambulanzbereich verbirgt, stellt die beiden Stationen vor und ermöglicht einen Blick in das Herz-katheterlabor und den Operationssaal. Auf fünf Doppelseiten hat sich jeweils das Maskottchen der Kinderherzklinik, der Plüschbär „Pauli“, versteckt. Die Idee hatte Maja Steinsiek, Spieltherapeutin der Klinik: „Mit dem Wimmelbuch kann ich unseren Herzkindern die Abläufe in der Klinik erläutern und sie emotional auf bevorstehende Eingriffe vorzubereiten. Besonders schön finde ich, dass ich ihnen auch zeigen kann, wo ihre Eltern sind, wenn sie im naheliegenden Elternhaus übernachten.“ 
Laut Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie wäre das Wimmelbuch nicht ohne die großzügige Unterstützung des Elternvereins GEKKO, lokaler Elternverein von Herzkind e.V., möglich gewesen. Das robuste Pappbuch liegt ab sofort in den Wartebereichen aus. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Klinikdirektor Prof. Dr. Thomas Paul, Spieltherapeutin Maja Steinsiek, Illustratorin Beate Rausch, Maskottchen Pauli, Heike Bauer vom Elternverein GEKKO und Stationsleitung der Station 2014, Peggy Meseberg-Linsel, freuen sich über die Wimmelbücher. Foto: umg/hzg

Publikationsdatum: 24.02.2022

T-Shirts für Luftsprung

Rund 60 türkisfarbene T-Shirts hat Luftsprung gespendet bekommen. Luftsprung ist ein Sport- und Bewegungsprogramm für krebskranke Kinder und Jugendliche, die auf der Kinderkrebsstation der UMG betreut werden. Die Shirts sind für die Therapie gedacht, die die Kinder zusammen mit Sporttherapeutin Kyra Druivenga auf Station oder in der Sporthalle durchführen. „Wir freuen uns sehr über die Spende. Durch die Shirts fühlen sich die Kinder sicher noch ein wenig mehr motiviert und außerdem stärken sie den Teamgedanken“, freut sich Prof. Dr. Christof Kramm, Ärztlicher Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie. Die Spende übergeben hat Alica Jacobi, Triathletin und Trainerin aus Seeburg. Die 34-Jährige hat zusammen mit einigen Athleten, die sie trainiert, Geld gesammelt und die Idee mit den T-Shirts umgesetzt. Robin (8 Jahre) und Elena (4 Jahre) fanden es auf jeden Fall richtig gut!

Mehr zum Projekt gibt es unter: https://gccc.umg.eu/kinderonkologisches-zentrum/

Auf dem Bild zu sehen:(v.l.) Sporttherapeutin Kyra Druivenga, Stationsleitung 4031 Simone Mascher, Triathletin Alica Jacobi und Prof. Dr. Christof Kramm, Ärztlicher Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie

Publikationsdatum: 31.01.2022

Spende statt Examensball

Studierende übergeben Spende an das Fundraising der Universitätsmedizin Göttingen

Zur Finanzierung ihres Examensballs hatten Medizinstudent*innen des Absolventensemesters „Sommer 2021“ mit verschiedenen Aktionen wie beispielsweise Waffelverkauf im Klinikum oder der Organisation einer Party im EinsB finanzielle Mittel eingeworben. Pandemiebedingt musste der Examensball letztes Jahr nach Bestehen des schriftlichen Examens jedoch leider ausfallen. Auch ein Nachholtermin ließ sich aufgrund der anhaltenden Corona-Situation nicht realisieren. Daher entschieden sich die Studierenden, die gesammelten Mittel anstelle des Abschlussballs nun verschiedenen „guten“ Zwecken zuführen. Jedes Mitglied des Organisationsteams „Examensball Humanmedizin Immatrikulationsjahrgang Sommer 2015“ durfte ein Spendenprojekt vorschlagen. Eine der Gründe, warum die Studierenden sich für die Unterstützung mehrerer Spendenprojekte an der UMG entschieden, war und ist die enge Bindung zu ihrer Alma Mater. „Wir haben hier studiert und im Rahmen unserer Ausbildung viele Einrichtungen kennenlernen dürfen, die uns mit ihrer Arbeit sehr beeindruckt haben. Auch wenn wir unseren persönlichen Luftsprung beim Ball am Ende unseres Examens verpasst haben, können wir doch durch die Unterstützung von Spendenprojekten wie „Luftsprung“ etwas von unserer Freude weitergeben, so Lennart Roos vom Organisationsteam des Examensballs.

Die fünf Mitglieder des achtköpfigen Organisationsteams freute sich daher sehr eine Spendensumme in Höhe von 6.313 Euro an Prof. Dr. med. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstands der UMG, überreichen zu können. Damit werden eine Vielzahl von Spendenprojekten in der Krankenversorgung wie Luftsprung, bewegungstherapeutische Angebote an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, die Klinikschule sowie die Geriatrie und die Palliativstation unterstützt. Aber auch an die Lehre haben die Absolvent*innen gedacht. Mit den Spenden sollen 4 Skills2goBags sowie Trainingsstunden im Rahmen des Simulationspersonen-Programms finanziert werden. Lesen Sie dazu mehr in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Bild zu sehen:  v.l. Kathrin Rosinksy, Anouschka Jana Kausche, Lennart Roos, Franziska Hinrichs, Nike Christensen, Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising, UMG), Prof. Dr. med. Wolfgang Brück (Sprecher des Vorstands der UMG) Foto: UMG/pförtner

Publikationsdatum: 04.01.2022

BG Göttingen erfüllt krebskranken Kindern Weihnachtswünsche

BG Göttingen spendet krebskranken Kindern Weihnachtsgeschenke

(umg) 27 Kinder, die seit Oktober auf der Kinderkrebsstation der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Göttingen behandelt wurden, konnten sich schon ein paar Tage vor Weihnachten über erfüllte Wünsche freuen. BG-Kapitän Akeem Vargas und Teammanager André Kraft haben viele bunt eingepackte Geschenke für die jungen Patient*innen an Simone Mascher, Stationsleitung der Station 4031 der UMG, und Sport-therapeutin Kyra Druivenga übergeben.

Auf Initiative von BG-Kapitän Akeem Vargas hatte der easyCredit Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen bei seinen Heimspielen zu Spenden aufgerufen, um Weihnachtsgeschenke für die Kinder in der Universitätsklinik Göttingen zu kaufen. Bereits Mitte Oktober hatte Akeem Vargas auf der Station eine Wünschebox aufgestellt, in die jedes Kind auf der Station seinen Wunschzettel einwerfen konnte.

Der Rest der Spendensumme, die nicht für Geschenke genutzt wurde, kommt dem Sport- und Bewegungsprojekt „Luftsprung“ zugute und wird im Januar 2022 übergeben. Lesen Sie dazu mehr in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Hintere Reihe v.l.: Vater von Benno, Akeem Vargas, André Kraft (beide BG Göttingen), Simone Mascher, Stationsleitung 4031, und Kyra Druivenga, Sporttherapeutin, bei der Spendenübergabe. Vordere Reihe v.l.: Benno (5 Jahre), Philip (6 Jahre) und Robin (8 Jahre). Foto: umg

Publikationsdatum: 23.12.2021

3G vom Nikolaus: Geschenke, Glück und gute Laune

(umg) Auch in Corona-Zeiten gibt es Lichtblicke: In die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) kamen die Nikolause Jonathan Rose und Leon Hahn vom Rotaract Club Göttingen, um die Kinder zu beschenken.

Thomas Baake und Christian Weinmar von der Berufsfeuerwehr in der Feuerwache Klinikum unterstützen den Nikolaus mit der großen Feuerwehr-Leiter, genau gesagt: einem Hubrettungsfahrzeug mit Drehleiter. So konnte der Nikolaus den Kindern in den vier Stockwerken an der Südfassade der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Universitätsklinikums Göttingen zuwinken. Danach fuhr der Nikolausexpress noch eine weitere Kinderstation an: zu den Fenstern des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) auf der Station 2023 im Bettenhaus 2. Dort wurde die Drehleiter dort an der Fassade noch einmal ausgefahren. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Nikolaus Jonathan Rose mit Brandmeister Christian Weinmar auf der Feuerwehrleiter vor der Kinderklinik der UMG. Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 14.12.2021

Neun Smart-TVs für die Kinderkrebsstation der UMG

(umg) Dass die Zeit auf der Station manchmal sehr lang werden kann, weiß Dean Kos nur allzu gut: zwei Jahre lang wurde er wegen eines Non-Hodgkin-Lymphoms mit Chemotherapie behandelt und war dadurch zeitweise bettlägerig. Seine Familie suchte regelmäßig mit viel Kreativität nach Beschäftigungsmöglichkeiten. Um nun auch anderen Kindern eine Freude zu machen und für noch mehr Ablenkung für die schwerkranken Kinder zu sorgen, hat die Familie von Dean beschlossen, neun Smart-Fernseher für jedes einzelne Zimmer für die Station 4031 anzuschaffen. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Dean mit seinem behandelnden Arzt Christian Baldini, Facharzt für Kinderheilkunde in der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG, Sporttherapeutin Kyra Druivenga, Stationsleitung der Station 4031, Simone Mascher und Silke Müller bei der Spendenübergabe. Foto: umg

Publikationsdatum: 18.11.2021

Kleine Löwen e.V. spendet Frühchenpuppe „Rosi“ zu Übungszwecken für Eltern und Stationspersonal

(umg) Die handgefertigte Frühchenpuppe gleicht einem Frühgeborenen in der 28. Schwangerschaftswoche und wiegt etwa ein Kilogramm. Ab sofort steht sie dem Stationsteam und den Eltern von Frühgeborenen zu Übungszwecken zur Verfügung. Mit „Rosi“ kann geübt werden, wie ein so kleines Baby im Inkubator gewickelt wird. Die Übungspuppe konnte dank einer großzügigen Spende der Firma DVA Gebäudereinigung aus Duderstadt an den Verein Kleine Löwen e.V. (Initiative für Eltern von Frühgeborenen in und um Göttingen) angeschafft werden. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Dr. Jana Dierks, Prof. Thomas Paul, Ursula Stanz und Kirsten Brodowski (v.l.n.r.) nehmen die Frühchenpuppe von Carina Krause, Kleine Löwen e.V. (2.v.r.) in Empfang. Foto: umg/hzg

Publikationsdatum: 15.11.2021

Gruselige Spendeneinnahmen für das Kinderpalliativzentrum

Auch in diesem Jahr haben Domnic Nohl und Steven Nofz ihr Haus in Göttingen-Weende wieder mit viel Grusel-Leidenschaft und schauderhaften Ideen dekoriert. Die furchterregende Halloween-Dekoration und das Grusellabyrinth zogen unzählige Schaulustige, egal ob Groß und Klein an, und lehrten ihnen das Gruseln. Eine Halloween-Spendendose stand auch wieder vor der Haustür. Viele Menschen ließen sich von den Gruselmonstern nicht abschrecken und unterstützen mit ihrer Spende das Kinderpalliativzentrum der UMG. Zusammen mit einem spontanen Bratwurstverkauf in der Nachbarschaft kamen so insgesamt 2.100 Euro an Grusel-Spenden für den guten Zweck zusammen. Happy Halloween!

Publikationsdatum: 09.11.2021

Fotos: Dominic Nohl

Rockfans spenden für Kinderkrebsstation

Spendenübergabe an die UMG: Rockfans spenden für Kinderkrebsstation

Thorsten Nüsse und seine Tochter Sabrina freuten sich sehr Herrn Prof. Kramm eine Spende über 500 Euro für die Kinderkrebsstation 4031 der UMG übergeben zu können. Nachdem Corona-bedingt im letzten Jahr viele Konzerte ausfallen mussten, konnte Mitte Oktober endlich wieder ein Rockkonzert in Hevensen, organisiert von Thorsten Nüsse vom Verein Nuts-4-Rock e.V., stattfinden. Viele der Fans haben dieses freudige Ereignis auch gerne zum Anlass genommen, um die von Thorsten Nüsse organisierte Spendenaktion mit einer Spende zu unterstützen.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Prof. Christof Kramm (Leiter Abt. für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG), Sabrina und Thorsten Nüsse (Nuts-4-Rock e.V.), Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 02.11.2021

BG organisiert Weihnachtsaktion für krebskranke Kinder

Auch dieses Jahr möchten die Spieler der BG Göttingen krebskranken Kindern wieder einen Weihnachtswunsch erfüllen. Der BG-Kapitän Akeem Vargas hat hierfür Mitte Oktober auf der Kinderkebsstation der UMG eine Wünschebox aufgestellt. In die Box können die Kinder ihre Wunschzettel einwerfen. Der Basketball-Bundesligist wird in den kommenden Wochen bei seinen Heimspielen Spenden sammeln. Dabei hofft man auf die Unterstützung vieler Fans und Sponsoren. Sofern nach dem Kauf von Weihnachtsgeschenken noch Geld übrig ist, soll dieses an die UMG gespendet werden, um beispielsweise Hilfsmittel für die Sporttherapie oder Freitzeitgestaltung der krebskranken Kinder anschaffen zu können.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Clark, Anja Weidemann (Abt. Pädiatrische Hämatologie u. Onkologie, UMG) und Akeem Vargas (Kapitän BG Göttingen) Foto: UMG/Dall

Publikationsdatum: 27.10.2021

Von Herz zur Herz: Brustkrebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen erhält Herzkissen-Spenden

 (umg) Über 80 bunte Herzkissen hat das Brustkrebszentrum der UMG für Patient*innen mit Brustkrebs bekommen. Brustkrebs ist immer noch die häufigste Krebserkrankung von Frauen in Deutschland. Auch Männer können daran erkranken. Prof. Dr. Julia Gallwas, Direktorin der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, hat die Spende von der Frauenselbsthilfe Krebs und von Horizonte e.V. entgegengenommen. Beide Vereine engagieren sich seit mehreren Jahren ehrenamtlich, um ambulante und stationäre Brustkrebspatient*innen an der UMG mit Herzkissen zu versorgen. Dabei sieht die Herzform der Kissen nicht nur schön aus, sie erfüllt auch einen medizinischen Zweck. Nach einem operativen Eingriff kann es sein, dass die Wunde schmerzt und spannt. Um die Schmerzen zu verringern, bekommen Patient*innen die Herzkissen geschenkt. Die Kissen lassen sich gut auf der operierten Seite tragen und bieten Schutz bei ruckartigen Bewegungen. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.n.re.): Andrea Gerke, Sigrid Beister, Margitta Klee (Frauenselbsthilfe Krebs), Prof. Dr. Julia Gallwas (Leitung des Brustkrebszentrums UMG), Sabine Knackstedt und Andrea Schmidt-Schweda (BCCN) und Renate Henke. Foto: umg

Publikationsdatum: 25.08.2021

Hand Medal Project: Hand-Medaillen als Dank an UMG für Einsatz in der Corona-Pandemie

(umg) Weltweites Künster*innenprojekt zum Dank an Gesundheitspersonal in Zeiten der Corona-Pandemie: die „Hand Medals“. Die Göttinger Juwelierin Rita Franze schenkte der UMG 30 handgemachte Medaillen aus Kupfer, Messing und Bronze. Die UMG ehrt damit 30 Personen aus dem Team des Krisenstabes, stellvertretend für alle Beteiligten am Kampf gegen das Corona-Virus. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG

Auf dem Bild zu sehen: Rita Franze mit einer „Hand Medals“. Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 18.08.2021

Schnuffeltücher für kleine Herzkinder

Anke Trebing übergibt gespendete Schnuffeltücher an die Spieltherapeutin der Kinderherzklinik der UMG Maja Steinsiek

(umg) Löwen, Hasen, Mäuse und Faultiere hat Anke Trebing, selbst Erwachsene mit einem angeborenen Herzfehler und Buchautorin, im Gepäck, als sie die Spieltherapeutin Maja Steinsiek in der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) besucht. Anke Trebing hatte über die sozialen Medien dazu aufgerufen, Patenschaften für Schnuffeltücher zu übernehmen.

Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Anke Trebing (rechts) und Maja Steinsiek. Foto: umg/hzg

Publikationsdatum: 28.07.2021

Spenden sichern Angebot der aBC-Nurse am UniversitätsKrebszentrum Göttingen

Die aBC-Nurse der UMG im Gespräch mit einer Patientin

(umg) Mit rund 69.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist Brustkrebs die mit Abstand häu-figste Krebserkrankung der Frau. In Göttingen und der Region bekommen Brustkrebspatienten*innen seit 2014 in dieser Situation Hilfe von einer ambulanten Breast and Cancer Care Nurse (aBC-Nurse). Da dieses für krebskranke Patienten*innen so wichtige Angebot nicht von den Krankenkassen finanziert wird, hatte das UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) zusammen mit dem Bereich Fundraising der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) im Dezember 2020 einen Spendenaufruf gestartet. 10.028 Haushalte, überwiegend aus dem Umkreis von 50 Kilometern rund um Göttingen, wurden dafür angeschrieben. 1.355 Menschen haben gespendet, darunter Beträge von vier bis 5.000 Euro. Eine Großspende kam vom Verein Horizonte e.V. Er hat 20.000 Euro gespendet. Insgesamt sind 83.028 Euro an Spenden zusammengekommen. Dank dieser außerordentlich großen Spendenbereitschaft ist damit die Stelle der ambulanten Breast and Cancer Care Nurse des UniversitätsKrebszentrums Göttingen (G-CCC) der UMG für weitere drei Jahre gesichert.

„Wir möchten uns bei allen Spendern und Spenderinnen sowie beim Verein Horizonte für diese herausragende Unterstützung ganz herzlich bedanken. Diese Spendenbereitschaft und dieses Ergebnis haben unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Wir freuen uns, dass wir das Angebot im G-CCC jetzt weiter anbieten können“, so Prof. Dr. Volker Ellenrieder, Direktor des UniversitätsKrebszentrums der Universitätsmedizin Göttingen. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen v.l.: Andrea Schmidt-Schweda, ambulante Breast and Cancer Care Nurse des G-CCC, im Gespräch mit einer Patientin. Foto: umg/schmidt

Publikationsdatum: 05.05.2021

Göttinger Leo Club spendet Spielsachen für die Humangenetische Beratungsstelle

Spendenübergabe: Der Göttinger Leo Club spendet Spielsachen für die Humangenetische Beratungsstelle des Instituts für Humangenetik der UMG.

Durch einen Kontakt zur Genetischen Beratungsstelle des Instituts für Humangenetik entstand bei den Mitglieder*innen des Göttinger Leo Clubs die Idee Spiele und Gegenstände zum Spielen zu spenden. Diese Spenden sind außerordentlich willkommen, da diese helfen, schwierige Beratungssituationen mit Kindern und deren Familie etwas zu entspannen und kurzweiliger zu gestalten.

Auf dem Bild zu sehen: Kira-Marie Böker (Leo Club Göttingen), Prof.  Dr. Uwe Kornak (Genetische Beratungsstelle, Institut für Humangenetik, UMG)  Henrike Otten (Leo Club Göttingen). Foto: umg/schreiber

Publikationsdatum: 25.03.2021

Ehemaliger Herzpatient spendet für Kinderherzklinik

Göttinger übergibt Spende in Höhe von 2500 Euro an die Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie

(umg) Eine Spende in Höhe von 2.500 Euro hat die Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie (Direktor: Prof. Dr. Thomas Paul) von Christoph Sander aus Göttingen erhalten. In seiner Kindheit war Christoph Sander selbst Herzpatient bei Prof. Dr. Thomas Paul. Inzwischen ist er mit seiner Chiro-Praxis ebenfalls im medizinischen Bereich tätig. Das Geld spendet Christoph Sander privat.

 „Ich kenne den oft belastenden Krankenhausalltag und die Zeit auf der Station. Die Spende war mir eine Herzensangelegenheit“, sagt Christoph Sander bei der Spendenübergabe. Die Spende soll für die Konzeption und den Druck eines speziell für den Einsatz in der Kinderherzklinik der UMG ausgelegten Wimmelbuchs genutzt werden. Die Herzkinder können darin verschiedene Stationen während ihres Krankenhausaufenthalts spielerisch entdecken und wiedererkennen. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen v.l.: Prof. Dr. Thomas Paul, Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Neonatologie, Christoph Sander und Heike Bauer (Vorsitzende des Vereins GEKKO (Herzkind e.V.). Foto: umg/hzg

Publikationsdatum: 23.03.2021

Herzenssache: Siemens-Mitarbeiter*innen unterstützen MS-Forschung

Virtuelle Spendenübergabe: Siemens-Mitarbeiter spenden an das Göttinger Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose Forschung

Teamspiele und eine Spendenchallenge sorgten bei der virtuellen Weihnachtfeier im letzten Jahr bei den Mitarbeiter*innen der Informations Technologie des Bereiches Digitals Industries bei der Siemens AG für viel Spaß und soziales Engagement. Bei der Challenge hatten sechs Teams in verschiedenen virtuellen Spielen um den Sieg gespielt. Die Spenden der Mitarbeiter*innen wurden von der Firma Siemens nochmals um den gleichen Betrag aufgestockt. Das Gewinnerteam durfte den Spendenzweck bestimmen – so wurde die Spendenaktion zur Herzenssache. Einer der „Spendengewinner“ war die Multiple-Sklerose-Forschung. Toralf Priebs und Stefan Wirsam freuten sich daher sehr darüber im Namen all ihrer Kolleg*innen die stolze Spendensumme von 1.000 Euro an Herrn Prof. Flügel, Leiter des Instituts für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose Forschung an der Universitätsmedizin Göttingen übergeben zu können. Im Zentrum der Forschung des Instituts stehen die Ursachenforschung und Erforschung neuer Therapieansätze zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten und Multiple Sklerose.

Auf dem Bild zu sehen v.l.: Prof. Dr. Alexander Flügel (Leiter des Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose Forschung, UMG) und Toralf Priebs (Informations Technologie des Bereiches Digitals Industries, Siemens AG). Foto: UMG/pförtner

Publikationsdatum: 23.03.2021

Gemeinsam zum Wohl aller – Weihnachtsspendenaktion von Alumni Göttingen e.V.

Weihnachtsspendenaktion von Alumni Göttingen e.V. 2020

Viele Projekte der Universität brauchen ein besonderes Engagement. Deshalb hatte der Alumni Göttingen e.V. gemeinsam mit seinen Partnern auch im Jahr 2020 in der Weihnachtszeit zu einer Spendenaktion für den Wissenschaftsstandort Göttingen aufgerufen. Unter den insgesamt sechs Projekten, für die gespendet werden konnte, war dieses Mal auch das UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC). Am G-CCC gibt es viele Hilfs- und Beratungsangebote wie Patientenlotsen, die aBC-Nurse, Sportprojekte und die Musiktherapie, die die medizinische Behandlung unterstützen und die Genesung der Patient*innen erleichtern. Diese Angebote können allerdings nur durch Spenden ermöglicht werden. Durch den Spendenaufruf sind insgesamt 11.000 Euro zusammengekommen. 1.617,20 Euro davon wurden für das UniversitätsKrebszentrum Göttingen gespendet. Dank dieser Spenden können die bei den Patientinnen beliebten Kosmetikseminare unter Corona-Bedingungen neu zu organisiert werden. Sobald wieder Treffen in kleinen Gruppen möglich sind, sollen damit auch Yoga und Yin Shin Jyutsu-Kurse für onkologische Patient*innen an der frischen Luft ermöglicht werden. Über diese Unterstützung freuen wir uns sehr und sprechen allen Spender*innen unseren herzlichen Dank aus. 

Foto: UMG/pförtner

Publikationsdatum: 24.02.2021

50 Wünsche vom Baum: Herzkinder erhalten Geschenke von Kaufland-Kund*innen

(umg) Um den kleinen Patient*innen sowie Kindern und Jugendlichen mit anderen schweren Schicksalsschlägen eine Freude zu machen, haben die umliegenden Kaufland Märkte (Kurze-Geismar-Straße und Elliehäuser Weg sowie Northeim und Einbeck) Wunschbäume aufgestellt. Die Filiale in der Göttinger Innenstadt hatte ihren Weihnachts-Wunschbaum der Kinderherzklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) gewidmet.

Maja Steinsiek, Kunst- und Spieltherapeutin in der Kinderherzklinik der UMG, nahm die Wünsche der kleinen Patient*innen auf und übermittelte sie stellvertretend an Frau Doreen Waldeck, Filialleiterin von Kaufland in der Göttinger Innenstadt. Die Wünsche wurden auf Kärtchen geschrieben und Anfang Dezember an den Wunschbaum gehängt. Kaufland-Kund*innen konnten sich bis Samstag, 12. Dezember 2020, die Wunschkarten vom Baum nehmen und an der Kundeninformation das Geschenk im Wert von bis zu 20 Euro käuflich erwerben. Wer mochte, konnte noch einen persönlichen Gruß beilegen. 50 Geschenke und fünf zusätzliche Kisten mit Spielzeug, Bettwäsche und Kinderkleidung von Kaufland kamen in der Zeit insgesamt zusammen.

„Mit den Geschenken ist für alle unsere Herzkinder gesorgt: von verschiedenen Bausteinen über Kopfhörer und Bluetooth-Boxen bis hin zu Puppen und Gesellschaftsspielen. Wir bedanken uns sehr für die großzügigen Geschenke bei allen Kund*innen und natürlich bei Frau Waldeck und Frau Fiedler für die Organisation dieser tollen Aktion“, sagt Maja Steinsiek stellvertretend für die Herzkinder der UMG und den Elternverein GEKKO (Göttinger Eltern kardiologischer Kinder Kontaktgruppe, Herzkind e.V.) bei der Übergabe der Spende.  Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Maja Steinsiek (Kunst- und Spieltherapeutin der Kinderherzklinik der UMG), Doreen Waldeck (Leiterin der Göttinger Kaufland-Filiale in der Innenstadt) und Judith Fiedler(Warenbereichsleitung der Göttinger Kaufland-Filiale in der Innenstadt). Foto: M. Steinsiek

Publikationsdatum: 06.01.2021

Nikolausin ist schwindelfrei

(umg) In diesem Jahr besuchte zum ersten Mal eine Nikolausin die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Göttingen (UMG): Mareile Korsch vom Rotaract Club Göttingen, der Jugendorganisation des Rotary-Clubs. Der Nikolaus-Besuch fand in diesem Jahr ausnahmsweise am Montag, dem 7. Dezember 2020, statt. Mareile Korsch, Leo Hermann und Sören Glimman haben den Nikokolausbesuch mit den Geschenken von Firmen aus der Region für den Rotaract Club organisiert. Verschenkt wurden Schokolade, Knete, Buntstifte, Bücher, Bastelsachen, Autos und vieles mehr.

Oberbrandmeister Sascha Pinkale und Brandmeister Andre Wagner von der Feuerwache Klinikum unterstützten die Nikolausin mit der großen Feuerwehr-Leiter, genauer: einem Hubrettungsfahrzeug mit Drehleiter, an der Südfassade der Kinderklinik des Universitäts-klinikums Göttingen. So konnten die Kinder aus ihren Zimmern heraus sehen, wie die Nikolausin ihnen zuwinkte. In diesem Jahr fuhr die Feuerwehr zusätzlich noch eine weitere Kinderstation an: Damit auch die Kinder des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) auf der Station 2023 im Bettenhaus 2 die Nikolausin sehen konnten, wurde die Drehleiter dort noch einmal ausgefahren. „Der Nikolaus lässt sich auch von Corona nicht aufhalten“, sagte Mareile Korsch, und so übergaben die Nikolausin und ihre Helfer*innen vom Rotaract Club Göttingen fast 20 Kartons voller Geschenke bereits vor dem Osteingang des Universitätsklinikums an die Spieltherapeutin Anne Däuble und ihre Kolleginnen aus der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Publikationsdatum: 09.12.2020

Fotos: umg/spförtner

Große Spende für kleine Herzen – Kinderherzklinik der UMG erhält Spende für kleinste Ultraschallsonde der Welt

(umg) Zum wiederholten Male hat Familie Schoenitz aus Langelsheim an die Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Pneumologie der Universitätsmedizin Göttingen gespendet. Ihr Sohn ist seit sechs Jahren in der Kinderherzklinik der UMG in Behandlung. „Unserem Sohn geht es heute richtig gut. Wir möchten daher die tolle Arbeit der Kinderherzklinik unterstützen und etwas zurückgeben“. Die Familie betreibt das Restaurant Harzer Schnitzelkönig und hat bei einer Spendenaktion „Schnitzel für Kinderherzen“ insgesamt 14.460 Euro gesammelt.

Die diesjährige Spende wird in die Anschaffung der kleinsten Ultraschallsonde der Welt investiert. Mit der so genannten Micro TEE kann sogar das Herz von Frühgeborenen von der Speiseröhre aus untersucht werden. Das verbessert sowohl die Diagnostik als auch die Therapiemöglichkeiten.

„Wir sind Familie Schoenitz für die erneute, großzügige finanzielle Unterstützung sehr dankbar“, sagt Prof. Dr. Matthias Sigler, stellvertretender Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie, Intensivmedizin und Pneumologie der UMG. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Spendenübergabe von Großer Spende für kleine Herzen: (v.l.) Oberärztin Dr. Verena Gravenhorst, Oberärztin Priv.-Doz. Dr. Heike Schneider, Stellvertretender Klinikdirektor Prof. Dr. Matthias Sigler, Heike Bauer vom Elternverein GEKKO, das Ehepaar Schoenitz du Priv.-Doz. Dr. Tim Attmann, Bereich Kinderherzchirurgie der Klinik für Thorax-, Herz-, und Gefäßchirurgie der UMG. Foto: umg/hzg

Publikationsdatum: 07.12.2020

1.500 Euro für LUFTSPRUNG: Alica Jacobi Sports unterstützt krebskranke Kinder und Jugendliche

Spendenübergabe Luftsprung: Alica Jacobi Sports unterstützt krebskranke Kinder und Jugendliche

Die Seeburger Triathlon- und Lauftrainerin Alica Jacobi hat mit sportlicher Unterstützung aus ihrem Freundes- und Kundenkreis seit Frühjahr diesen Jahres die beachtliche Spendensumme von 1.500 Euro gesammelt. Begonnen hatte alles mit dem Corona-Lockdown. Um auch weiterhin fit und aktiv bleiben zu können, bot sie ihrer Familie und Freunden Online-Sportkurse an und sammelte gleichzeitig Spenden für das kinderonkologische Sportprojekt Luftsprung.  Dieses Engagement hat sie auch nach dem Lockdown fortgesetzt. Frau Jacobi ist der festen Überzeugung, dass Bewegung Körper und Psyche stärkt sowie Selbstvertrauen schafft. Besonders für krebskranke Kinder kann dieses viel Gutes bewirken. „Aufgrund diverser Erkrankungen im familiären Umfeld und der damit verbundenen sehr guten medizinischen Betreuung durch Mitarbeiter*innen der UMG, bin ich der UMG ausgesprochen dankbar. Gern wollte ich mich persönlich engagieren und etwas zurückgeben. Ich bin begeistert mit wieviel Herzblut sich bei „Luftsprung“ für die betroffenen Kinder aber auch für die deren Eltern engagiert wird“, so Frau Jacobi anlässlich der Spendenübergabe am 02.12.2020 an Herrn Prof. Christof Kramm (Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie) und Frau Kyra Druivenga (Leiterin Sportprojekt „Luftsprung“).

Weitere Informationen zum Projekt „Luftsprung“ finden Sie hier.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Alica Jacobi (Alica Jacobi Sports), Prof. Christof Kramm (Leiter Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG), Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Foto: UMG/Schreiber 

Publikationsdatum: 04.12.2020

Spendenauktion für Fit2gether

Auch dieses Jahr sammelte der Einbecker Extremradsportler, Florian Schütte, während seiner Rennen wieder mit großem Engagement Spenden für das Sportprogramm „Fit2gether“ an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Er konnte den ehemalige Bayern-München Spieler Sven Ulreich für die Spendenaktion gewinnen. Dieser stellte sein signiertes Original-Trikot aus dem Abschiedsspiel „Servus Basti“ von Bastian Schweinsteiger für eine Spendenauktion zu Verfügung. Florian Schütte freute sich sehr über den erreichten Auktionspreis von knapp 200 €. Dank dieser erfolgreichen Aktion und den Spenden während der Saison 2020 konnte er der Kinderklinik eine Spende von über 753 Euro für „Fit2gether“ übergeben.

Weitere Informationen zu „Fit2gether“ finden Sie hier.

Fotos: Florian Schütte

Publikationsdatum: 04.11.2020

Halloween-Spenden für die Kinderklinik

Dominic Nohl und Steven Nofz hatten dieses Jahr die Idee für eine ganz spezielle Spendenaktion. Beide sind große Halloween-Fans. Unter dem Motto Happy Halloween haben die beiden ihr Haus in Weende mit sehr viel Fantasie äußerst gruselig dekoriert. Dieses kam bei den Nachbarn, Freunden aber auch bei Spaziergängern sehr gut an. Vielen blieben stehen, um die spezielle Dekoration zu bestaunen und sich zu gruseln. Die große Aufmerksamkeit nutzten die beiden, um für eine weitere Herzensangelegenheit zu werben. Mit einer Halloween-Spendendose vor der Haustür baten sie um Spenden für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin an der UMG. Diese Idee stieß bei den Halloween-Fans auf große Ressonanz. Insgesamt kam so ein Spendenbetrag von 706 Euro zusammen, welcher von den Initiatoren der Spendenaktion, Dominik Nohl und Steven Nofz, auf 1.500 Euro verdoppelt wurde. Happy Halloween!

Fotos: Dominic Nohl

Publikationsdatum: 04.11.2020

25.000 Euro für Lekodystrophie-Forschung bei Kindern

Leukodystrophien sind eine Gruppe genetisch bedingter Erkrankungen. Bei den Betroffenen wird die Nerven ummantelnde Myelinschicht zerstört oder unzureichend gebildet. Dadurch wird die normale Funktion der Nerven massiv beeinträchtigt. Die Folge sind Entwicklungsverzögerungen und Behinderung. Eltern müssen oft machtlos zuschauen, wie die Lebensfunktionen ihres Kindes verschwinden: Sprache, Sehvermögen, Gehör und Motorik gehen verloren und oft versterben die Kinder sehr früh.

Um den erkrankungsspezifischen Mangel an Markscheiden, auch Myelin genannt, messbar zu machen, arbeiten Wissenschaftler*innen der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und des Universitätsklinikums Dresden in einem internationalen Gemeinschaftsprojekt mit dem Baby Imaging Laboratory der Brown University, Providence, RI, USA, zusammen. Ziel ihres Forschungsvorhabens ist es, geeignete Messmethoden mithilfe der klinischen Magnetresonanztomographie (MRT) zu entwickeln, um später den Erfolg möglicher Therapien beurteilen zu können. Das ist eine wichtige Voraussetzung, um überhaupt Studien starten zu können.

Dr. Tobias Mentzler vom Verein ELA (European Leukodystrophy Association) überreichte am 12.10.2020 einen Spendenscheck in Höhe von 25.000 Euro an die Projektleiterin, Frau Priv.-Doz. Dr. Steffi Dreha-Kulaczewski, Abteilung Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Direktorin: Prof. Dr. Jutta Gärtner), UMG. Der Verein engagiert sich seit vielen Jahren für Menschen und Familien mit unheilbaren Leukodystrophien. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: (v.l.) Priv.-Doz. Dr. Steffi Dreha-Kulaczewski, Abteilung Neuropädiatrie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG, und Dr. Tobias Mentzel, Jakob und Claudia Mentzel, ELA Deutschland-Vorstandsmitglied. Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 27.10.2020

Schüler*innen des Otto-Hahn-Gymnasiums spenden 3.500 Euro für Luftsprung

Spendenübergabe: Otto-Hahn-Gymnasium spendet an Luftsprung

Die Schülervertreter*innen des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) freuten sich sehr an ihrem letzten Schultag vor den Sommerferien die stolze Spendensumme von 3.500 Euro an den Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, Prof. Christof Kramm, und an die Sporttherapeutin von Luftsprung, Frau Kyra Druivenga, übergeben zu können. Die Schülerschaft des OHGs veranstaltet seit mehreren Jahren im Dezember einen Weihnachtsbasar. Für diesen backen die Schüler*innen immer mit viel Engagement, Leidenschaft und Begeisterung leckere Weihnachtsköstlichkeiten oder basteln bunte Sterne, glitzernde Weihnachtsschilder, festliche Tannengestecke und viele mehr. Die Erlöse aus den Verkäufen werden gespendet. So auch im letzten Jahr. In ihrer Vollversammlung im Herbst 2019 hatten die 1150 Schüler*innen des OHG beschlossen, das Sporttherapieangebot für krebskranke Kinder „Luftsprung“ mit den Weihnachtsbasarerlösen zu unterstützen. „Ohne Spenden, wie Eure, könnten wir dieses für krebskranke Kinder so wichtige Sporttherapieangebot nicht realisieren.“, dankte Herrn Prof. Kramm den OHG-Schüler*innen.

Auf dem Bild zu sehen: (v. l.) Leon Lautenbach (KL 10B, OHG), Max Muth (KL 7A, OHG), Prof. Dr. Christof Kramm, Leiter Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG) Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Tim Wiedenmeier (KL 8C, OHG), Alina Mävers (JG 12, OHG), Charlotte Hotze (KL 10M, OHG), Nils Juhle (KL 7A, OHG)). Foto: UMG/Pförtner

Publikationsdatum: 15.07.2020

Waffelspenden für die Klinik-Clowns

Übergabe der Waffelspenden für die Klinik-Clowns

Die Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“ hatte anlässlich der Hochschulwahlen der Studierendenschaft im Januar 2020 einen Informationsstand im Klinikum. An diesem konnten sich die Studierenden sowohl über die Fachschaftsarbeit informieren als auch leckere Waffeln kaufen. Die Erlöse aus dem Waffelverkauf kommen immer einem guten Zweck zu. Dieses Jahr entschied sich die Hochschulgruppe für das Spendenprojekt „Klinik-Clowns“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. „Die Klinik-Clowns finden wir einfach unterstützenswert, weil diese den schwerkranken Kindern den Aufenthalt im Krankenhaus erleichtern und ihnen Ablenkung ermöglichen“, so Leon Kanwischer, Schatzmeister der „Unabhängigen Mediziner e.V.“.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Matthias Podehl (Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“), Prof. Dr. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Antonia Ette (Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“), Anne Däuble (Spieltherapie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Leon Kanwischer (Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“), Gunda Wiedenbruch (Spieltherapie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin) Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 19.06.2020

SARTORIUS unterstützt Beatmungsforschung zu COVID-19

Prod. Wolfgang Brück und Prof. Konrad Meissner mit dem Vorstandsvorsitzenden von Sartorius

(umg) Zur weiteren Erforschung der Lungenkrankheit COVID-19 unterstützt Sartorius die Universitätsmedizin Göttingen mit 500.000 Euro. In den kommenden drei Jahren setzt die Klinik für Anästhesiologie der UMG die Fördermittel ein, um unter anderem die Entstehung und das Fortschreiten der SARS-COV2-vermittelten Lungenerkrankung und den Einfluss bestimmter Beatmungstherapien von COVID-19-Patienten zu untersuchen. Ziel ist es, dazu eine Nachwuchsforschergruppe „Akutes Lungenversagen“ aufzubauen. Die UMG gilt als internationales Zentrum für die wissenschaftliche Erforschung und Weiterentwicklung von Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des akuten Lungenversagens. „Bisherige Konzepte und Therapieempfehlungen des akuten Lungenversagens sind nicht ohne weiteres auf die COVID-19-Erkrankung übertragbar. Diese Forschung ist somit essenziell, um geeignete Diagnostik- und Therapieempfehlungen für schwer kranke CO-VID-19-Patienten geben zu können. Sartorius ermöglicht uns durch diese Spende entscheidende Mittel für den Aufbau zusätzlicher Forschungsmöglichkeiten. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.r.): Prof. Konrad Meissner (Direktor Klinik für Anästhesiologie der UMG) mit Dr. Joachim Kreuzburg (Vorstandsvorsitzender der Sartorius) und Prof. Wolfgang Brück (Sprecher des UMG-Vorstandes). Das Foto wurde unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregel aufgenommen. Foto: sartorius/bühl

Publikationsdatum: 27.05.2020

BGM-Aktion „Fit2gether goes TDE“ - 7 Wochen, 15.000 km, 1.205€ Spenden

Spendenübergabe Fit2gether goes TDE 2020

Anfang März 2020 startete das Betriebliche Gesundheits-Management (BGM) der UMG die Aktion „Fit2gether goes TDE“. Das Ziel war: Fit werden für die Teilnahme an der Tour d’Energie (TDE) Ende April und gleichzeitig etwas Gutes tun – mit anderen Worten kräftig in die Pedale treten und damit Kilometer und Spenden sammeln! Leider machte die Corona-Krise allen einen Strich durch die Rechnung. Gruppenfahrten waren nicht mehr erlaubt und die TDE wurde abgesagt. Doch eine Sache blieb – die Motivation, wenn auch alleine, weiterhin Kilometer zu sammeln. Und so sind insgesamt 21 Rad fahrende Kolleg*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen der UMG über 15.000 km gefahren und haben Spenden in Höhe von 1.205 € „erstrampelt“.

Diese wurden am 12.05.2020 offiziell an Frau Prof. Gärtner, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin übergeben. Frau Prof. Gärtner freute sich sehr über diese sportliche Unterstützung: „Wir sind dankbar, dass Kolleg*innen aus der UMG sich für ein Spendenprojekt im „eigenen“ Haus engagieren. Mit der finanziellen Unterstützung erhalten kranke Kinder die Möglichkeit, trotz chronischer Einschränkungen und/oder Behandlungen, während und nach dem jeweiligen Aufenthalt in der Kinderklinik Sport und Bewegung in ihren Alltag zu integrieren und ihren Körper dadurch „neu“ kennenzulernen“.

Foto: umg/schreiber

Publikationsdatum: 19.05.2020

#einschutzengelfüralle – Spenden zugunsten der Pflegekräfte der UMG-Intensivstationen

Spendenübergabe: Ein Schutzengel für alle

Unter dem Spendenmotto #einschutzengelfüralle hatte die Seeburger Goldschmiedin, Meike Werk, Mitte März 2020 eine Spendenaktion zur Unterstützung der Pflegekräfte der UMG-Intensivstationen ins Leben gerufen. Ihre Idee war den Erlös von ihr hergestellten Schutzengel-Armbändern zu spenden. Gemeinsam mit ihrer Tochter postete sie die Aktion bei Instagram. Dies fand dort große Unterstützung. Frau Werk freute sich sehr am 28. April 2020 eine Spende in Höhe von insgesamt 1.331 Euro an die Pflegedirektorin der UMG, Helle Dokken, persönlich überreichen zu können. „Die Spende ist ein Zeichen des Respektes und der Dankbarkeit für den Einsatz, die Hingabe und die harte Arbeit des Pflegepersonals der Intensivstation an der UMG, erklärte Frau Werk.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung. Wir werden mit unseren Mitarbeiter*innen zusammen überlegen, wie wir die Spende sinnvoll einsetzen“, sagt Helle Dokken.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Meike Werk und Helle Dokken (Pflegedirektorin UMG) Foto: umg/schreiber

Publikationsdatum: 29.04.2020

Kuchenspenden von Cortés für Mitarbeiter*innen der Corona-Stationen

Konditorei Cortes spendet Kuchen an UMG

Mehrere Kartons mit köstlichen Quiches und leckeren Cupcakes wurden am Karfreitag, von den Inhabern der Göttinger Konditorei Cortés, Rahel Winterstein und Johann Friedrich Kurse-Winterstein, an Mitarbeiter*innen der Corona-Stationen der UMG übergeben. Mit den Kuchenspenden sollten den Mitarbeiter*innen, die sich Ostern um die Corona-Patienten kümmerten, eine Freude gemacht und auch für deren Engagement Danke gesagt werden. Darüber hinaus übergab das Ehepaar Winterstein auch Osterkerzen, die die St. Johannis-Kirchengemeinde beigesteuert hatte. Der stellvertretende Pflegedienstleister der UMG, Holger Gottschling, freute sich sehr über diese tolle Aktion und dankte der Konditorei Cortés im Namen der Mitarbeiter*innen herzlich für die süße Unterstützung.

Foto: UMG/BGM

Publikationsdatum: 14.04.2020

8800-faches Dankeschön: „real“ übergibt Ostergruß an UMG-Beschäftigte

Real übergibt Ostertüten an UMG

(umg) Eine Osteraktion der besonderen Art hatten die Göttinger real-Märkte sich zum Ziel gesetzt:. 8000-mal Danke sagen an die Mitarbeiter*innen der UMG. Sehr viele real-Kunden und Sponsoren unterstützen diese Aktion und haben süße Ostertüten gespendet.

Am Karfreitag, den 10.04.2020, übergaben Evgenia Gatsioudi vom real-Markt Am Kaufpark und Marcus Völkening vom real-Markt Weende die Osterüberraschungen. Stellvertretend für die UMG nahmen Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der UMG, und Helle Dokken, Pflegedirektorin der UMG, die Geschenke entgegen. Die Tüten, gefüllt mit Osterhasen und Ostereiern aus Schokolade, waren in 100 Kisten mit jeweils 80 Überraschungstüten verpackt. „Es ist auch ein Dank der Kunden an die Leistungen der Klinikumsmitarbeiter. Manche haben sogar 50 Tüten gekauft und gespendet. Über 30 Firmen aus der Region haben sofort mitgemacht und die Aktion unterstützt“, sagte Marcus Völkening vom Real-Markt Weende am Lutteranger. „Sie alle machen am Uniklinikum schon immer einen tollen Job, nicht nur jetzt in der Krise. Das gilt ja nicht nur für die Ärztinnen und Ärzte und Pflegenden, sondern auch für alle, die im Hintergrund arbeiten, damit die Klinik läuft. Wir haben uns gedacht. Wir schenken Hasen, statt zu klatschen.“, ergänzte Evgenia Gatsioudi, stellvertretende Marktleiterin des real-Marktes im „Kauf Park“. Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der UMG, dankte sowohl den real-Märkten als auch den vielen Spender*innen für diese besondere Aktion: „Das ist eine tolle Geste. Wir freuen uns und danken im Namen der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UMG für dieses rührende Zeichen der Solidarität und Unterstützung für unsere Beschäftigten.“ Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Lussi Petrusic (Depot Am Kaufpark), Prof. Dr. Wolfgang Brück (Sprecher des Vorstandes der UMG), Helle Dokken (Pflegedirektorin UMG), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG), Evgenia Gatsioudi (Real-Markt Am Kaufpark), Marcus Völkening (Real-Markt Weende). Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 14.04.2020

Startschuss – Fit2gether goes Tour d’Energie

Trainingsauftakt des UMG-Radsportteams

Am Sonntag, den 1. März 2020 fand der Trainingsauftakt des UMG-Radsportteams zur Vorbereitung auf das Göttinger Radrennen „Tour d´Energie“ statt. Rund  25 UMG-Mitarbeiter*innen, welche selber sportlich aktiv werden und dabei auch das Projekt „Fit2gether“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG unterstützen wollen, fanden am frühen Morgen den Weg in die Osthalle des Universitätsklinikums. Während die Koordinatorin der Klinikschule, Frau Bettina Rizzi, mit großem Engagement über das Sport- und Bewegungsprojekt für chronisch kranke Kinder und Jugendliche informierte, vermittelte der Ultradistanzler Florian Schütte Spannendes zu den Themen Trainingsplanung und Verpflegung vor/während/nach Trainingseinheiten und Rennen.

Neben der richtigen Menge an Kohlenhydrate, die man pro gefahrene Stunde zu sich nehmen sollte, ging es auch um Training in Verbindung mit low-carb-Ernährung und Intervallfasten. Im Anschluss fuhren die Teilnehmer zusammen bis nach Rosdorf, wo sich die Gruppe in eine Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Gruppe aufteilte. Die eine Gruppe erkundete auf einer 30km-Schleife südlich von Göttingen das Leinetal, während die andere Gruppe auf einer 65km-Runde die Burgen Berlepsch und Hanstein anvisierte. Das Wetter meinte es gut mit den UMG-Radler*innen und ließ sogar vereinzelt die Sonne durch die Wolken scheinen.

Weiter geht’s, bis zum 19. April 2019, immer sonntags um 10 Uhr am Jahnstadion. Mit den Trainingsausfahrten sollen die Fitness erhöht und dabei möglichst viele Trainingskilometer gesammelt werden. Wer möchte kann darüber hinaus pro gefahrenen Kilometer einen Betrag „X“ für das UMG-Spendenprojekt „Fit2gether“.

Foto: umg/pförtner.

Publikationsdatum: 11.03.2020

UMG-Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Informationstechnologie spenden für Palliativzentrum

Die Kollegen*innen des Geschäftsbereichs Informationstechnologie der UMG waren sich einig. Anlässlich der jährlichen Weihnachtsfeier sollten Spenden gesammelt werden, um die wertvolle und wichtige Arbeit der Klinik für Palliativmedizin der UMG zu unterstützen. Zur Weihnachtsfeier im Dezember brachten daher alle Geschenke mit. Mit großem Engagement wurden Bücher, Spiele, Haushaltsartikel, Gutscheine, Eintrittskarten u. a. für ein Bundesliga Fußballspiel auf Schalke und vieles mehr versteigert. Das Ergebnis der Weihnachtsspendenaktion war beeindruckend. Insgesamt kamen Spenden in Höhe von 828 Euro zusammen. Der stellvertretende Leiter des Geschäftsbereichs Informationstechnologie, Jens Huchthausen, freute sich sehr diese hohe Spendensumme gemeinsam mit Frau Dornieden und Herrn Marquardt im Namen all seiner Kollegen*innen an den Leiter der Klinik für Palliativmedizin, Herr Prof. Nauck, überreichen zu können.

Auf dem Bild zu sehen  (v.l.): Ute Dornieden, Sven Marquardt (Geschäftsbereich Informationstechnologie, UMG), Anja Lange-Ebert, Prof. Friedemann Nauck (Klinik für Palliativmedizin, UMG), Jens Huchthausen (Geschäftsbereich Informationstechnologie, UMG) Bild: umg/schreiber.

Publikationsdatum: 26.02.2020

EAM unterstützt „Knochenmark- und Stammzellspenderdatei Göttingen (KMSG)“

Spendenübergabe des regionalen Energieversorgers EAM

(umg) Der Leiter des Regionalzentrums Nord des regionalen Energieversorgers EAM (Energie aus der Mitte), Armin Schülbe, übergab am 17. Februar 2020, eine Spende in Höhe von 2.500 Euro an Dr. Beatrix Pollok-Kopp, ärztliche Leiterin der KMSG. „Als kommunales Unternehmen übernehmen wir gesellschaftliche und soziale Verantwortung in der Region und engagieren uns für Menschen, die be-sonderer Unterstützung bedürfen. Die Spendenübergabe heute an die KMSG ist für mich ein glücklicher Anlass, um die UMG aufzusuchen“, sagt Schülbe. Von seinem bereits als möglicher Stammzellspender registrierten 24-jährigen Sohn habe er erfahren: „Es ist ein gutes Gefühl, als potenzieller Stammzellspender gegebenenfalls Leben retten zu können.“ Dr. Beatrix Pollok-Kopp dankte dem regionalen Energiepartner im Namen der KMSG für die finanzielle Unterstützung: „Mit dieser Spende der EAM können wir jetzt weitere Typisierungen durchführen. Das hilft uns und den Betroffenen sehr. Jeder zusätzliche Spender erhöht die Chance, die Nadel im Heuhaufen zu finden.“ Für Menschen mit der Diagnose Blutkrebs kann eine Stammzellspende die einzige Chance auf Heilung sein. Die Knochenmark- und Stammzellspenderdatei Göttingen (KMSG) an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) registriert mögliche Stammzellspender*innen, um Patient*innen Hoffnung auf Leben zu schenken. Denn für eine Patientin oder einen Patienten kommen nur sehr wenige Menschen als Spender*innen in Frage. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen  (v.l.): Armin Schülbe (Leiter EAM-Regionalzentrum Nord), Dr. Beatrix Pollok-Kopp (ärztl. Leitung KMSG). Bild: umg/spförtner

Publikationsdatum: 19.02.2020

„Kleine Rücken sagen Dank“: Neues 3D-Röntgengerät für Kinder mithilfe von Spenden im Einsatz

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat seit Ende 2019 ein neues, niedersachsenweit einmaliges 3D-Röntgengerät im Einsatz. Das Gerät ist besonders gut für die Untersuchung von Kindern und Jugendlichen geeignet. Nicht nur das Gerät ist ein besonderes, auch die Anschaffung. Das hochmoderne, strahlungsarme Röntgengerät wurde zu zwei Dritteln aus Mitteln der großen Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ finanziert. Anlässlich eines Pressegesprächs am 11.02.2020 bedankte sich Herr Prof. Quintel, stellvertretender Vorstand Krankenversorgung, bei den Spenderinnen und Spendern: „Es gibt den schönen Begriff ‚Bürgersinn‘. Wir als UMG danken ausdrücklich allen Spenderinnen und Spendern, die die Anschaffung dieses Gerätes möglich gemacht haben! Es ist ein Beleg für dieses bürgerliche Engagement in Göttingen und der Region. Innerhalb von zwei Jahren konnte diese Summe, vor allem über so genannte Kleinspenden zusammengetragen werden, das war und ist für uns ebenso erfreulich wie erstaunlich. Es zeigt, dass den Menschen der Region die Arbeit der UMG am Herzen liegt, dass sie die UMG unterstützen, wo die formalen Wege oft zeitnahe Lösungen erschweren oder verhindern. Dafür danken wir sehr herzlich.“ Auch Frau Prof. Anna Hell, Leiterin des Schwerpunktbereichs Kinderorthopädie im Operativen Kinderzentrum (OPKIZ) freute sich sehr: „Dass dieses neue Röntgengerät jetzt für uns nutzbar ist, ist ein großes Geschenk der Menschen aus der Region für die Region. Und es ist ein Quantensprung für unsere klinische Arbeit. Vor allem für unser Patientinnen und Patienten.“

Viele kleine und große Spenden aus der Bevölkerung haben die Anschaffung des Gerätes möglich gemacht. Der Anschaffungspreis liegt bei rund 512.000 Euro. Zwei Drittel der Anschaffungskosten sind allein über Spenden zusammengekommen. Die UMG trägt den Restbetrag, die Kosten für die Installation des Gerätes, den Umbau des Raumes, das Personal und die Betriebskosten. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Pauline Fuhrmann im 3D-Röntgengerät mit den Röntgenbildern

Publikationsdatum: 12.02.2020

Fit2gether goes Tour D´Energie

Das Betriebliche Gesundheitsmangament (BGM) der UMG lädt alle Mitarbeiter*innen sowie Studierende ein, die Spendenaktion „Fit2gether goes Tour D´Energie“ zu unterstützen. Mit dieser Aktion unterstützt das BGM das Sport- und Bewegungsprogramm „Fit2gether“ der Klinikschule für Kinder- und Jugendmedizin. Das Radsportteam der UMG bereitet sich auch in diesem Jahr wieder auf das Göttinger Radrennen „Tour d´Energie“ vor, das am 26. April 2020 stattfindet. Ziel ist es dabei möglichst viele Trainingskilometer zu sammeln. Für jeden gefahrenen Kilometer können die Trainingsteilnehmer einen Betrag „X“ spenden. Oder suchen sich diese einen Sponsor, der die Spende für die gefahrenen Trainingskilometer übernimmt. Vorgesehen sind insgesamt 8 Trainingsfahrten vor dem eigentlichen Radrennen. Unterstützt wird diese Aktion von Florian Schütte, dem langjährigen Ultra-Langdistanz-Extremradsportler. Er wird bei der Auftaktveranstaltung am 01. März 2020, um 10 Uhr, in der Osthalle des Klinikums einen Einblick in trainingswissenschaftliche Erkenntnisse geben sowie an der Trainingsausfahr teilnehmen.

Anmeldungen werden erbeten unter: Leonadro Buttaro, Tel. 0551 3965226 oder g3-23.gesundheitsmanagement(at)med.uni-goettingen.de. Weitere Information finden Sie auf der Seite des BGM.

Publikationsdatum: 12.02.2020

Eichsfelder St. Ursula-Kindergarten zeigt ein großes Herz für die Kinderherzklinik

Unter dem Motto „ein großes Herz zeigen“ initiierte der St. Ursula-Kindergarten im Eichsfelder Geismar eine Spendenaktion für die Intensivstation der Kinderherzklinik der UMG. Im Kindergarten wurde während der Adventszeit das Thema „ein großes Herz zeigen“ mit den Kindern behandelt. Dabei bekamen Kinder, Erzieher und Eltern eine Vorstellung vom Leben mit herzkranken Kindern und wie man helfen kann. Höhepunkt dieser Aktion war das Weihnachtskonzert auf dem Spenden in Höhe von 500 Euro gesammelt wurden. Der Erzieher, Andreas Montag und seine Familie freuten sich sehr diese Spende in Namen des St. Ursula-Kindergartens übergeben zu können.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising, UMG), Familie Andreas und Kerstin Montag mit Kindern, Prof. Thomas Paul (Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin, UMG). Foto: HZG/Meyer-Besting.

Publikationsdatum: 28.01.2020

Schüler*innen des Otto-Hahn-Gymnasium sammeln Weihnachtsspenden für Luftsprung

Team des Weihnachtsbasars am Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen

Die Schülerinnen und Schüler des Göttinger Otto-Hahn-Gymnasium haben auch im Jahr 2019 wieder ihren traditionellen OHG-Weihnachtsbasar veranstaltet. Im Vorfeld hierzu wurde mit viel Engagement und Begeisterung gebacken und gebastelt. Das Ergebnis waren leckere Weihnachtsköstlichkeiten, bunte Sterne, Weihnachtsschilder, festliche Tannengestecke und vieles mehr. Der Erlös wird gespendet. Die rund 1.200 Schüler*innen des OHG haben in ihrer Vollversammlung im Herbst 2019 beschlossen, mit der eingenommenen Spendensumme das Projekt Luftsprung der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der UMG zu unterstützen.

Weitere Informationen zu Luftsprung finden Sie hier.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Friedhelm Döring (OHG), Gabriele Schreiber (UMG), Carolin Storre (OHG), Simone Mascher (UMG), Sebastian Kroll (OHG), Ferdinand Toischer (OHG), Tim Wiedenmeier (OHG), Christian Kratzin (OHG)  Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 23.01.2020

Kinder liegen der Firma Windelband GmbH am Herzen – Spende für die Kinderkrebsstation

Spendenübergabe: Firma Windelband spendet für die Kinderkrebsstation der UMG

Die Weihnachtsspende in Höhe von 3.000 Euro der Firma Windelband GmbH ging im Dezember 2019 an die Kinderkrebsstation 4031 der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG. Für die Geschäftsführerin des in Fredelsloh ansässigen Familienbetriebs, Frau Heidrun Windelband, ist es eine Herzensangelegenheit kranken Kindern zu helfen. Die Betreuung und Angebote zum Spielen, Lesen, Lernen und Ablenkung vom Klinikalltag der Patienten*innen der Kinderkrebsstation 4031 liegen ihr sehr am Herzen. Mit der Spende möchte die Firma Windelband GmbH daher dazu beitragen, dass sich die betroffenen Kinder während ihres Krankenhausaufenthalts seelisch und psychisch wohl fühlen. Herrn Prof. Christof Kramm, Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, freute sich sehr über die großzügige Spende. Für ihn und sein Team ist es immer ein großes Anliegen, dass sich die kleinen Patienten*innen gut auf der Kinderkrebsstation 4031 aufgehoben fühlen.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Leon Windelband (Windelband GmbH), Heidrun Windelband (Geschäftsführerin der Windelband GmbH), Prof. Christof Kramm (Leiter Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin). Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 23.01.2020

Movember-Spendenaktion der Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg

Spendenübergabe der Movember-Spendenaktion

Die 1. Herrenmannschaft der Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg (HSGPH) hatte im November 2019 eine „Movember-Spendenaktion“ zugunsten von Luftsprung, dem psychomotorischen Sportprojekt der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der UMG, initiiert. Die Spieler ließen sich für diese Aktion Bärte wachsen und verschafften sich dadurch Aufmerksamkeit, die zum Sammeln von Spenden genutzt wurde. Dieser Spendenaktion schlossen sich auch die Spielerinnen der 1. Damenmannschaft an. So wurden Spenden in Höhe von insgesamt 500 Euro sowohl an dem Weihnachtspieltag des Vereins Anfang Dezember 2019 als auch durch sogenannte „Strafspenden“ der Mannschaften gesammelt.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Prof. Christof Kramm (Leiter Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG), Malte Sültmann und Lara Al Najem-Herrig (Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg). Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 23.01.2020

Göttinger Gauss-Weber-Loge spendet für das Kinderpalliativzentrum

Im Rahmen einer festlichen Weihnachtsfeier am 21.12.2019 überreichte der Obermeister der Gauss-Weber-Loge Göttingen e.V., Herr Dieter Peipert, einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro an die Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG, Frau Prof. Jutta Gärtner. Mit der Spende soll das Kinderpalliativzentrum an der UMG unterstützt werden. Über dieses großzügige Weihnachtsgeschenk freute sich Frau Prof. Gärtner sehr und bedankte sich im Namen der Kinderklinik herzlich bei den Logenmitgliedern.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Prof. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG) und Dirk Peipert (Obermeister der Gauß-Weber-Loge Göttingen e.V.) Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 09.01.2020

Kontakt

Bereichsleitung Fundraising und Alumni

Gabriele Schreiber

 Gabriele Schreiber

Kontaktinformationen

Assistenz Fundraising und Alumni

Yvonne Strauß

 Yvonne Strauß

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns