Aktuelles

Fundraising der Universitätsmedizin Göttingen

Waffelspenden für die Klinik-Clowns

Übergabe der Waffelspenden für die Klinik-Clowns

Die Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“ hatte anlässlich der Hochschulwahlen der Studierendenschaft im Januar 2020 einen Informationsstand im Klinikum. An diesem konnten sich die Studierenden sowohl über die Fachschaftsarbeit informieren als auch leckere Waffeln kaufen. Die Erlöse aus dem Waffelverkauf kommen immer einem guten Zweck zu. Dieses Jahr entschied sich die Hochschulgruppe für das Spendenprojekt „Klinik-Clowns“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. „Die Klinik-Clowns finden wir einfach unterstützenswert, weil diese den schwerkranken Kindern den Aufenthalt im Krankenhaus erleichtern und ihnen Ablenkung ermöglichen“, so Leon Kanwischer, Schatzmeister der „Unabhängigen Mediziner e.V.“.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Matthias Podehl (Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“), Prof. Dr. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Antonia Ette (Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“), Anne Däuble (Spieltherapie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Leon Kanwischer (Hochschulgruppe „Unabhängige Mediziner e.V.“), Gunda Wiedenbruch (Spieltherapie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin) Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 19.06.2020

SARTORIUS unterstützt Beatmungsforschung zu COVID-19

Prod. Wolfgang Brück und Prof. Konrad Meissner mit dem Vorstandsvorsitzenden von Sartorius

(umg) Zur weiteren Erforschung der Lungenkrankheit COVID-19 unterstützt Sartorius die Universitätsmedizin Göttingen mit 500.000 Euro. In den kommenden drei Jahren setzt die Klinik für Anästhesiologie der UMG die Fördermittel ein, um unter anderem die Entstehung und das Fortschreiten der SARS-COV2-vermittelten Lungenerkrankung und den Einfluss bestimmter Beatmungstherapien von COVID-19-Patienten zu untersuchen. Ziel ist es, dazu eine Nachwuchsforschergruppe „Akutes Lungenversagen“ aufzubauen. Die UMG gilt als internationales Zentrum für die wissenschaftliche Erforschung und Weiterentwicklung von Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des akuten Lungenversagens. „Bisherige Konzepte und Therapieempfehlungen des akuten Lungenversagens sind nicht ohne weiteres auf die COVID-19-Erkrankung übertragbar. Diese Forschung ist somit essenziell, um geeignete Diagnostik- und Therapieempfehlungen für schwer kranke CO-VID-19-Patienten geben zu können. Sartorius ermöglicht uns durch diese Spende entscheidende Mittel für den Aufbau zusätzlicher Forschungsmöglichkeiten. Dafür sind wir sehr dankbar“, sagt Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.r.): Prof. Konrad Meissner (Direktor Klinik für Anästhesiologie der UMG) mit Dr. Joachim Kreuzburg (Vorstandsvorsitzender der Sartorius) und Prof. Wolfgang Brück (Sprecher des UMG-Vorstandes). Das Foto wurde unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregel aufgenommen. Foto: sartorius/bühl

Publikationsdatum: 27.05.2020

BGM-Aktion „Fit2gether goes TDE“ - 7 Wochen, 15.000 km, 1.205€ Spenden

Spendenübergabe Fit2gether goes TDE 2020

Anfang März 2020 startete das Betriebliche Gesundheits-Management (BGM) der UMG die Aktion „Fit2gether goes TDE“. Das Ziel war: Fit werden für die Teilnahme an der Tour d’Energie (TDE) Ende April und gleichzeitig etwas Gutes tun – mit anderen Worten kräftig in die Pedale treten und damit Kilometer und Spenden sammeln! Leider machte die Corona-Krise allen einen Strich durch die Rechnung. Gruppenfahrten waren nicht mehr erlaubt und die TDE wurde abgesagt. Doch eine Sache blieb – die Motivation, wenn auch alleine, weiterhin Kilometer zu sammeln. Und so sind insgesamt 21 Rad fahrende Kolleg*innen aus den unterschiedlichsten Bereichen der UMG über 15.000 km gefahren und haben Spenden in Höhe von 1.205 € „erstrampelt“.

Diese wurden am 12.05.2020 offiziell an Frau Prof. Gärtner, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin übergeben. Frau Prof. Gärtner freute sich sehr über diese sportliche Unterstützung: „Wir sind dankbar, dass Kolleg*innen aus der UMG sich für ein Spendenprojekt im „eigenen“ Haus engagieren. Mit der finanziellen Unterstützung erhalten kranke Kinder die Möglichkeit, trotz chronischer Einschränkungen und/oder Behandlungen, während und nach dem jeweiligen Aufenthalt in der Kinderklinik Sport und Bewegung in ihren Alltag zu integrieren und ihren Körper dadurch „neu“ kennenzulernen“.

Foto: umg/schreiber

Publikationsdatum: 19.05.2020

#einschutzengelfüralle – Spenden zugunsten der Pflegekräfte der UMG-Intensivstationen

Spendenübergabe: Ein Schutzengel für alle

Unter dem Spendenmotto #einschutzengelfüralle hatte die Seeburger Goldschmiedin, Meike Werk, Mitte März 2020 eine Spendenaktion zur Unterstützung der Pflegekräfte der UMG-Intensivstationen ins Leben gerufen. Ihre Idee war den Erlös von ihr hergestellten Schutzengel-Armbändern zu spenden. Gemeinsam mit ihrer Tochter postete sie die Aktion bei Instagram. Dies fand dort große Unterstützung. Frau Werk freute sich sehr am 28. April 2020 eine Spende in Höhe von insgesamt 1.331 Euro an die Pflegedirektorin der UMG, Helle Dokken, persönlich überreichen zu können. „Die Spende ist ein Zeichen des Respektes und der Dankbarkeit für den Einsatz, die Hingabe und die harte Arbeit des Pflegepersonals der Intensivstation an der UMG, erklärte Frau Werk.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung. Wir werden mit unseren Mitarbeiter*innen zusammen überlegen, wie wir die Spende sinnvoll einsetzen“, sagt Helle Dokken.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Meike Werk und Helle Dokken (Pflegedirektorin UMG) Foto: umg/schreiber

Publikationsdatum: 29.04.2020

Kuchenspenden von Cortés für Mitarbeiter*innen der Corona-Stationen

Konditorei Cortes spendet Kuchen an UMG

Mehrere Kartons mit köstlichen Quiches und leckeren Cupcakes wurden am Karfreitag, von den Inhabern der Göttinger Konditorei Cortés, Rahel Winterstein und Johann Friedrich Kurse-Winterstein, an Mitarbeiter*innen der Corona-Stationen der UMG übergeben. Mit den Kuchenspenden sollten den Mitarbeiter*innen, die sich Ostern um die Corona-Patienten kümmerten, eine Freude gemacht und auch für deren Engagement Danke gesagt werden. Darüber hinaus übergab das Ehepaar Winterstein auch Osterkerzen, die die St. Johannis-Kirchengemeinde beigesteuert hatte. Der stellvertretende Pflegedienstleister der UMG, Holger Gottschling, freute sich sehr über diese tolle Aktion und dankte der Konditorei Cortés im Namen der Mitarbeiter*innen herzlich für die süße Unterstützung.

Foto: UMG/BGM

Publikationsdatum: 14.04.2020

8800-faches Dankeschön: „real“ übergibt Ostergruß an UMG-Beschäftigte

Real übergibt Ostertüten an UMG

(umg) Eine Osteraktion der besonderen Art hatten die Göttinger real-Märkte sich zum Ziel gesetzt:. 8000-mal Danke sagen an die Mitarbeiter*innen der UMG. Sehr viele real-Kunden und Sponsoren unterstützen diese Aktion und haben süße Ostertüten gespendet.

Am Karfreitag, den 10.04.2020, übergaben Evgenia Gatsioudi vom real-Markt Am Kaufpark und Marcus Völkening vom real-Markt Weende die Osterüberraschungen. Stellvertretend für die UMG nahmen Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der UMG, und Helle Dokken, Pflegedirektorin der UMG, die Geschenke entgegen. Die Tüten, gefüllt mit Osterhasen und Ostereiern aus Schokolade, waren in 100 Kisten mit jeweils 80 Überraschungstüten verpackt. „Es ist auch ein Dank der Kunden an die Leistungen der Klinikumsmitarbeiter. Manche haben sogar 50 Tüten gekauft und gespendet. Über 30 Firmen aus der Region haben sofort mitgemacht und die Aktion unterstützt“, sagte Marcus Völkening vom Real-Markt Weende am Lutteranger. „Sie alle machen am Uniklinikum schon immer einen tollen Job, nicht nur jetzt in der Krise. Das gilt ja nicht nur für die Ärztinnen und Ärzte und Pflegenden, sondern auch für alle, die im Hintergrund arbeiten, damit die Klinik läuft. Wir haben uns gedacht. Wir schenken Hasen, statt zu klatschen.“, ergänzte Evgenia Gatsioudi, stellvertretende Marktleiterin des real-Marktes im „Kauf Park“. Prof. Dr. Wolfgang Brück, Sprecher des Vorstandes der UMG, dankte sowohl den real-Märkten als auch den vielen Spender*innen für diese besondere Aktion: „Das ist eine tolle Geste. Wir freuen uns und danken im Namen der vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der UMG für dieses rührende Zeichen der Solidarität und Unterstützung für unsere Beschäftigten.“ Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Lussi Petrusic (Depot Am Kaufpark), Prof. Dr. Wolfgang Brück (Sprecher des Vorstandes der UMG), Helle Dokken (Pflegedirektorin UMG), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG), Evgenia Gatsioudi (Real-Markt Am Kaufpark), Marcus Völkening (Real-Markt Weende). Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 14.04.2020

Startschuss – Fit2gether goes Tour d’Energie

Trainingsauftakt des UMG-Radsportteams

Am Sonntag, den 1. März 2020 fand der Trainingsauftakt des UMG-Radsportteams zur Vorbereitung auf das Göttinger Radrennen „Tour d´Energie“ statt. Rund  25 UMG-Mitarbeiter*innen, welche selber sportlich aktiv werden und dabei auch das Projekt „Fit2gether“ der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG unterstützen wollen, fanden am frühen Morgen den Weg in die Osthalle des Universitätsklinikums. Während die Koordinatorin der Klinikschule, Frau Bettina Rizzi, mit großem Engagement über das Sport- und Bewegungsprojekt für chronisch kranke Kinder und Jugendliche informierte, vermittelte der Ultradistanzler Florian Schütte Spannendes zu den Themen Trainingsplanung und Verpflegung vor/während/nach Trainingseinheiten und Rennen.

Neben der richtigen Menge an Kohlenhydrate, die man pro gefahrene Stunde zu sich nehmen sollte, ging es auch um Training in Verbindung mit low-carb-Ernährung und Intervallfasten. Im Anschluss fuhren die Teilnehmer zusammen bis nach Rosdorf, wo sich die Gruppe in eine Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Gruppe aufteilte. Die eine Gruppe erkundete auf einer 30km-Schleife südlich von Göttingen das Leinetal, während die andere Gruppe auf einer 65km-Runde die Burgen Berlepsch und Hanstein anvisierte. Das Wetter meinte es gut mit den UMG-Radler*innen und ließ sogar vereinzelt die Sonne durch die Wolken scheinen.

Weiter geht’s, bis zum 19. April 2019, immer sonntags um 10 Uhr am Jahnstadion. Mit den Trainingsausfahrten sollen die Fitness erhöht und dabei möglichst viele Trainingskilometer gesammelt werden. Wer möchte kann darüber hinaus pro gefahrenen Kilometer einen Betrag „X“ für das UMG-Spendenprojekt „Fit2gether“. Weitere Informationen über Fit2gether goes Tour d´Energie finden Sie auf der Seite des BGM.

Foto: umg/pförtner.

Publikationsdatum: 11.03.2020

UMG-Mitarbeiter des Geschäftsbereichs Informationstechnologie spenden für Palliativzentrum

Die Kollegen*innen des Geschäftsbereichs Informationstechnologie der UMG waren sich einig. Anlässlich der jährlichen Weihnachtsfeier sollten Spenden gesammelt werden, um die wertvolle und wichtige Arbeit der Klinik für Palliativmedizin der UMG zu unterstützen. Zur Weihnachtsfeier im Dezember brachten daher alle Geschenke mit. Mit großem Engagement wurden Bücher, Spiele, Haushaltsartikel, Gutscheine, Eintrittskarten u. a. für ein Bundesliga Fußballspiel auf Schalke und vieles mehr versteigert. Das Ergebnis der Weihnachtsspendenaktion war beeindruckend. Insgesamt kamen Spenden in Höhe von 828 Euro zusammen. Der stellvertretende Leiter des Geschäftsbereichs Informationstechnologie, Jens Huchthausen, freute sich sehr diese hohe Spendensumme gemeinsam mit Frau Dornieden und Herrn Marquardt im Namen all seiner Kollegen*innen an den Leiter der Klinik für Palliativmedizin, Herr Prof. Nauck, überreichen zu können.

Auf dem Bild zu sehen  (v.l.): Ute Dornieden, Sven Marquardt (Geschäftsbereich Informationstechnologie, UMG), Anja Lange-Ebert, Prof. Friedemann Nauck (Klinik für Palliativmedizin, UMG), Jens Huchthausen (Geschäftsbereich Informationstechnologie, UMG) Bild: umg/schreiber.

Publikationsdatum: 26.02.2020

EAM unterstützt „Knochenmark- und Stammzellspenderdatei Göttingen (KMSG)“

Spendenübergabe des regionalen Energieversorgers EAM

(umg) Der Leiter des Regionalzentrums Nord des regionalen Energieversorgers EAM (Energie aus der Mitte), Armin Schülbe, übergab am 17. Februar 2020, eine Spende in Höhe von 2.500 Euro an Dr. Beatrix Pollok-Kopp, ärztliche Leiterin der KMSG. „Als kommunales Unternehmen übernehmen wir gesellschaftliche und soziale Verantwortung in der Region und engagieren uns für Menschen, die be-sonderer Unterstützung bedürfen. Die Spendenübergabe heute an die KMSG ist für mich ein glücklicher Anlass, um die UMG aufzusuchen“, sagt Schülbe. Von seinem bereits als möglicher Stammzellspender registrierten 24-jährigen Sohn habe er erfahren: „Es ist ein gutes Gefühl, als potenzieller Stammzellspender gegebenenfalls Leben retten zu können.“ Dr. Beatrix Pollok-Kopp dankte dem regionalen Energiepartner im Namen der KMSG für die finanzielle Unterstützung: „Mit dieser Spende der EAM können wir jetzt weitere Typisierungen durchführen. Das hilft uns und den Betroffenen sehr. Jeder zusätzliche Spender erhöht die Chance, die Nadel im Heuhaufen zu finden.“ Für Menschen mit der Diagnose Blutkrebs kann eine Stammzellspende die einzige Chance auf Heilung sein. Die Knochenmark- und Stammzellspenderdatei Göttingen (KMSG) an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) registriert mögliche Stammzellspender*innen, um Patient*innen Hoffnung auf Leben zu schenken. Denn für eine Patientin oder einen Patienten kommen nur sehr wenige Menschen als Spender*innen in Frage. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen  (v.l.): Armin Schülbe (Leiter EAM-Regionalzentrum Nord), Dr. Beatrix Pollok-Kopp (ärztl. Leitung KMSG). Bild: umg/spförtner

Publikationsdatum: 19.02.2020

„Kleine Rücken sagen Dank“: Neues 3D-Röntgengerät für Kinder mithilfe von Spenden im Einsatz

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat seit Ende 2019 ein neues, niedersachsenweit einmaliges 3D-Röntgengerät im Einsatz. Das Gerät ist besonders gut für die Untersuchung von Kindern und Jugendlichen geeignet. Nicht nur das Gerät ist ein besonderes, auch die Anschaffung. Das hochmoderne, strahlungsarme Röntgengerät wurde zu zwei Dritteln aus Mitteln der großen Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ finanziert. Anlässlich eines Pressegesprächs am 11.02.2020 bedankte sich Herr Prof. Quintel, stellvertretender Vorstand Krankenversorgung, bei den Spenderinnen und Spendern: „Es gibt den schönen Begriff ‚Bürgersinn‘. Wir als UMG danken ausdrücklich allen Spenderinnen und Spendern, die die Anschaffung dieses Gerätes möglich gemacht haben! Es ist ein Beleg für dieses bürgerliche Engagement in Göttingen und der Region. Innerhalb von zwei Jahren konnte diese Summe, vor allem über so genannte Kleinspenden zusammengetragen werden, das war und ist für uns ebenso erfreulich wie erstaunlich. Es zeigt, dass den Menschen der Region die Arbeit der UMG am Herzen liegt, dass sie die UMG unterstützen, wo die formalen Wege oft zeitnahe Lösungen erschweren oder verhindern. Dafür danken wir sehr herzlich.“ Auch Frau Prof. Anna Hell, Leiterin des Schwerpunktbereichs Kinderorthopädie im Operativen Kinderzentrum (OPKIZ) freute sich sehr: „Dass dieses neue Röntgengerät jetzt für uns nutzbar ist, ist ein großes Geschenk der Menschen aus der Region für die Region. Und es ist ein Quantensprung für unsere klinische Arbeit. Vor allem für unser Patientinnen und Patienten.“

Viele kleine und große Spenden aus der Bevölkerung haben die Anschaffung des Gerätes möglich gemacht. Der Anschaffungspreis liegt bei rund 512.000 Euro. Zwei Drittel der Anschaffungskosten sind allein über Spenden zusammengekommen. Die UMG trägt den Restbetrag, die Kosten für die Installation des Gerätes, den Umbau des Raumes, das Personal und die Betriebskosten. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Pauline Fuhrmann im 3D-Röntgengerät mit den Röntgenbildern

Publikationsdatum: 12.02.2020

Fit2gether goes Tour D´Energie

Das Betriebliche Gesundheitsmangament (BGM) der UMG lädt alle Mitarbeiter*innen sowie Studierende ein, die Spendenaktion „Fit2gether goes Tour D´Energie“ zu unterstützen. Mit dieser Aktion unterstützt das BGM das Sport- und Bewegungsprogramm „Fit2gether“ der Klinikschule für Kinder- und Jugendmedizin. Das Radsportteam der UMG bereitet sich auch in diesem Jahr wieder auf das Göttinger Radrennen „Tour d´Energie“ vor, das am 26. April 2020 stattfindet. Ziel ist es dabei möglichst viele Trainingskilometer zu sammeln. Für jeden gefahrenen Kilometer können die Trainingsteilnehmer einen Betrag „X“ spenden. Oder suchen sich diese einen Sponsor, der die Spende für die gefahrenen Trainingskilometer übernimmt. Vorgesehen sind insgesamt 8 Trainingsfahrten vor dem eigentlichen Radrennen. Unterstützt wird diese Aktion von Florian Schütte, dem langjährigen Ultra-Langdistanz-Extremradsportler. Er wird bei der Auftaktveranstaltung am 01. März 2020, um 10 Uhr, in der Osthalle des Klinikums einen Einblick in trainingswissenschaftliche Erkenntnisse geben sowie an der Trainingsausfahr teilnehmen.

Anmeldungen werden erbeten unter: Leonadro Buttaro, Tel. 0551 3965226 oder g3-23.gesundheitsmanagement(at)med.uni-goettingen.de. Weitere Information finden Sie auf der Seite des BGM.

Publikationsdatum: 12.02.2020

Eichsfelder St. Ursula-Kindergarten zeigt ein großes Herz für die Kinderherzklinik

Unter dem Motto „ein großes Herz zeigen“ initiierte der St. Ursula-Kindergarten im Eichsfelder Geismar eine Spendenaktion für die Intensivstation der Kinderherzklinik der UMG. Im Kindergarten wurde während der Adventszeit das Thema „ein großes Herz zeigen“ mit den Kindern behandelt. Dabei bekamen Kinder, Erzieher und Eltern eine Vorstellung vom Leben mit herzkranken Kindern und wie man helfen kann. Höhepunkt dieser Aktion war das Weihnachtskonzert auf dem Spenden in Höhe von 500 Euro gesammelt wurden. Der Erzieher, Andreas Montag und seine Familie freuten sich sehr diese Spende in Namen des St. Ursula-Kindergartens übergeben zu können.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising, UMG), Familie Andreas und Kerstin Montag mit Kindern, Prof. Thomas Paul (Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin, UMG). Foto: HZG/Meyer-Besting.

Publikationsdatum: 28.01.2020

Schüler*innen des Otto-Hahn-Gymnasium sammeln Weihnachtsspenden für Luftsprung

Team des Weihnachtsbasars am Otto-Hahn-Gymnasium Göttingen

Die Schülerinnen und Schüler des Göttinger Otto-Hahn-Gymnasium haben auch im Jahr 2019 wieder ihren traditionellen OHG-Weihnachtsbasar veranstaltet. Im Vorfeld hierzu wurde mit viel Engagement und Begeisterung gebacken und gebastelt. Das Ergebnis waren leckere Weihnachtsköstlichkeiten, bunte Sterne, Weihnachtsschilder, festliche Tannengestecke und vieles mehr. Der Erlös wird gespendet. Die rund 1.200 Schüler*innen des OHG haben in ihrer Vollversammlung im Herbst 2019 beschlossen, mit der eingenommenen Spendensumme das Projekt Luftsprung der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der UMG zu unterstützen.

Weitere Informationen zu Luftsprung finden Sie hier.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Friedhelm Döring (OHG), Gabriele Schreiber (UMG), Carolin Storre (OHG), Simone Mascher (UMG), Sebastian Kroll (OHG), Ferdinand Toischer (OHG), Tim Wiedenmeier (OHG), Christian Kratzin (OHG)  Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 23.01.2020

Kinder liegen der Firma Windelband GmbH am Herzen – Spende für die Kinderkrebsstation

Spendenübergabe: Firma Windelband spendet für die Kinderkrebsstation der UMG

Die Weihnachtsspende in Höhe von 3.000 Euro der Firma Windelband GmbH ging im Dezember 2019 an die Kinderkrebsstation 4031 der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG. Für die Geschäftsführerin des in Fredelsloh ansässigen Familienbetriebs, Frau Heidrun Windelband, ist es eine Herzensangelegenheit kranken Kindern zu helfen. Die Betreuung und Angebote zum Spielen, Lesen, Lernen und Ablenkung vom Klinikalltag der Patienten*innen der Kinderkrebsstation 4031 liegen ihr sehr am Herzen. Mit der Spende möchte die Firma Windelband GmbH daher dazu beitragen, dass sich die betroffenen Kinder während ihres Krankenhausaufenthalts seelisch und psychisch wohl fühlen. Herrn Prof. Christof Kramm, Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, freute sich sehr über die großzügige Spende. Für ihn und sein Team ist es immer ein großes Anliegen, dass sich die kleinen Patienten*innen gut auf der Kinderkrebsstation 4031 aufgehoben fühlen.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Leon Windelband (Windelband GmbH), Heidrun Windelband (Geschäftsführerin der Windelband GmbH), Prof. Christof Kramm (Leiter Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin). Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 23.01.2020

Movember-Spendenaktion der Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg

Spendenübergabe der Movember-Spendenaktion

Die 1. Herrenmannschaft der Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg (HSGPH) hatte im November 2019 eine „Movember-Spendenaktion“ zugunsten von Luftsprung, dem psychomotorischen Sportprojekt der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der UMG, initiiert. Die Spieler ließen sich für diese Aktion Bärte wachsen und verschafften sich dadurch Aufmerksamkeit, die zum Sammeln von Spenden genutzt wurde. Dieser Spendenaktion schlossen sich auch die Spielerinnen der 1. Damenmannschaft an. So wurden Spenden in Höhe von insgesamt 500 Euro sowohl an dem Weihnachtspieltag des Vereins Anfang Dezember 2019 als auch durch sogenannte „Strafspenden“ der Mannschaften gesammelt.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Prof. Christof Kramm (Leiter Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG), Malte Sültmann und Lara Al Najem-Herrig (Handballspielgemeinschaft Plesse-Hardenberg). Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 23.01.2020

Göttinger Gauss-Weber-Loge spendet für das Kinderpalliativzentrum

Im Rahmen einer festlichen Weihnachtsfeier am 21.12.2019 überreichte der Obermeister der Gauss-Weber-Loge Göttingen e.V., Herr Dieter Peipert, einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro an die Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG, Frau Prof. Jutta Gärtner. Mit der Spende soll das Kinderpalliativzentrum an der UMG unterstützt werden. Über dieses großzügige Weihnachtsgeschenk freute sich Frau Prof. Gärtner sehr und bedankte sich im Namen der Kinderklinik herzlich bei den Logenmitgliedern.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Prof. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG) und Dirk Peipert (Obermeister der Gauß-Weber-Loge Göttingen e.V.) Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 09.01.2020

Weihnachtsspende der Umfotec-Belegschaft für Kinderkrebsstation

Die Mitarbeiter*innen des in Northeim ansässigen Automobilzulieferers, Umfotec GmbH, überreichten Herrn Prof. Kramm, Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, am 18. Dezember 2019 der UMG eine Weihnachtsspende für die Kinderkrebsstation 4031. Die großzügige Spende in Höhe von 3.000 Euro kam von der gesamten Belegschaft. „Es ist den Kollegen*innen von Umfotec eine Herzensangelegenheit krebskranke Kinder in der Region zu unterstützen“, hob Frau Henne die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende des Unternehmens hervor.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Clemens Deppe, Sergey Keller, Kathrin Henne (Umfotec) und Prof. Dr. Christof Kramm, Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, UMG), Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 19.12.19

Geburtstagsspenden für die Kinderkrebsstation

Anlässlich seines runden Geburtstages hatte Herr Klaus Röglin seine Familie und Freunde statt Geschenke um Spenden zugunsten der Kinderkrebsstation 4031 der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG gebeten. Die Idee hierzu kam ihm, als er im Sommer bei einem Besuch im Klinikum kleine Patienten*innen der Kinderklinik auf dem Kinderspielplatz der UMG spielen sah. Seine Geburtstagsgäste kamen dem Geburtstagswunsch von Herrn Röglin gerne nach. Dieser freute sich Herrn Prof. Kramm, Leiter der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, die stolze Spendensumme von 700 Euro überreichen zu können.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Gabriele Schreiber (Bereichsleiterin Fundraising, UMG), Klaus Röglin, Prof. Dr. Christof Kramm (Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, UMG); Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 12.12.19

„Menschen für Kinder e.V.“ spendet 50.000 Euro für die Erforschung kindlicher Hirntumore

(umg) Die Vorstandsmitglieder des mittelhessischen Vereins „Menschen für Kinder e.V.“, Dieter Greilich, Jens Hebstreit, Wolfgang Grommet und Norbert Schmidt, besuchten auch in diesem Jahr wieder, Ende November, die UMG und übergaben eine stolze Spendensumme von 50.000 Euro an Prof. Dr. Christof Kramm, Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Direktorin: Prof. Dr. Jutta Gärtner) der UMG. Zusätzlich zur Geldspende hatten die Vorstandsmitglieder einen Wagen voller Geschenke für die Kinder auf der Kinderkrebsstation 4031 des Universitätsklinikums in Göttingen mitgebracht.

Der Verein „Menschen für Kinder e.V.“ unterstützt bereits seit sieben Jahren die Forschungsarbeit der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der UMG. In diesem Jahr spendet der Verein für das Forschungsvorhaben zum Thema „Untersuchung der natürlichen Wirkstoffe Cannabidiol (CBD) und Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) aus der Cannabispflanze als potentielle, zusätzliche therapeutische Option zur Behandlung von bisher unheilbaren, aggressiven Hirntumoren im Kindesalter“. Die Wirkstoffe sollen als eine therapeutische Maßnahme im Einsatz gegen palliative Schmerzen untersucht werden. Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.):  Jens Hebstreit (Menschen für Kinder e.V.), Dr. Maria Wiese (Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie), Lilly, Prof. Dr. Christof Kramm (Leiter der Abt. Pädatrische Hämatologie und Onkologie), Dieter Greilich, Norbert Schmidt (Menschen für Kinder e.V.)

Publikationsdatum: 28.11.2019

Jeder Kilometer zählt – Radfahren für fit2gether

Radfahren ist die große Leidenschaft von Florian Schütte. In praktisch jeder freien Minute trainiert der gebürtige Niedersachse, um sich den sportlichen Herausforderungen, wie der 12-Stunden-Mountainbike-Europameisterschaft oder dem Race Across Germany, zu stellen. Neben guten Platzierungen fuhr der Ultraradsportler in diesem Jahr auch Spenden in Höhe von 550 Euro für das Sportprogramm „Fit2gether“ an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ein. „Fit2gether“ ist ein Sport- und Bewegungsangebot der Klinikschule, welches für chronisch kranke Kinder und Jugendliche als Teil der Therapie im Rahmen von einwöchigen Sportwochen mehrmals im Jahr angeboten wird. Florian Schütte sammelte während seiner Rennen Spenden für „Fit2gether“. So konnten Spender bei diversen Meisterschaftsrennen, an denen der Extremradsportler teilnahm, pro zurückgelegtem Kilometer spenden. Er hat bereits angekündigt, sein besonderes Engagement für dieses Spendenprojekt auch im kommenden Jahr fortzusetzen. Weitere Information zu „Fit2gether“ finden Sie hier.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Sandra Wolf (Klinikschule), Prof. Dr. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Bettina Rizzi (Klinikschule, Universitätsmedizin Göttingen), Florian Schütte, Foto: UMG

Publikationsdatum: 27.11.2019

Dies Academicus 2019 unterstützt Klinik-Clowns der Kinderklinik

Im Rahmen des diesjährigen Dies Academicus 2019 unterstützten die teilnehmenden Studierenden der Universität Göttingen die Klinik-Clowns an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Auch dieses Jahr fand der traditionelle Sporttag der Universität Göttingen wieder bei schönstem Sonnenschein auf dem Gelände des Göttinger Hochschulsports statt. Insgesamt 239 Teams, bestehend aus Studierenden und Mitarbeiter der Universität, nahmen mit viel Begeisterung an Turnieren in den verschiedensten Sportarten wie Fußball, Beachvolleyball, Basketball, Human Table Soccer teil. Die Teilnahmegebühr wurde von den Teilnehmern für das Projekt Klinik-Clowns gespendet.

Mischa Lumme von der Zentralen Einrichtung Hochschulsport freute sich sehr am 27.06.2019 die schöne Spendensumme in Höhe von 1.180 Euro an die Kinderklinik übergeben zu können. Der Hochschulsport möchte mit dem DIES zu einer Kultur des Miteinander und Füreinander sensibilisieren. Der Fairplay-Gedanke des Sports ist auch auf alle anderen Bereiche des Lebens übertragbar, so Mischa Lumme. Ziel der Spende sei es eine Initiative vor Ort, also unmittelbar im Umfeld der Studierenden, zu unterstützen. So kam im Organisationsteam (der DIES wird durch Studierenden im Seminar „Eventmanagement in Theorie und Praxis“ im Bereich der Schlüsselkompetenzen der ZESS vorbereitet) des Hochschulsports die Idee auf, die Klinik-Clowns an der UMG zu unterstützen. Weitere Informationen zu den Klinik-Clowns finden Sie hier.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Ute Anklam (Spieltherapie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Norika Wacker (Klinik Clown Anni), Prof. Jutta Gärtner (Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin) , Mischa Lumme (Zentrale Einrichtung Hochschulsport), Henriette Hansen (Klinik Clown Brezel), Anne Däuble, Gunda Wiedenbruch (beide Spieltherapie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin), Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 08.11.19

3.500 Euro für LUFTSPRUNG: Serviceclubs helfen krebserkrankten Kindern

(umg) Insgesamt 3.500 Euro Spendenmittel haben die Service-Clubs aus der Region in ihrer jährlichen gemeinsamen Spendenaktion für das Projekt LUFTSPRUNG an der UMG mit Sport- und Bewegungsangeboten für krebserkrankte Kinder und Jugendliche aufgebracht.

Für LUFTSPRUNG nahm Prof. Dr. Christof Kramm, Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin (Direktorin: Prof. Dr. Jutta Gärtner) der UMG, die Spende entgegen. Kramm bedankte sich für die großzügige Unterstützung. „Die Spende hilft uns beim Aufbau der Angebote für die Idee von LUFTSPRUNG, krebserkrankten Kindern und Jugendlichen mehr Bewegung zu verschaffen.“ Das Projekt LUFTSPRUNG wird seit kurzem wissenschaftlich begleitet. Die Sportwissenschaftlerin und Sporttherapeutin Kyra Druivenga promoviert bei LUFTSPRUNG. Sie möchte die bettlägerigen Patient*innen auf der Station wieder in Bewegung bringen. Dabei wird Kyra Druivenga im Rahmen des Projekts stationär liegenden Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, wieder Vertrauen in sich und ihre körperlichen Fähigkeiten zu erlangen. Bei der Spendenübergabe freute sich Frau Helgard Hattemer vom Göttinger Lions Club Bettina von Arnim darüber, dass sich alle Clubs in der Region bezüglich dieses Spendenprojekts einig waren und dankte diesen für deren Unterstützung.

Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen (v. l.): Sporttherapeutin Kyra Druivenga, Prof. Dr. Christof Kramm, Leiter der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Ju-gendmedizin der UMG, Helgard Hattemer (4. v.l.) für die regionalen Serviceclubs. Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum 08.08.2019

3.000 Kilometer gegen den Krebs – Spenden-Radtour mit Etappenziel UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC)

Im Kampf gegen den Krebs radelt der Student Moritz Reinhard aus Bretzingen im Reisezeitraum 18.07.–15.08.2019 durch sechs Länder. Für die etwa 3000 Kilometer hat er vier Wochen Zeit. Sein Gefährt? Ein Fahrrad. Seine Route? Von Kopenhagen über Deutschland, die Schweiz, Frankreich und Andorra bis nach Barcelona. Seine Intention? Mit dem gemeinnützigen Projekt „We can do MORE“ Spenden für Forschungseinrichtungen und Krebsstationen zu sammeln und diese direkt auf seiner Radtour an insgesamt zehn Einrichtungen zu übergeben. Als eines von sechs Einrichtungen in Deutschland ist auch das UniversitätsKrebszentrum Göttingen (G-CCC) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) unter den begünstigten Einrichtungen. Der 25-jährige Student wurde am 22. Juli 2019 von Mitgliedern der Betriebs-Radsportgruppe des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) der UMG am Ortseingangsschild Göttingen-Weende in Empfang genommen und ein Stück seines Weges zum Universitätsklinikum begleitet. Besonderes Highlight war: Die Göttinger Bundesliga-Radrennfahrerin Naima Diesner unterstützt das Spendenprojekt und war Teil des Fahrradkorsos. Vor dem Osteingang des Universitätsklinikums fand dann die Übergabe der Spende statt. Moritz Reinhard überreichte die Spende in Höhe von 1.000 Euro an Prof. Dr. Volker Ellenrieder, Direktor des UniversitätsKrebszentrums Göttingen der UMG, Priv.-Doz. Dr. Friederike Braulke, Leitung des Onkologischen Zentrums der UMG, und Alice Schütze, Assistenz des UMG-Fundraising.

Weitere Informationen finden Sie auf der Projektseite www.wecandomore.de oder in der Presseinformation "Gemeinsam mehr tun für Krebspatienten".

Auf dem Bild zu sehen: Moritz Reinhard (3.v.l.) mit Priv.-Doz. Dr. Friederike Braulke, Leitung Onkologisches Zentrum, Prof. Dr. Volker Ellenrieder, Direktor UniversitätsKrebszentrum Göttingen und (ganz rechts) Alice Schütze, Assistenz des UMG-Fundraisings, sowie die Radsportgruppe des BGM. Foto: umg/spförtner

Publikationsdatum: 23.07.2019

Qioptiq –Mitarbeiter sammeln für „Kleine Rücken brauchen Hilfe“

Der Betriebsrat der Göttinger Firma Qioptiq hatte anlässlich der Firmenweihnachtsfeier 2018 eine Spendenaktion zugunsten des Projekts „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ gestartet. Die Mitarbeiter*innen des Göttinger Werks kamen diesem Spendenaufruf gerne nach und spendeten insgesamt 925 Euro. Die Geschäftsleitung stockte daraufhin die Spendensumme auf 1.500 Euro auf. Bei der Spendenübergabe am 10. Juli 2019 in der UMG informierten sich Vertreter der Firma Qioptiq vor Ort über das Projekt.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Katrin Gebel (Leitende MTR am Institut f. Diagnostische u. Interventionelle Radiologie, UMG), Prof. Dr. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie, OPKiZ, UMG) sowie Stefan Fischer, Ute Eckstein und Marina Schaefer (Qioptiq), Foto: UMG/Schreiber

 Publikationsdatum: 10.07.2019

Kunden des FIZ helfen „Kleine Rücken“

Viele Kundinnen und Kunden des FIZ - Fitness- und Gesundheitszentrum an der Universität Göttingen hatten in den letzten Wochen beim Kauf eines Kaffees oder eines Energiedrinks ihr Kleingeld in die Spendendose an der „Fuelstation“ gespendet. Anfang Juni 2019 war die Spendendose nun gut gefüllt und entsprechend schwer. Jairo Estevez freute sich sehr die Spendendose mit einer Summe von insgesamt 69,24 Euro für das Spendenprojekt „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ zugunsten eines innovativen und besonders strahlungsarmen 3D-Röntgengeräts übergeben zu können. 

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Gabriele Schreiber (Bereichsleiterin Fundraising, UMG), Jairo Estevez (FIZ - Fitness- und Gesundheitszentrum an der Universität Göttingen), Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum 08.07.2019

Trubenhausen spendet für Kinderkrebsstation

Die Einwohner von Trubenhausen haben ein Dorffest zum Anlass genommen, um Spenden für die Kinderkrebsstation der UMG zu sammeln. Organisiert wurde das Fest von der Freiwilligen Feuerwehr Trubenhausen. Diese hatte die Idee ein Dorffest für Jung und Alt zu veranstalten und dabei Spenden für eine gute Sache zu sammeln. Örtliche Unternehmen stellten Essen und Trinken kostenlos zur Verfügung. Das Dorffest fand Anfang Juni 2019 statt und war ein großer Erfolg. Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Trubenhausen freuten sich sehr, die Spendensumme in Höhe von 1.500 Euro an Herr Prof. Kramm, Ärztl. Direktor der Abt. für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie im Namen der Einwohner von Trubenhausen überreichen zu können.

Auf dem Bild zu sehen (v. l.):   Prof. Dr. Christof Kramm (Ärzt. Leiter Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, UMG), Matthias Jung, Frank Rübeling (beide Freiwillige Feuerwehr Trubenhausen), Simone Mascher (Stationsleiterin der Kinderkrebsstation 4031, UMG), Foto: UMG/Schreiber

Publikationsdatum: 04.07.2019

Stadiongaststätte am Sandweg unterstützt Luftsprung

Der Fußballtrainer und Betreiber der Stadiongaststätte am Sandweg, Mario Volpini, organisierte am 23. Juni 2019 einen Kinderkleidermarkt mit Hüpfburg und Kinderschminken auf dem Gelände seiner Gaststätte im Stadion der SVG Göttingen. Dieser war mit zwanzig Verkaufsständen ein großer Erfolg. Die Einnahmen aus den Standgebühren und dem Verkauf von Kaffee und Kuchen wurden zugunsten des Sportprojekts für krebskranke Kinder „Luftsprung“ gespendet.

Bereits vier Wochen vor dem Kinderkleidermarkt hatte Herr Volpini eine Spendenbox auf die Theke der Stadiongaststätte aufgestellt, in die er sein Trinkgeld spendete. Aber auch viele Gäste gaben etwas in die Spendendose. Insgesamt kam so eine stolze Spendensumme in Höhe von 523,27 Euro zusammen.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.): Gabriele Schreiber (Bereichsleiterin Fundraising, UMG), Simone Mascher (Stationsleiterin der Kinderkebsstation 4031, UMG), Mario Volpini (Stadiongaststätte am Sandweg), Christof Kramm (Ärzt. Leiter Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie, UMG)

Publikationsdatum: 03.07.2019

Waffelherzen für Kinderherzen

(umg) 1507,71 Euro – das ist der Erlös, den die „Unabhängigen Mediziner“ der Fachschaft Göttingen beim Waffelverkauf erzielt haben.  Unter dem Motto „Waffelherzen für Kinderherzen“ verkauften Mitglieder der Unabhängigen Mediziner während der Wahlkampfzeit der Hochschulwahlen 2018 Waffeln für den guten Zweck. Mit ihrer Wahlkampfaktion sammeln die Medizinstudierenden jedes Jahr eine ähnlich hohe Geldsumme und spenden sie an UMG-nahe Projekte. In diesem Jahr unterstützen sie die Arbeit der Kinderherzklinik der UMG und des Elternvereins GEKKO.  Ein Teil des Geldes geht in die Anschaffung einer neuen mobilen Ultraschallsonde.  Der andere Teil der Spendensumme kommt den Herzkindern auf Station 2014 zugute. Für sie kann neues Spielzeug angeschafft werden. Mehr dazu finden Siehier.

Auf dem Bild zu sehen: (v. l.) Prof. Dr. Thomas Paul (Direktor der Klinik für Pädiatrische Kardiologie und Intensivmedizin), Lennart Ross, Svenja Kiehn (Unabhängige Mediziner der Fachschaft Göttingen), Heike Bauer (Vorsitzende des Elternvereins GEKKO), Tilman Horst (Unabhängige Mediziner der Fachschaft Göttingen). Foto: HZG/Lange

Publikationsdatum: 21.06.2019

Luftsprung trifft Hannover-96-Fußballer Pirmin Schwegler

Sechs Patientinnnen und Patienten der Kinderkrebsstation der UMG trafen am 31. März 2019 in der HDI-Arena in Hannover den Profifußballer Pirmin Schwegler. Dieser spielt seit 2017 für den Bundesligisten Hannover 96.

Pirmin Schwegler ist seit diesem Jahr Schirmherr des Sport- und Bewegungsprojekts „Luftsprung“ an der UMG. Der Fußballer erkrankte als Kind an Leukämie und musste sich bereits als Zweijähriger einer Chemotherapie unterziehen. Sein Lebenslauf macht allen Krebserkrankten Mut und gibt Hoffnung. So auch dem 11jährigen Timo. Dieser freute sich sehr als großer Hannover96-Fan endlich eines seiner Vorbilder zu treffen.

Weitere Informationen über das Spendenprojekt finden Sie auf unserer Internetseite „Luftsprung – Sportprojekt für krebskranke Kinder“.

Publikationsdatum: 24.04.19

LAUFEN FÜRS LEBEN: 4. Göttinger Lauf gegen Krebs

(umg) Zum vierten Mal seit 2013 findet in Göttingen der große Charity-Lauf für alle Bürgerinnen und Bürger statt: LAUFEN FÜRS LEBEN, der 4. Göttinger Lauf gegen Krebs. Veranstalter sind Horizonte Göttingen e.V., Verein zur Unterstützung brustkrebskranker Frauen, und das UniversitätsKrebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Beide laden ein für Samstag, den 25. Mai 2019, von 11:00 bis 16:00 Uhr auf das Sportgelände der Universität Göttingen im Sprangerweg 2.

Alle können mitmachen, die Spaß an Bewegung und am Laufen haben: Ältere und junge Menschen, Gelegenheitsläufer und Profisportler, Untrainierte und Fitte. Eine Laufrunde beträgt etwa 800 Meter.

Es wird kein Startgeld erhoben. Trotzdem kann jeder jede Summe spenden, die er will. Beim dritten Göttinger Lauf gegen Krebs im Jahr 2017 kamen über 27.619 Runden zusammen.

Für dieses Jahr 2019 haben sich die Veranstalter wieder ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: 25.000 Runden sollen es werden! Der erlaufene Betrag wird für die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse“ eingesetzt.

Weitere Information finden Sie unter www.goettinger-lauf-gegen-krebs.de oder www.ccc.med.uni-goettingen.de.

Publikationsdatum: 18.04.2019

Schüler der Geschwister-Scholl-Gesamtschule unterstützen Kinderkrebsstation

Wie seit 35 Jahren, fand am letzten Freitag im November 2018 der Weihnachtsbasar an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule statt. Das Angebot an köstlichen Leckereien und selbstgebastelten Weihnachtsgeschenken war groß. Die Schüler verkauften biologisch hergestellte Seife, Windlichter aus Beton, selbstgemachte Spiegel, gebackene Waffeln, gegrillte Würstchen und vieles mehr.

Aber auch der Spaß kam durch selbstkreierte Spiele nicht zu kurz. Ein Teil der durch den Basar erzielten Einnahmen kommt jedes Jahr einer sozialen Einrichtung zugute. Damit zeigen die Schüler und die Schule ihr soziales Miteinander und Engagement.

In diesem Jahr entschied sich Schulgemeinschaft die Kinderkrebsstation der UMG mit einer Spende in Höhe von 2033,06 Euro zu unterstützen. Diese wurde dem Ärztlichen Leiter, Herr Prof. Kramm, der Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am 08. März 2019 überreicht. Mit Hilfe von Spenden können z.B. ein neues Sofa für den Aufenthaltsraum, Spiele- oder Sportangebote auf der Kinderkrebsstation finanziert werden. Solche Leistungen werden von den Krankenkassen nicht übernommen.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.) Marco Zanduella (Sozialpädagoge), Anja Lampe (Sozialpädagogin), Tom Wendrins (Schulleiter) (Geschwister-Scholl-Gesamtschule), Prof. Christoph Kramm (Ärztl. Leiter Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie UMG), Lilly Querfurth (Schülervertretung GSG-Göttingen), Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Carolin Lachmann (Schülervertretung GSG-Göttingen). Foto: umg

Publikationsdatum: 04.04.2019

Family Fitness Spendenaktion sammelt 1000 Euro für „Kleine Rücken“

Begonnen hatte es Anfang November 2018 mit dem 6. Indoor Cycling Marathon. Mit viel Begeisterung traten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Family Fitness in Witzenhausen für das Projekt „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ in die Pedale. Mit weiteren Spendenaktionen sammelten die Inhaber Jennifer und Peter Dimmer zusammen mit ihren Fitnessstudio-Mitgliedern bis Weihnachten insgesamt 1.000 Euro. Das Ehepaar freut sich sehr mit dieser stolzen Spendensumme, die Anschaffung eines besonders strahlungsarmen und innovativen 3D-Röntgengeräts an der UMG zu unterstützen. Von einen solchen Gerät sollen zukünftig vorallem Kinder mit schweren Wirbelsäulenfehlbildungen profitieren. Mehr zu „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ finden Sie hier

Auf dem Bild zu sehen (v.l.) Jennifer Isaacs-Dimmer, Peter Dimmer (Family Fitness Witzenhausen), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, UMG),. Foto: umg

Ein sozialer Tag für „Kleine Rücken brauchen Hilfe“

Die Deutschen Post Customer Service Center GmbH in Einbeck veranstaltet regelmäßig einen sozialen Tag im Unternehmen. An diesem Tag engagieren sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für soziale Einrichtungen in der Region. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung BZL-Sondernachforschung hatte diesen zum Anlass genommen, um bei ihren Kolleginnen und Kollegen mit verschieden Aktionen um Spenden für das Projekt „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ am Operativen Kinderzentrum (OPKiZ) der UMG zu werben.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.) Tanja Röpke, Petra Helmker (CSC Einbeck), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, UMG), Prof. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie,Orthopädie und Plastische Chirurgie, UMG), Annette Becker (CSC Einbeck),. Foto: umg

1.100 Euro für „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ aus der Region Einbeck/Hilwartshausen

Wie bereits im Vorjahr sammelten die Rehabilitationssportgruppen des TSV Hilwartshausen unter der Leitung von Gesundheitssporttrainerin Annegret Traupe wieder mit großem Engagement in der Vorweihnachtszeit Spenden für das Projekt „Kleine Rücken brauchen Hilfe“. Unterstützt wurden sie dabei von den Einbecker Landfrauen und der Damengymnastikgruppe des TSV Germania Lauenberg. Mit dieser Spendenaktion zugunsten eines besonders strahlungsarmen und innovativen 3D-Röntgengeräts helfen sie die Versorgung der kleinen Rückenpatientinnen und –patienten an der UMG weiter zu verbessern. Frau Traupe freute sich daher sehr am 18. Januar 2019 den Spendenscheck in Höhe von 1.100 Euro stellvertretend für alle Spenderinnen und Spender an Frau Prof. Hell und Frau Gebel überreichen zu können.

Auf dem Bild zu sehen (v.l.) Prof. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie,Orthopädie und Plastische Chirurgie, UMG), Annegret Traupe (Gesundheitssporttrainerin des TSV Hilwartshausen), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, UMG). Foto: umg

„Kleine Rücken brauchen Hilfe“

Orthopädiefirma Movimento spendet 10.000 Euro für modernes 3DRöntgengerät

(umg) 10.000 Euro für das Spendenprojekt „Kleine Rücken brauchen Hilfe!“ der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) für ein hochmodernes 3D-Ganzkörper-Scan-Röntgengerät. Die Geschäftsführer der Orthopädie- und Rehatechnik-Firma Movimento,Stephan Morth und Marco Hoffmann, überbrachten die Spende. Seit 15 Jahren arbeiten die Spezialisten von Movimento an ihren Standorten in Kassel und Göttingen mit Kindern, die an den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen leiden.

„Wir versorgen mit Herzblut die Kinder. Wir arbeiten sehr gerne mit den Eltern am Kind. Das macht uns Freude. Wir erleben die Kinder dadurch sehr direkt“, sagt Stephan Morth. „Jedes Kind ist mit seinen Problemen ganz speziell. Darauf gehen wir ein. Deshalb liegt uns auch diese Spendenaktion so am Herzen. Wir können gut einschätzen, wie sinnvoll ein solch modernes Röntgengerät ist. Gutes Röntgen bedeutet Abbau von Ängsten bei den Kindern und verbessert deutlich deren Lebensqualität.“ Marco Hoffmann fügt hinzu: „Wir wollen die Menschen dazu motivieren, noch in der Vorweihnachtszeit etwas für die Spendenaktion zu tun. Helfen Sie jetzt mit, den Spendentopf aufzufüllen, damit er bis Ende des Jahres voll ist!“ Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: (v.l.): Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie), Prof. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie,Orthopädie und Plastische Chirurgie,UMG), Lotta Hoffmann (8 Jahre), Marco Hoffmann und Stephan Morth (beide Geschäftsführer Movimento GmbH). Foto: umg/spförtner

Kunden von BabyOne Göttingen helfen "Kleinen Rücken"

Viele Kundinnen und Kunden des Göttinger BabyOne Markts am Lutteranger hatten in den letzten Wochen ihr Kleingeld in die Spendendose an der Kasse des Marktes gespendet. Anfang November 2018 war die Spendendose nun voll und auch entsprechend schwer. Frau Meyer von BabyOne Göttingen freute sich daher sehr die Spendendose mit einer Summe von insgesamt 107,70 Euro für das Spendenprojekt "Kleine Rücken brauchen Hilfe" übergeben zu können.

Auf diesem Bild zu sehen: v. l.: Gabriele Schreiber (Leiterin Bereich Fundraising der Universitätsmedizin Göttingen), Karola Meyer (BabyOne Göttingen), Alice Schütze (Bereich Fundraising, Universitätsmedizin Göttingen)

Treckerfreunde Hilwartshausen unterstützt Kinderkrebsstation

Am 19. und 20. Mai 2018 fand das 3. Trecker- und Oldtimertreffen in Hilwartshausen statt. Rund 90 Oldtimer nahmen daran teil. Während der Veranstaltung wurden Lose für einen guten Zweck verkauft. Die Mitglieder der Treckerfreunde Hilwartshausen freuten sich am 11.10.2018 aus den Losverkäufen eine Spende in Höhe von 700 Euro an die Kinderkrebsstation der UMG überreichen zu können.

Auf dem Bild zu sehen: Treckerfreunde Hilwartshausen, Prof. Christof Kramm (Ärztl. Leiter Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der UMG) und Simone Mascher (Pflegedienstleitung der Kinderkrebsstation 4031 der UMG)

Club der Göttinger Wirtschaft spendet 2.500 Euro für „Kleine Rücken“

Auf Einladung des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen besuchten Mitglieder des Clubs der Göttinger Wirtschaft am 12.09.2018 die UMG.

Thema des Abends war die zukünftige strategische und bauliche Ausrichtung der UMG. In einem sehr eindrücklichen Vortrag zeigte Herr Dr. Siess, Vorstand Krankenversorgung der UMG, auf, welche Überlegungen bereits heute für die medizinische Versorgung von morgen anzustellen sind.
Ergänzt wurden diese durch Herrn Dr. Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration der UMG, welcher die Mitglieder des Clubs der Göttinger Wirtschaft durch detaillierte Informationen zum Neubauprojekt begeisterte. 

Während der Veranstaltung überreichte der Vorstand des Clubs der Göttinger Wirtschaft eine Spende in Höhe von 2.500 Euro für das Projekt „Kleine Rücken brauchen Hilfe“  und legte das Projekt seinen Mitgliedern zur Unterstützung ans Herz.

Auf dem Bild zu sehen: v.l. Dr. Sebastian Freytag (Vorstand Wirtschaftsführung und Administration), Dr. Martin Siess (Vorstand Krankenversorgung), Ingrid Goldmann (Vorstand Club der Göttinger Wirtschaft), Steffen zur Linde (Vorstand Club der Göttinger Wirtschaft), Michael Bluda (Beirat Club der Göttinger Wirtschaft), Prof. Anna-Kathrin Hell (Leiterin Schwerpunkt Kinderorthopädie), Michael Mehle (Vorstand Club der Göttinger Wirtschaft)

Erfolgreicher Spendenaufruf der Mayer Feintechnik GmbH

Die Mayer Feintechnik GmbH hat im Rahmen der Eröffnungsfeier ihrer neuen Fertigungshalle am 29. Juli 2018 Geschäftspartner um Spenden zugunsten des Sportprojekts "Luftsprung" der Kinderkrebsstation gebeten.

Viele Gäste sind diese Spendenaufruf  gefolgt. Frau Mayer und Frau Reichardt freuten sich im Namen der Firma Mayer Feintechnik GmbH die stolze Spendensumme von 6260 Euro an Herrn Prof. Kramm und Frau Druivenga von der Kinderkrebsstation der UMG überreichen zu können.

Auf diesem Bild zu sehen: v.l.n.r. Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Carola Mayer (Leiterin Finanzen u. Personalwesen, Mayer Feintechnik GmbH), Regina Reichardt ( Assistentin der Geschäftsleitung, Mayer Feintechnik GmbH, Prof. Dr. Christof Kramm (Ärztl. Leiter Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der UMG)

Torwand-Spendenaktion - Stadtwerke Göttingen spenden 2.500 Euro für 3D-Röntgengerät

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen war beim diesjährigen „Dies Academicus“ am 30. Mai 2018 mit einem Stand vertreten. Dort konnten die Besucher beim Torwandschießen „2.500 Euro für 2.500 Tore“ für jedes Tor einen Euro als Spende von den Stadtwerken Göttingen erzielen. Am Ende fielen 1.871 Tore. Die Stadtwerke Göttingen rundeten den Betrag auf die Summe von 2.500 Euro auf.

Die Spende der Stadtwerke Göttingen überbrachte persönlich der kaufmännische Vorstand des Unternehmens, Dipl.-Kfm. Frank Wiegelmann. „Als kommunaler Energieversorger liegen uns ganz besonders soziale Projekte und Themen in unserer Stadt am Herzen, für die wir uns engagieren. Das Spendenprojekt ‚Kleine Rücken brauchen Hilfe!‘ hat uns sofort überzeugt und wir haben gern geholfen.“, so Wiegelmann. „Die Verbindung von Sport und Bewegung so vieler junger, engagierter Menschen beim Uni-Sporttag „Dies Academicus“ war für uns genau der geeignete Ort, etwas für die Spendenaktion zu tun.“

Bei der Übergabe der Spendensumme im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der UMG informierte sich der kaufmännische Vorstand der Stadtwerke über die Hintergründe der Spendenaktion. Dr. Philipp Koch, Schwerpunktbereich Kinderorthopädie Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie, und Katrin Gebel, Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, dankten den Stadtwerken: „Mit der Spende helfen Sie direkt der zügigen Anschaffung des neuen Geräts.“ Lesen Sie mehr dazu in der entsprechenden Presseinformation der UMG.

Auf diesem Bild zu sehen: (v.l.): Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie), Dipl.-Kfm. Frank Wiegelmann (kaufm. Vorstand der Stadtwerke Göttingen), Dr. Philipp Koch (Schwerpunktbereich Kinderorthopädie Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie); Nico Gießler (Mitarbeiter des Hochschulsports der Uni Göttingen). Foto: umg/rschmidt

Kuchenspenden zugunsten von Luftsprung

Mit großem Engagement verkauft die Damen des Lionsclub Bettina von Arnim am Samstag, den 09.06.2018, vor dem Alten Rathaus in Göttingen selbstgebackenen Kuchen für eine "gute Sache". Der Erlös von 1.100 Euro wurde dem Projekt "Luftsprung" an der UMG gespendet. Ziel von Luftsprung ist es,  krebskranken Kindern und Jugendliche der Universitätsmedizin Göttingen ein alters- und therapiegerechtes Sportangebot anzubieten. Das Projekt wird ausschließlich durch Spenden gefördert.

Auf diesem Bild zu sehen: v.l.n.r. Kyra Druivenga (Luftsprung, UMG), Michaela Bibrach-Brandis (Präsidentin LC Bettina v. Arnim, Prof. Dr. Christof Kramm (Ärztl. Leiter Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der UMG)

DIES Academicus: Team-Sport für den guten Zweck

(umg) 9.000 Menschen nahmen teil am diesjährigen traditionellen „Dies Academicus“ des Hochschulsports am 30. Mai 2018. Ein Gewinn für die vielen Besucher an einem sonnigen Tag, ein Gewinn auch für die Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

Bei jeder Teamanmeldung flossen 5 Euro dem Spendenprojekt für ein modernes 3D-Röntgengerät für die Untersuchung von Kindern zu. 270 Teams hatten sich angemeldet, so kamen 1.350 Euro zusammen. Mischa Lumme vom Hochschulsport der Universität und Mitorganisator der Großveranstaltung überreichte dem Spendenprojekt gleich direkt vor Ort den Spendenscheck.

Auf diesem Bild zu sehen: v.l.n.r. Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising), Mischa Lumme (Marketing, Zentrale Einrichtung Hochschulsport Göttingen), Dr. Philipp Koch (Schwerpunkt Kinderorthopädie, Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie)

Junge Union Göttingen sammelt Spenden zugunsten der „Kleinen Rücken“

Im Rahmen einer Spendensammelaktion am 28.04.2018 hat der Stadtverband der Jungen Union Göttingen rund 225 Euro zugunsten des UMG-Spendenprojekts „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ gesammelt. Mit ihrem Beitrag tragen sie zur Anschaffung eines strahlungsarmen 3D-Röntgengerätes zur schonenderen Behandlung schwerkranker Kinder bei.

Zahlreiche Interessierte wurden bei strahlendem Sonnenschein an den Informationsstand am Göttinger Gänseliesel gelockt. „Wir stehen voll und ganz hinter dem Projekt! Wir möchten, dass Göttingen Vorreiter in der medizinischen Versorgung wird und die Patienten die bestmögliche Behandlung erfahren“, betont Benedict Eberwien (Vorsitzender des Stadtverbands Junge Union Göttingen). Tatkräftige Unterstützung erhielten die engagierten jungen Leute auch vom Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler (CDU).

Dank des Engagements der Jungen Union rückt das Gesamtspendenziel der Kampagne in Höhe von 560.000 Euro wieder ein Stückchen näher und die betroffenen Kindern und ihre Familien haben bald eine Sorge weniger.

Motivierte und engagierte Unterstützer: v.l. Sven Lichtblau, Oliver Zwirtz, Benedict Eberwien, Fritz Güntzler, Lena Anzenhofer, Holger Sanio, Luisa Lensker, Johann-Sebastian Sommer. Foto: JU Stadtverband Göttingen.

Mit Kuchenessen Gutes tun

Das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie veranstaltete am 23. April 2018 in der Westhalle des Universitätsklinikums einen Kuchenbasar zu Gunsten der „Kleinen Rücken“. Mit tatkräftigem Einsatz boten Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie) und ihr Team selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Kaffee an, um die Anschaffung eines strahlungsarmen 3D-Röntgengerätes im Rahmen der UMG-Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ zu unterstützen.

Dem herrlichen Duft konnten sich nur die wenigsten Patientinnen und Patienten, Besucher sowie Beschäftige und Studierende der UMG entziehen. Schnell waren die hausgemachten Köstlichkeiten vergriffen. Der Einsatz hat sich gelohnt, rund 1.000 Euro konnten für die „Kleinen Rücken“ gesammelt werden.

Eingespieltes und engagiertes Team: v.l. Anne Weber, Isabelle von Kallay, Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie), Katharina Herzog und Sabine Sobeck. Foto: fundraising.

Hawaiianische Klänge erspielten rund 1.800 Euro für „Kleine Rücken“

Die Verbindung von Blues, hawaiianischen Klängen und Americana lockte am 22. April 2018 zahlreiche Fans und Besucher zum Benefizkonzert von Front Porch Picking in die Osthalle des Universitätsklinikums. Mit „Guter Laune“ Musik heizten die fünf Musiker den rund 200 Besuchern des Benefizkonzerts mächtig ein. Ob Gitarre, Ukulele oder Mandoline: Die Vielfalt an akustischen Instrumenten und die rauchige Stimme von Sänger Peter Funk riss das Publikum förmlich mit. Kleine Anekdoten zu den Songs sorgten für eine heitere Stimmung und rundeten die Show perfekt ab. Front Porch Picking weiß eben wie es geht.

Aber nicht nur musikalisch haben es die fünf Musiker drauf, auch in puncto Spendensammeln macht ihnen so schnell keiner etwas vor. Mit großem Engagement bat die Band das Publikum, die Anschaffung eines strahlungsarmen 3D-Röntgengerätes im Rahmen der UMG-Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe“, zu unterstützen. Mit Erfolg: Rund 1.800 Euro kamen an diesem Abend an Spenden zusammen.

Dank der großzügigen Unterstützung des Publikums haben die betroffenen Kindern und ihre Familien bald eine Sorge weniger.

Freude über die vielen Spenden: Front Porch Picking und Vertreterinnen der UMG: v.l. Wolfgang Beisert, Dirk Heimberg, Hans-Jörg Maucksch, Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising), Klaus Hoheisel und Peter Funk. Foto: dgollan

„Kleine Rücken brauchen Hilfe": Schüler des Otto- Hahn-Gymnasiums unterstützen mit 3.600 Euro- Spende UMG-Spendenaktion für 3D-Röntgengerät.

(umg) Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung des Otto-Hahn-Gymnasi-ums (OHG) Göttingen übergaben am Donnerstag, dem 25. Januar 2018, stellvertretend für ihre Schule einen Spendenscheck in Höhe von 3.683 Euro an die Uni-versitätsmedizin Göttingen (UMG). Gesammelt hatten sie die Summe für die Spendenaktion „Kleine Rücken brauchen Hilfe" auf dem Weihnachtsbasar des OHG. Zusätzlich haben die Schüler den Restbetrag einer Klassenfahrt mitgespendet. „Das Votum der Schülerschaft für die Spende zur Anschaffung eines neuen Röntgengerätes war völlig eindeutig", sagt Christian Kratzin, Beratungslehrer der Schülervertretung am OHG. Die 1.200 Schülerinnen und Schüler des OHG entschieden sich in ihrer Vollversammlung mit eindeutiger Mehrheit für das Spendenprojekt der UMG. Sie wollen mit ihrer Spende zur Anschaffung eines innovativen, strahlungsarmen 3D-Röntgengerät beitragen. Es soll vor allem für die kleinen Patientinnen und Patienten des Schwerpunktbereichs Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie der UMG eingesetzt werden.

Den Spendenscheck für das neue Gerät symbolisch entgegengenommen hat Isabelle M., 10 Jahre alt, aus dem Raum Freiburg. Bei ihr wurde im Säuglingsalter eine stark fortschreitende Skoliose von über 90 Grad festgestellt. Isabelle wird im Operativen Kinderzentrum (OPKIZ), im Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie der UMG, behandelt. Lesen dazu mehr in der entsprechenden Pressemitteilung der UMG.

Auf dem Bild zu sehen: Übergabe des Spendenschecks für ein neues 3D-Röntgengerät an der UMG: OHG-Schülervertreter Carolin Storre (Klasse 10M), Tim Wiedenmeier (Klasse 6C), Thomas Hamelin (Klasse 11), Adam Bulut (Klasse 5B) und Ferdinand Toi-scher (Klasse 7B). In der Mitte: Isabelle M. (10 Jahre alt). Links: Sandra M. (Mutter von Isabelle), Gabriele Schreiber (Fundraising UMG), Christian Kratzin (SV-Beratungslehrer am OHG); rechts: Prof. René Mülller Wille (Oberarzt Insti-tut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie), Dr. Philipp Koch (Schwer-punktbereich Kinderorthopädie Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Plastische Chirurgie); Mitte: Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie). Foto: umg/spförtner

Fotokalender unterstützt "Kleine Rücken brauchen Hilfe"

Die Einbecker Fotografin Kathi Heinrich-Hüllen hat die Spendenaktion "Kleine Rücken brauchen Hilfe" durch den Verkauf einen Fotokalenders mit wunderschönen Schwarzweißfotografien von Neugeborenen und Kindern unterstützt. Pro verkauftem Kalender gingen 7 Euro in das Spendenprojekt. Insgesamt kamen so 120 Euro an Spenden zusammen.

Inner Wheel Club Göttingen sammelt für Spendenprojekt "Luftsprung"

Es war den Damen des Inner Wheel Clubs Göttingen, Distrikt 85, ein großes Anliegen das Projekt "Luftsprung" zu unterstützen.  Daher haben sie Anfang Januar 2018 im Göttinger Uniklinikum selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Kaffee verkauft. An den herrlich duftenden und köstlich schmeckenden Leckereien erfreuten sich sowohl Patientinnen und Patienten mit ihren Familien und Freunden sowie Beschäftigte und Studierende der UMG. Ziel von Luftsprung ist es, krebskranken Kindern und Jugendlichen der UMG ein alters- und therapiegerechtes Sportangebot anzubieten.

Auf dem Bild zu sehen: v.r.  D. v. Heydn, A. Flechtner, L. Pophal, H. Gutschmidt (Inner Wheel Club Göttingen), Prof. Kramm (Ärtl. Leiter Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie), M. Heyser, J. Czech, I. Stein (Inner Wheel Club Göttingen)

Ohne Angst beim Kinderzahnarzt - Inner Wheel Club Göttingen spendet zugunsten eines kinderfreundlichen Untersuchungszimmer

 In der Adventszeit hatten die Mitglieder des Inner Wheel Clubs Göttingen, Distrikt 85, im Universitätsklinikum Göttingen mit großem Engagement leckeren selbstgebackenen Kuchen, frische Waffeln und Adventsgebäck verkauft. Mit den Einnahmen unterstützt der Inner Wheel Club Göttingen die Einrichtung eines speziell für Kinder eingerichteten Untersuchungszimmer in der Zahnklinik. Frühkindliche Karies gehört mittlerweile zu den häufigsten chronischen Erkrankungen im Kleinkind- und Vorschulalter. Bereits bei Zwei- und Dreijährigen müssen Milchzähne gefüllt oder sogar gezogen werden. Oft leiden diese Kinder an starken Zahnschmerzen und haben großer Angst vor dem Zahnarzt.

Viele dieser kleinen Patienten werden von ambulanten Zahnarztpraxen an die Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie der UMG überwiesen. Dort führen Frau Prof. Wiegand und ihre Mitarbeiter dann mit viel Einfühlungsvermögen, viel Zeit und großem Engagement die Kinder spielerisch an die „normale“ zahnärztliche Behandlung heran. Ein spezielles Untersuchungszimmer für Kinder soll diesen nun helfen sich zu entspannen, abzulenken und ihnen auch gleichzeitig die Angst nehmen.Frau Prof. Wiegand möchte daher u.a. Handpuppen mit Zähnen und einen Zahnarztkoffer zur spielerischen Erklärung der Behandlung, eine bunte Wandgestaltung mit Bilder sowie einen Fernseher an der Decke, mit dem während der Behandlung Kinderfilme gezeigt werden kann, mit Hilfe der Spende anschaffen.

Auf diesem Bild zu sehen: v.l. G. Schreiber (Bereichleitung Fundraising UMG) R. Böcker, D. v. Heyden, L. Pophal (Inner Wheel Club Göttingen), Prof. Wiegand (Direktorin der Poliklinik für Präventive Zahnmedizin, Parodontologie und Kariologie UMG), A. Flechtner, I. Stein, H. Gutschmidt, H. Bertelmann, J. Czech (Inner Wheel Club Göttingen)

Neue Chancen für Patienten und die klinische Forschung: Einweihung eines neuer OP-Roboters an der UMG

(umg) Im Rahmen einer feierlichen Eröffnung und der Enthüllung einer Spendertafel wurde am Dienstag, dem 19. Dezember 2017, der neue OP-Roboter Da Vinci Xi an der UMG vorgestellt. Dabei dankte Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes der UMG, den Großspendern für deren großzügige Unterstützung des Vorhabens.

„Der Einsatz dieses innovative OP-Verfahren an der UMG ist ein we-sentlicher Fortschritt und dringend notwendig. Das gespendete Geld ist hier sinnvoll angelegt", sagte Prof. Kroemer bei seinem Dank an Dr. Andreas Büchting, Vorsitzender der AKB-Stiftung, und Rainer Hald, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Göttingen. „In der Krankenversorgung können wir ab sofort operative Eingriffe durchführen, die bisher nicht möglich waren", so Kroemer. Auch für die Ausbildung ist der Da-Vinci geeignet: Ein zweiter Chirurg oder ein Student kann die Operation am einem Bildschirm mitverfolgen. Prof. Kroemer weiter: „Wir werden den Bereich der roboterassistierten Chirurgie systematisch weiter ausbauen."

Enthüllung der Spendertafel am OP-Bereich der UMG (v.l.): Prof. Michael Ghadimi (Direktor Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie), Prof. Heyo K. Kroemer (Sprecher des UMG-Vorstandes), Dr. Andreas Büchting (Vorsitzender AKB-Stiftung), Rainer Hald (Vorsitzender des Vorstandes Sparkasse Göttingen), Dr. Martin Siess (Vorstand Krankenversorgung). Foto: umg/spförtner

Die Universitätsmedizin Göttingen stellt mit dem robotergestütztes OP-System der neuesten Generationn: dem OP-Roboter da Vinci Xi neue Weichen in der roboterassistierten Chirurgie: Der da Vinci Xi bietet schonende Operationsverfahren und innovative Möglichkeiten für die Chirurgie. Die Anschaffungskosten betragen rund 2,7 Millionen Euro. Zirka 420.000 Euro der Kosten wurden aus Großspenden (ca. 200.000 Euro) und Nachlässen, die für die medizinische For-schung (ca. 213.000 Euro) vermacht wurden, finanziert. Der neue Operations-Roboter ist der zweite da Vinci-OP-Roboter an der UMG. Lesen Sie mehr dazu in der offiziellen Pressemitteilung der UMG.

Im OP: Dr. Marian Grade (Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie) erklärt die Funktionsweise des da Vinci Xi-OP-Roboters. Foto: umg/spförtner

Spendenaktion: Fotokalender zugunsten "Kleine Rücken brauchen Hilfe"

Die Einbecker Fotografin Kathi Heinrich-Hüllen unterstützt die Spendenaktion "Kleine Rücken brauchen Hilfe" durch einen Fotokalenders. Pro verkauftem Kalender kommen 7 Euro dem Spendenprojekt zugute. Der Kalender enthält wunderschöne Schwarzweißfotografien von Neugeborenen und Kindern. Der Kalender ist direkt bei der Fotografin unter www.pusteblumefotografie.de/shop/ erhältlich.

Freudige Überraschung zum Nikolaus

Für die Kinder- und Jugendlichen der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, des Operativen Kinderzentrums (OPKiZ) sowie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG war es eine schöne Überraschung als Vertreter der REAL-Märkte Am Kaufpark und Weende am Nikolaustag mit Kisten voller Adventskalender ins Klinikum gerollt kamen und diese dort verteilten.

Auf diesem Bild zu sehen: v.l.: Evgenia Gatsioudi (REAL-Markt Am Kaufpark), Prof. Dr. Chr. Kramm (Ärtl. Leiter Abt. Pädiatrische Hämatologie und Onkologie) und Marcus Völkening (REAL-Markt Weende)

„Kleine Rücken brauchen Hilfe": Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) spendet für strahlungsarmes 3D-Röntgengerät

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) will mit ihrer Spendenkampagne „Kleine Rücken brauchen Hilfe" ein innovatives 3D-Röntgensystem anschaffen, das besonders gut für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen geeignet ist. Es kostet 560.000 Euro. Das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) hat dafür einen Spendenscheck in Höhe von insgesamt 982,25 Euro überreicht. Am 15. September 2017 hatte das LZN in Gegenwart des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius zu einem „Tag der offenen Tür" nach Hann. Münden eingeladen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung hatte das LZN eine Spendenaktion zugunsten des Spendenprojektes „Kleine Rücken brauchen Hilfe" durchgeführt. Jeder Besucher konnte auf einer Leinwand gegen eine Spende seinen Fingerabdruck mit Namen im LZN-Logo abgeben. Auch der Innenminister Boris Pistorius unterstützte diese Aktion und hinterließ seinen Fingerabdruck. Durch diese Aktion sowie der vom LZN an diesem Tag durchgeführten Kaffeeverkauf kamen Spenden in Höhe von insgesamt 982,25 Euro zusammen.

Der Geschäftsführer des LZN, Frank Hintze, und dessen Stellvertreter, Andreas Schellenberger, übergaben das Spendengeld am 30. Oktober 2017 an Prof. Anna Hell, Leiterin des Schwerpunktbereichs Kinderorthopädie an der UMG, und an Johanna. Johanna (11 Jahre alt) macht mit ihrer Patientengeschichte auf die Notwendigkeit für die Anschaffung des innovativen 3D-Röntgengerätes aufmerksam. Bei ihr wurde bereits vor ihrer Geburt im Jahr 2006 eine Fehlbildung der Wirbelsäule festgestellt. Mittlerweile wurde Johannas Rücken 19 Mal an der UMG operiert und nun in einer zwölfstündigen Operation versteift, die Operation ist gut verlaufen.

Auf diesem Bild zu sehen: v.l. Frank Hintze (Geschäftsführer Logistik Zentrum Niedersachsen), Andreas Schellenberger (stellv. Geschäftsführer Logistik Zentrum Niedersachsen,) Prof. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie der UMG), Johanna (Patientin). Foto: umg

„Kleine Rücken brauchen Hilfe“: UMG startet Spendenkampagne für ein strahlungsarmes 3D-Röntgengerät

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat ihre Spendenkampagne „Kleine Rücken brauchen Hilfe“ gestartet. Mit den Spenden will die UMG ein innovatives 3D-Röntgensystem anschaffen, das besonders gut für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit schweren Fehlbildungen der Wirbelsäule geeignet ist.

Das neueste 3D-Röntgensystem mit Niedrig-Strahlendosis kann die Strahlenbelastung erheblich um bis zu 90 Prozent verringern. Es ist nur eine Aufnahme notwendig, um ein lebensgroßes Ganzkörperbild des Skeletts zu erhalten, und es liefert eine hochwertigere und detailreichere Aussagekraft bei der Bildqualität. Ein weiteres, innovatives Merkmal des Gerätes: Das 3D-Röntgengerät ist wie eine Art „Duschkabine“ konstruiert, in die ein Kind, das nicht selbstständig stehen kann, wie in einem Fallschirmkorsett „eingehängt“ wird. So kann das Kind in einer sehr kurzen Aufnahmezeit gleichzeitig von vorne und von der Seite aufgenommen und die Wirbelsäule in natürlicher Position geröngt werden. Das Gerät kostet 560.000 Euro. Eine erste private Großspende in Höhe von 50.000 Euro gibt es bereits. Damit dieses Gerät bald eingesetzt werden kann, ruft  der Vorstand Krankenver-sorgung der UMG. Dr. Siess dazu auf: „Bitte unterstützen Sie die Spendenaktion ‚Kleine Rücken brauchen Hilfe‘! Helfen Sie mit, diese schonende, kinderfreundliche Röntgentechnologie in der UMG Wirklichkeit werden zu lassen!“ Lesen Sie mehr dazu in der offiziellen Pressemitteilung der UMG.

Auf diesem Bild zu sehen: (v.l.) Prof. Dr. Anna Hell (Leiterin Schwerpunktbereich Kinderorthopädie im Operativen Kinderzentrum UMG), Johanna H. (11 Jahre), Prof. Dr. Joachim Lotz (Direktor Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie UMG), Katrin Gebel (Leitende MTRA Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie UMG), Karsten und Jeannine H. (Eltern von Johanna), Dr. Martin Siess (Vorstand Krankenversorgung der UMG.). Foto: umg/vetter

Spendengelder machen es möglich: Stelle der ambulanten "Breast and Cancer Care Nurse" weiter gesichert

(umg) 27.619 Runden sind es geworden beim 3. Göttinger Lauf gegen Krebs, LAUFEN FÜRS LEBEN: Rundenrekord! Insgesamt 19.333 Kilometer. Rund 2.000 große und kleine Läuferinnen und Läufer liefen im Mai auf dem Gelände des Hochschulsports am Sprangerweg beim „3. Göttinger Lauf gegen Krebs, LAUFEN FÜRS LEBEN" für einen guten Zweck.

Das Laufen hat sich gelohnt! Für das Spendenziel, die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse (aBCCN)", sind etwa 13.700 Euro an Spenden eingegangen. Dazu kommen noch einmal rund 9.000 Euro. Eingeworben hat diese Spendensumme das Fundraising der UMG für die Stelle der aBCCN. Damit stehen für die Fortführung der Stelle der ambulanten „Breast and Cancer Care Nurse" etwa 23.000 Euro bereit. Das reicht aus, um die Stelle zunächst für ein weiteres Jahr fortführen zu können. Mehr dazu in der offiziellen Presseinformation der UMG.

Spendenübergabe (v.l.): Dr. Thomas Rohark (komm. Geschäftsführer UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Prof. Lorenz Trümper (Direktor UniversitätsKrebszentrum Göttingen), Margitta Degener (1. Vorsitzende Horizonte e.V. Göttingen); Andrea Schmidt-Schweda (ambulante „Breast and Cancer Care Nurse", Universitäts-Krebszentrum Göttingen), Gabriele Schreiber (Bereichsleitung Fundraising UMG)

Kontakt

Bereichsleitung Fundraising

Gabriele Schreiber

Kontaktinformationen

Assistenz Fundraising

Alice Schütze

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns