Die Universitätsmedizin Göttingen stellt sich vor

Lernen Sie uns kennen.

Die „Universitätsmedizin Göttingen (UMG)“ der Georg-August-Universität fasst im „Integrationsmodell“ die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum in Krankenversorgung, Lehre und Forschung unter einem Dach zusammen.

Mit ihren Zentren und medizinischen Kompetenzzentren richtet sich die UMG an den modernen Anforderungen in Krankenversorgung, Forschung und Lehre aus. Besonders bei den Forschungsschwerpunkten Neurowissenschaften, Herz-Kreislauf-Forschung und Onkologie nimmt die UMG bundesweit eine Spitzenposition ein.

Mit über 40 Kliniken und zahlreichen Spezialsprechstunden ist die UMG der einzige regionale Maximalversorger.

Ausbildung an der UMG

Schule aus, Krankenhaus!

Interesse an einer spannenden Ausbildung? Ob Fachinformatiker, Hebamme oder Tierpfleger – die Universitätsmedizin Göttingen bietet jungen Menschen vielfältige Möglichkeiten, ihre berufliche Zukunft zu gestalten.

Alle Infos rund um die 21 Ausbildungsgänge und Bewerbungsverfahren gibt es jetzt auf einen Blick unter ausbildung.umg.eu.

Wir freuen uns auf Sie!

Aktuelles aus der Universitätsmedizin Göttingen

Presseinformation

Giftinformationszentrum-Nord mit Jahresbericht 2018

Bedarf gestiegen: GIZ-Nord führt rund 42.700 Beratungen durch und weist auf Vergiftungen mit Petermännchen hin.

Presseinformation

Neuer Direktor leitet Klinik für Anästhesiologie an der Universitätsmedizin Göttingen

Prof. Dr. Konrad Meissner aus Greifswald leitet seit dem 1. Februar 2019 die Klinik für Anästhesiologie an der Universitätsmedizin Göttingen.

Presseinformation

Große Absolventenfeier der Medizinischen Fakultät

Examensfeier der Medizinischen Fakultät in der Aula der Universität am Wilhelmsplatz. Samstag, 13. Juli 2019, 10:00 bis 12:00 Uhr. Preis für beste...

Presseinformation

Prof. Dame Frances M Ashcroft erhält Jacob-Henle-Medaille

Britische Wissenschaftlerin und Autorin erhält höchste jährliche Auszeichnung der Medizinischen Fakultät Göttingen für ihr Lebenswerk auf dem Gebiet...

Presseinformation

Neue DFG-Forschungsgruppe an der UMG untersucht Nanostruktur von Mitochondrien

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert die Forschungsgruppe 2848 „Architektur und Heterogenität der inneren mitochondrialen Membran auf der...

Presseinformation

„Mit Prof. Kroemer verlieren die UMG und das Land Niedersachsen eine Persönlichkeit“. Minister Thümler würdigt scheidenden UMG-Vorstandssprecher

Universitätsmedizin Göttingen und Land Niedersachsen verabschiedeten Prof. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes und Vorstand Forschung und Lehre...

Veranstaltungen

Daten werden geladen

Neubauplanungen

der Universitätsmedizin Göttingen

Wir planen den MedizinCampus der Zukunft für die Region in und um Göttingen.

Bei ihrer „Generalentwicklungsplanung 2.1“ richtet sich die UMG an dem Bedarf von Krankheitsbildern, interdisziplinären Strukturen und Versorgungsangeboten aus.

- Prof. Dr. Heyo Kroemer

Medizinische Kompetenzzentren

Eine Auswahl der Zentren an der UMG.

In der UMG hat sich eine ganze Reihe neuer Zentren und Zentrumstypen gebildet, die forschungs- bzw. krankheitsorganorientiert (wissenschaftlich, klinisch) ausgerichtet sind. Die Ordnungssystematik sieht eine Einteilung der Zentren in

  • Klinisch-wissenschaftliche Schwerpunktzentren,
  • Medizinische Kompetenzzentren,
  • Vorklinische Zentren,
  • Interdisziplinäre Forschungseinrichtungen und Institute und
  • Fakultätsübergreifende Zentren der Universität mit Beteiligung der Medizinischen Fakultät vor.

Zentren an der UMG dienen der Institutionalisierung der interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Kliniken und Institute der UMG oder ihrer Teilbereiche in Forschung, Lehre und Krankenversorgung.

An der UMG werden Zentren mit Schwerpunkt in der Krankenversorgung als Medizinische Kompetenzzentren geführt und dienen der Institutionalisierung der interdisziplinären Zusammenarbeit verschiedener Kliniken und Institute der UMG oder ihrer Teilbereiche in Krankenversorgung, Forschung und Lehre. Medizinische Kompetenzzentren arbeiten vorrangig krankheits- oder organorientiert.

Folgen Sie uns