Betriebliches Gesundheitsmanagement

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) der Universitätsmedizin Göttingen hat zum Ziel, Maßnahmen anzubieten, die sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Beschäftigten auswirken. Wir gehen dabei von einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis im Sinne der Weltgesundheitsorganisation aus: Gesundheit ist demnach definiert als ein Zustand des physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens –  und nicht nur die Abwesenheit von Krankheit (WHO 1946).

Das BGM zeichnet sich durch eine ganzheitliche Ausrichtung aus. So werden auch präventive Maßnahmen angeboten, um die Kompetenz der Beschäftigten im Umgang mit ihrer eigenen Gesundheit zu steigern und die Arbeitsumgebung gesundheitsförderlicher zu gestalten. Die Maßnahmen beziehen sich auf die Handlungsfelder:

  • Bewegung
  • Ernährung
  • Stressmanagement

An den Angeboten des BGM können alle Beschäftigten teilnehmen. Hinzu kommen Maßnahmen, die sich speziell auf das Belastungsprofil unterschiedlicher Berufsgruppen beziehen. Auf Grundlage des sogenannten Public Health Action Cycles wird hierbei zunächst eine Ist-Analyse mit der jeweiligen Zielgruppe mittels einer Befragung oder eines moderierten Workshops (Gesundheitszirkel) durchgeführt. Die Erkenntnisse aus dieser Analyse werden anschließend dazu genutzt, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesundheitsförderliche Maßnahmen zu konzipieren.

Angebote

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bietet Ihnen ein umfangreiches Maßnahmenportfolio, das fortlaufend ergänzt und weiterentwickelt wird.

Gesundheitssport für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Das BGM der UMG eröffnet Ihnen über den Göttinger Hochschulsport ein vielfältiges Gesundheitssportangebot mit Bewegungs- und Entspannungskursen für Bedienstete der UMG . Die Kurse umfassen 8-9 Einheiten. Die Anmeldung erfolgt direkt auf den Seiten des Hochschulsports https://my.sport.uni-goettingen.de/rundumgesund/

Functional Training für UMG-Führungskräfte

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement bietet speziell für Führungskräfte an der UMG Functional Training an: eine moderne Trainingsform, die darauf abzielt, Mobilität, Stabilität und Gleichgewichtsfähigkeit zu verbessern. Dabei werden insbesondere Kräftigungs- und Mobilisierungsübungen mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt. Es wird gemeinsam in lockerer Atmosphäre in der Gruppe trainiert, jede Übung kann allerdings sehr gut an das individuelle Leistungsniveau angepasst werden. Sowohl Sporteinsteiger als auch gut trainierte Kolleginnen und Kollegen sind somit herzlich willkommen!

Seminar „Gesund führen“ mit Erlebnisanteil Klettern für UMG-Führungskräfte

Das Seminar „Gesund führen“ richtet sich an Führungskräfte der oberen und mittleren Leitungsebene. Inhaltlich wird den Fragen nachgegangen „Wie führe ich mich selbst?“ (Tag 1) und „Wie führe ich andere?“ (Tag 2). Das Seminar hat zum Ziel, sich als Führungskraft Klarheit über seine eigene Rolle zu verschaffen, sich ein eigenes Selbstcoachingprogramm für mehr Gesundheit und Stärken im Job zu entwickeln. Die Teilnehmer sollen lernen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv und authentischer zu führen und Strategien für die Schaffung eines motivierenden, gesunderhaltenden und verbindlichen Arbeitsklimas kennenzulernen.

Tut gut: Bewegte Pause für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die bewegte Pause ist eine angeleitete Bewegungspause. Sie findet einmal pro Woche für 30 Minuten in Ihrer Einrichtung statt. Die bewegte Pause trägt dazu bei, Ihren Arbeitsalltag aktiver zu gestalten. Sie umfasst ein Kurzprogramm aus Mobilisation, Dehnung, Kräftigung und Entspannung. Hierfür brauchen Sie keinerlei (Vor-) Erfahrungen. Melden Sie sich als Arbeitsteam an. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihren Arbeitsalltag einmal pro Woche für eine ganzheitliche aktive Erholungspause zu unterbrechen. Wann der nächste Zyklus startet, erfahren Sie unter https://my.sport.uni-goettingen.de/rundumgesund/bewegte-pause/.

Vorlesungsreihe „Gesund leben, studieren und arbeiten“

Die Vortragsreihe mit dem Titel „Gesund leben, studieren und arbeiten“ richtet sich an Bedienstete und an Studierende der UMG. Von April bis Juni sowie von Oktober bis Februar findet sie montags von 18:00 bis 19:30 Uhr in wechselnden Hörsälen der UMG statt. Die Vorträge widmen sich Themen wie: Rückengerechtes Leben, gesunde Ernährung und Adipositas, psychische Gesundheit.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Frühzeitige Vorsorge hilft, Beeinträchtigungen der Gesundheit gar nicht erst entstehen zu lassen. Die Stabsstelle Betriebsärztlicher Dienst bietet individuelle Untersuchung und Beratung von Beschäftigten und Studierenden mit verhältnispräventiven Ansätzen zur gesundheitsförderlichen Gestaltung des Arbeitsplatzes beziehungsweise der Arbeitssituation.

Beratungsangebot

Das Koordinationsbüro BGM verfügt über eine kleine Datenbank mit den externen  Beratungsangeboten, die Sie in Göttingen in Krisensituationen nutzen können. Sollten Sie  Unterstützung bei der Suche nach einer angemessenen Beratungsstelle benötigen, sprechen Sie bitte die Koordinatorin BGM an.

Wir unterstützen Sie auch bei der Herausforderung nach einer langen Erkrankung oder einer immer wiederkehrenden Beschwerde wieder vollumfänglich in den Arbeitsprozess zurückzukehren!

Kontakt

Dr. Sabrina Rudolph
Sachgebietsleiterin G3-23 
Von-Bar-Str. 2-4
37075 Göttingen
Tel.: 0551-39-65228
sabrina.rudolph@med.uni-goettingen.de

Leandro Buttaro
Von-Bar-Str. 2-4
37075 Göttingen
Tel.: 0551-39-65225
leandro.buttaro@med.uni-goettingen.de

Lia Biermann
Administration BGM/BEM
Von-Bar-Str. 2-4
37075 Göttingen
Tel.: 0551-39-65226
lia.biermann@med.uni-goettingen.de

Felicitas Horstmann
stud. Hilfskraft BGM/BEM
Von-Bar-Str. 2-4
37075 Göttingen
Tel.: 0551-39-65450
felicitas.horstmann@med.uni-goettingen.de

Publikationen (Auswahl)

Rudolph, S.; Göring, A. & Padrok, D. (2018). Körperliche Aktivität im Kontext der betrieblichen Gesundheitsförderung – ein systematisches Review zur Effektivität software- gegenüber personalgestützten Interventionen. Das Gesundheitswesen. (published online) doi: 10.1055/s-0043-121888

Rudolph, S.; Göring, A..; Buttaro, L. & Jetzke, M. (2016). Einflussfaktoren auf die wahrgenommene Effektivität einer bewegungsbezogenen Intervention im betrieblichen Kontext. Bewegungstherapie & Gesundheitssport, 32, 97-100. doi: 10.1055/s-0042-107054.

Rudolph, S.; Göring, A. & Kappmeier, P. (2016). Effekte sport- und bewegungsbezogener Interventionen im Setting Betrieb – ein systematischer Review. Prävention & Gesundheitsförderung, 11, 86-94.

Rudolph, S.; Göring, A. (2013). Die Effektivität von bewegungsorientierten Interventionen in der betrieblichen Gesundheitsförderung - eine Frage der Unterstützung durch Führungskräfte? In F. Mess; M. Gruber & A. Woll (Hrsg.) Sportwissenschaft grenzenlos? 21. dvs-Hochschultag, Konstanz (S. 273). Hamburg: Feldhaus, Edition Czwalina.

Folgen Sie uns