Zahlen - Daten - Fakten

Gleichstellung an der UMG

„Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin“. (GG Art. 3, Abs. 2).

Weitere rechtliche Grundlagen für den Gleichstellungsauftrag der UMG (Fakultät und Klinik) sind das Niedersächsische Hochschulgesetz, das Niedersächsische Gleichstellungsgesetz und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz.

Titelbild Gleichstellungsplan UMG

Im Niedersächsischen Hochschulgesetz (NHG) in der Fassung vom 26. Februar 2007, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 15.12.2015, steht:

㤠3 Aufgaben aller Hochschulen
(3) Die Hochschulen fördern bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben die tatsächliche Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern und wirken auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin (Gleichstellungsauftrag). Sie tragen zur Förderung der Frauen- und Geschlechterforschung bei.“

Gleichstellungsplan

Laut Niedersächsischem Hochschulgesetz muss der Struktur-und Entwicklungsplan der Universität auch einen Gleichstellungsplan enthalten.

Im Gleichstellungsplan wird aufgezeigt, wie mehr Gleichstellung für Frauen und Männer in Zukunft erreicht werden kann. Der Gleichstellungsplan liefert Zahlen, Daten und Fakten, aus dem sich ein Handlungsbedarf zur Formulierung von Gleichstellungszielen und -maßnahmen in Krankenversorgung, Wissenschaft und allen weiteren Bereichen der Universitätsmedizin Göttingen ableitet.

Den Gleichstellungsplan der UMG für die Jahre 2016-2021 finden Sie hier.

Dritter Gleichstellungsbericht

Stichtag: 01.12.2020

Ärztlicher Dienst

  • 2020 waren im ärztlichen Dienst 1.079 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Der Frauenanteil liegt bei 45 %. In der fachärztlichen Weiterbildungen waren 501 Personen, der Frauenanteil beträgt 54 %.
  • 265 Oberärztinnen und Oberärzte beschäftigt die UMG, hier liegt der Frauenanteil bei 30,5 %.

Pflege

  • In der Pflege arbeiten 2.108 Beschäftigte, der Frauenanteil beträgt 74,7 %.
  • Bei den Stations- und Bereichsleitungen beträgt der Frauenanteil 71 %.

Wissenschaft

  • Im Jahr 2020 gab es 186 abgeschlossene Promotionen. Der Frauenanteil unter den Promovierenden, die ihre Arbeit abgeschlossen haben beträgt 62 %.
  • Im gleichen Jahr wurden 24 Habilitationen abgeschlossen, der Frauenanteil betrug 23,8 %.
  • Die UMG hat 113 Professor*innen, davon sind 24 weiblich, das entspricht einem Anteil von 21,2 %.

Studium

  • Die medizinische Fakultät hat 3.102 Studierende, der Frauenanteil beträgt 66,8 %. Im Jahr 2020 haben 413 Studierende ihr Studium erfolgreich absolviert, darunter 64,9 % Frauen.

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte

Anja Lipschik 

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns