Corona-Screening in der UMG

Wir heißen Sie willkommen

Beim Betreten der UMG müssen sich alle Personen - ausgenommen Mitarbeiter*innen - registrieren lassen. Dazu gehört, dass Sie nach verschiedenen Symptomen und Ihren Kontaktdaten gefragt werden. In der UMG wird dann noch die Körpertemperatur gemessen. Bei Besuchern bzw. Begleitpersonal wird zusätzlich nach dem/der Patient*in gefragt, der/die besucht bzw. begleitet wird.

Wartezeit verkürzen - Fragebogen vorab online ausfüllen.

Sie erhalten per E-Mail einen QR-Code, den Sie bitte in den Eingangsbereichen vorzeigen. Alternativ können Sie den Fragebogen auch ausgedruckt mitbringen.

Der Fragebogen ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar. 

Dabei muss beachtet werden: Der Internet-Browser „Microsoft Internet Explorer“ kann hierfür nicht genutzt werden. Am besten verwendet man die Browser Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge.

So läuft die digitale Corona-Erstsichtung ab

Was geschieht mit den Daten nach dem UMG Besuch?

Sind Sie Besucher*in, wird der Fragebogen nach spätestens 3 Wochen gelöscht. 

Sind Sie Patient*in, wird der Fragebogen Bestandteil der Patientenakte. 

Keine Voraussetzungen, um die App zu nutzen?

Wenn Hilfe beim Ausfüllen des digitalen Fragebogens benötigt wird oder kein PC oder Smartphone zur Verfügung steht, gibt es eine separate Warteschlange. Hier stehen von 6.30 – 20 Uhr geschulte Mitarbeiter*innen mit den entsprechenden Geräten unterstützend zur Seite.

Gesetzliche Grundlagen für die Datenerhebung

Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 10. Juli 2020

§ 21 Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
1 In Krankenhäusern, Vorsorgeeinrichtungen und Rehabilitationseinrichtungen sind Patientinnen und Patienten nach Maßgabe eines von der Leitung der jeweiligen Einrichtung erstellten Hygienekonzepts nach § 3 berechtigt, Besuch zu empfangen.
2 Die Einrichtung ist nach § 4 zur Datenerhebung und Dokumentation der Kontaktdaten jeder Besucherin und jedes Besuchers verpflichtet.

§ 4 Datenerhebung und Dokumentation
1 Soweit nach dieser Verordnung personenbezogene Daten im Rahmen des Zutritts oder der Nutzung einer Einrichtung oder der Teilnahme oder des Besuchs einer Veranstaltung zu erheben sind, sind der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer (Kontaktdaten) der jeweiligen Person sowie das Erhebungsdatum und die Erhebungsuhrzeit zu dokumentieren; die Kontaktdaten sind für die Dauer von drei Wochen nach dem Ende des jeweiligen Ereignisses aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.
2 Andernfalls darf ein Zutritt zu der jeweiligen Einrichtung oder Veranstaltung nicht gewährt werden. 3 Die Dokumentation ist dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen.
4 Es ist zu gewährleisten, dass unbefugte Dritte von den erhobenen Kontaktdaten keine Kenntnis erlangen.
5 Spätestens einen Monat nach dem Ende des jeweiligen Ereignisses sind die Kontaktdaten zu löschen.
6 Soweit gegenüber der oder dem zur Erhebung Verpflichteten Kontaktdaten angegeben werden, müssen sie wahrheitsgemäß sein; bei dienstlichen Tätigkeiten genügen die dienstlichen Kontaktdaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns