Anmeldung & Corona-Screening in der UMG

Liebe Patient*innen,

  • Patient*innen mit einem ambulanten Termin werden gebeten, auf freiwilliger Basis einen negativen Antigentest mitzubringen, welcher nicht älter als 24 Stunden ist.
  • Patient*innen für die stationäre Aufnahme werden gebeten, auf freiwilliger Basis einen PCR-Test mitzubringen, welcher nicht älter als 48 Stunden ist.
  • Für notwendige Begleitpersonen – z.B. Eltern minderjähriger Patient*innen – gilt 3G: genesen, geimpft oder negativ getestet, plus FFP2-Maske in der UMG. Ein Test ist für vollständig Geimpfte und Genesene nicht notwendig.


Sie tragen damit dazu bei, das Risiko einer COVID-19-Ansteckung für andere Patient*innen, Beschäftigte und sich selbst zu verringern. Wenn dies nicht möglich ist, werden wir wie bisher für einen Test an der UMG Sorge tragen. Bitte denken Sie nach wie vor daran, die Unterlagen für den Corona Sichtungspunkt auszufüllen und nur über diesen Sichtungspunkt die UMG zu betreten. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Digitale Registrierung

Beim Betreten der UMG müssen sich alle Personen - ausgenommen Mitarbeiter*innen und Blutspender*innen - registrieren lassen. Dazu gehört, dass Sie nach verschiedenen Symptomen und Ihren Kontaktdaten gefragt werden. In der UMG wird dann noch die Körpertemperatur gemessen. Bei Besuchern bzw. Begleitpersonal wird zusätzlich nach dem*der Patient*in gefragt, der*die besucht bzw. begleitet wird.

Wartezeit verkürzen - Fragebogen vorab online ausfüllen.

Sie erhalten per E-Mail einen QR-Code, den Sie bitte in den Eingangsbereichen vorzeigen. Alternativ können Sie den Fragebogen auch ausgedruckt mitbringen.

Der Fragebogen ist in deutscher und englischer Sprache verfügbar. 

Dabei muss beachtet werden: Der Internet-Browser „Microsoft Internet Explorer“ kann hierfür nicht genutzt werden. Am besten verwendet man die Browser Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsoft Edge.

Besuchsregelung ab 14.03.2022

  • Alle Besucher*innen und nicht notwendigen Begleitpersonen benötigen einen aktuellen negativen Corona-Test mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle, der beim Betreten des Krankenhauses vorgelegt werden muss. Diese Testpflicht gilt auch für vollständig geimpfte, geboosterte oder genesene Personen. Ein Selbsttest ist nicht ausreichend. Die UMG bietet keine Testmöglichkeiten für Besucher*innen an.
  • 1-1-1 Regel: Pro Patient*in – ein*e Besucher*in – für eine Stunde pro Tag.
  • Während des Besuchs in den Kliniken gelten weiterhin die Corona-Hygieneregeln: Tragen einer FFP2-Schutzmaske, Abstandhalten, Händedesinfektion.
  • Auf Intensivstationen mit COVID-19 Patient*innen und in anderen COVID-Bereichen ist weiterhin leider kein Besuch möglich. Auch auf anderen Intensivstationen ist ein Besuch nur in besonderen Ausnahmefällen und nach vorheriger Abstimmung möglich.
  • AUSNAHMEN: Der verpflichtende Testnachweis gilt nicht für die seelsorgerische Betreuung Sterbender, die palliativmedizinische Betreuung sowie für Eltern und Begleitpersonen bei Notfällen, in denen vorab kein Test eingeholt werden konnte, so z.B. bei Notfall-Aufnahmen von minderjährigen Patient*innen oder bei der Begleitung von nicht planbaren Geburten. In solchen Notfällen erfolgt vor Ort ein Antigen-Schnelltest, um sicherzustellen, dass keine mit COVID-infizierten Begleitpersonen Zutritt erhalten.

Wichtige Hinweise für die Planung Ihres Besuchs

  • Besuchszeit auf Normalstationen von 14:00 bis 18:00 Uhr *.
  • Die letzten Besuche lassen wir gern um 17:30 Uhr ein.
  • Sie finden am Ost- und Westeingang Terminals mit Touchscreens, sodass die Dateneingabe von Besucher*innen, die nicht im Voraus das Anmeldeformular ausgefüllt haben, direkt vor Ort vorgenommen werden kann.
  • Danach gehen die Besuchenden zu den Sichtungspoints und zeigen den QR-Code und den Testnachweis vor. Bitte halten Sie Ihren Personalausweis und eine Telefonnummer für die spätere Kontaktaufnahme bereit.


* Besuchszeiten können auf einzelnen Stationen abweichen. Bitte informieren Sie sich ggf. vorab auf Ihrer Station.

Mund-Nasen-Schutz an der UMG

Es gilt auf dem gesamten Gelände der UMG – auch in den Außenbereichen – die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (MNS). Für zugelassene Besucher*innen und notwendige Begleitpersonen gilt die Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske.

Eine Ausnahme gilt für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren, die auch Stoffmasken tragen dürfen, Kinder unter sechs Jahren müssen keine Maske tragen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

FAQ

Ich habe als stationäre*r Patient*in einen Termin in der UMG – welchen Nachweis muss ich erbringen?

Als Maximalversorger ist es unsere Aufgabe, eine umfangreiche Behandlung zu garantieren. Daher sind Sie als Patient*in nicht verpflichtet, einen der drei Nachweise (geimpft, getestet, genesen) vorzulegen. Patient*innen für die stationäre Aufnahme werden jedoch gebeten, auf freiwilliger Basis einen PCR-Test – welcher nicht älter als 48 Stunden ist – mitzubringen. Wenn dies nicht möglich ist, werden wir für eine Testung an der UMG Sorge tragen.

Bei längerem Aufenthalt in der Klinik werden Sie intern regelmäßig getestet, um sich selbst, andere Patient*innen und UMG-Mitarbeiter*innen zu schützen.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Ich habe als ambulante*r Patient*in einen Termin in der UMG – welchen Nachweis muss ich erbringen?

Als Maximalversorger ist es unsere Aufgabe, eine umfangreiche Behandlung zu garantieren. Daher sind Sie als Patient*in nicht verpflichtet, einen der drei Nachweise (geimpft, getestet, genesen) vorzulegen. Patient*innen mit einem ambulanten Termin werden jedoch gebeten, auf freiwilliger Basis einen negativen Antigentest – welcher nicht älter als 24 Stunden ist – mitzubringen. Wenn dies nicht möglich ist, werden wir für eine Testung an der UMG Sorge tragen.

Am Eingang der UMG durchlaufen Sie die Corona-Erstsichtung, bei der Krankheitssymptome abgefragt und Ihre Temperatur gemessen wird. Sollten Sie sich krank oder unwohl fühlen, setzen Sie sich bitte telefonisch mit der jeweiligen Klinik bzw. dem Institut in Verbindung, um einen neuen Termin zu vereinbaren. Unsere Mitarbeiter*innen mit Patientenkontakt schützen sich und somit alle Patient*innen so gut es geht mit den gängigen Hygienemaßnahmen.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Ich habe einen Termin mit Kind(ern). Wie gehe ich vor?

Wenn Sie ein Kind/mehrere Kinder zu einer Behandlung begleiten, denken Sie bitte daran, sowohl für das/die Kinder, als auch für sich selbst einen Fragebogen auszufüllen. 

Für Begleitpersonen und Eltern von minderjährigen Patient*innen gilt die 3G-Regel: Geimpft, Genesen oder Getestet – plus FFP2-Maske.

Geimpfte und/oder genesene Begleitpersonen und Eltern werden gebeten, auf freiwilliger Basis zusätzlich einen negativen Antigentest – welcher nicht älter als 24 Stunden ist – mitzubringen.

Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

Mein Kind (oder generell ein Angehöriger) kommt als Notfall ins Krankenhaus. Ich bin weder getestet oder geimpft, noch genesen – darf ich mit rein?

Bei Notfällen, in denen vorab kein Test eingeholt werden konnte, entfällt der verpflichtende Nachweis der 3G-Regel für notwendige Begleitpersonen z.B. Sorgeberechtigte. In solchen Notfällen erfolgt vor Ort ein Antigen-Schnelltest, um sicherzustellen, dass keine mit COVID-infizierten Begleitpersonen Zutritt erhalten.

Darf ich zu gynäkologischen Behandlungen eine Begleitperson mitbringen? Welchen Nachweis muss die Begleitperson vorlegen.

Sie als Patientin benötigen keinen Nachweis. Ihre Begleitperson benötigt einen aktuellen negativen Corona-Test mit offizieller Bescheinigung einer anerkannten Teststelle, der beim Betreten des Krankenhauses vorgelegt werden muss. Diese Testpflicht gilt auch für vollständig geimpfte, geboosterte oder genesene Personen.

Der verpflichtende Testnachweis für Begleitpersonen gilt nicht bei der Begleitung von nicht planbaren Geburten. In solchen Notfällen erfolgt vor Ort ein Antigen-Schnelltest, um sicherzustellen, dass keine mit COVID-infizierten Begleitpersonen Zutritt erhalten.

Was geschieht mit den Daten nach dem UMG Besuch?

Was geschieht mit den Daten nach dem UMG Besuch?

Sind Sie Besucher*in oder Student*in, wird der Fragebogen nach spätestens 3 Wochen gelöscht. 

Sind Sie Patient*in, wird der Fragebogen Bestandteil der Patientenakte. 

Ich habe nicht die Voraussetzungen, um die App zu nutzen. Was mache ich?

Keine Voraussetzungen, um die App zu nutzen?

Wenn Hilfe beim Ausfüllen des digitalen Fragebogens benötigt wird oder kein PC oder Smartphone zur Verfügung steht, gibt es eine separate Warteschlange. Hier stehen von 6.30 – 20 Uhr geschulte Mitarbeiter*innen mit den entsprechenden Geräten unterstützend zur Seite.

Was sind die gesetzlichen Grundlagen für die Datenerhebung?

Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) vom 10. Juli 2020:

§ 21 Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
1 In Krankenhäusern, Vorsorgeeinrichtungen und Rehabilitationseinrichtungen sind Patientinnen und Patienten nach Maßgabe eines von der Leitung der jeweiligen Einrichtung erstellten Hygienekonzepts nach § 3 berechtigt, Besuch zu empfangen.
2 Die Einrichtung ist nach § 4 zur Datenerhebung und Dokumentation der Kontaktdaten jeder Besucherin und jedes Besuchers verpflichtet.

§ 4 Datenerhebung und Dokumentation
1 Soweit nach dieser Verordnung personenbezogene Daten im Rahmen des Zutritts oder der Nutzung einer Einrichtung oder der Teilnahme oder des Besuchs einer Veranstaltung zu erheben sind, sind der Familienname, der Vorname, die vollständige Anschrift und eine Telefonnummer (Kontaktdaten) der jeweiligen Person sowie das Erhebungsdatum und die Erhebungsuhrzeit zu dokumentieren; die Kontaktdaten sind für die Dauer von drei Wochen nach dem Ende des jeweiligen Ereignisses aufzubewahren, damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann.
2 Andernfalls darf ein Zutritt zu der jeweiligen Einrichtung oder Veranstaltung nicht gewährt werden. 3 Die Dokumentation ist dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vorzulegen.
4 Es ist zu gewährleisten, dass unbefugte Dritte von den erhobenen Kontaktdaten keine Kenntnis erlangen.
5 Spätestens einen Monat nach dem Ende des jeweiligen Ereignisses sind die Kontaktdaten zu löschen.
6 Soweit gegenüber der oder dem zur Erhebung Verpflichteten Kontaktdaten angegeben werden, müssen sie wahrheitsgemäß sein; bei dienstlichen Tätigkeiten genügen die dienstlichen Kontaktdaten.

Was ist mit Mitarbeiter*innen der UMG, die sich nicht impfen lassen. Müssen die einen Test vorlegen?

Mitarbeiter*innen, die sich aus persönlichen Gründen nicht impfen lassen möchten, wird eine täglich geöffnete Testmöglichkeit in der UMG angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns