Praktisches Jahr

Studiengang Humanmedizin

Im letzten Jahr des Medizinstudiums findet eine zusammenhängende ganztägige und ganzjährige praktische Ausbildung, das Praktische Jahr (PJ) in der Universitätsmedizin  bzw. in Akademischen Lehrkrankenhäusern oder Lehrpraxen statt. Sie beginnt jeweils in der zweiten Hälfte der Monate Mai bzw. November.

Hauptziel dieses Studienabschnitts ist es, die systematische Ausbildung durch einen praxisbezogenen Unterricht am Krankenbett und klinische Besprechungen zu vervollständigen.

Die Gesamtdauer der Ausbildung beträgt 48 Wochen und gliedert sich in drei Abschnitte:

  • Innere Medizin
  • Chirurgie
  • ein Wahlfach der übrigen klinisch-praktischen Fachgebiete

Ziel der Ausbildung im Praktischen Jahr an der Universitätsmedizin Göttingen (aus unserem Logbuch)

„Göttinger Medizinstudierende sollen sich zu integren, empathischen Arztpersönlichkeiten entwickeln, die das komplexe Zusammenspiel von Psyche, Körper und Umwelt verstehen und in der Betreuung ihrer Patienten antizipieren.

Wir bilden verantwortungsbewusste junge Menschen aus, deren späteres ärztliches Handeln von Respekt gegenüber ihren Patienten, anderen an der Gesundheitsversorgung Beteiligten und vom Wissen um ihre eigenen Grenzen geprägt ist.

Göttinger Medizinstudierende werden wissenschaftlich geschult und mit dem Prozess des medizinischen Problemlösens vertraut gemacht, damit sie ihrer späteren Rolle in einer wissensbasierten und patientenzentrierten Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung gerecht werden können. Durch eine angemessene theoretische Wissensvermittlung legen wir für unsere Studierenden das Fundament, um effektiv ärztlich arbeiten zu können. 

Wir vermitteln unseren Studierenden ein umfassendes und kritisches Verständnis der Aspekte, die die Betreuung von Patienten beeinflussen. Dazu gehören physische, psychische, ethische, wirtschaftliche und kulturelle Aspekte. Wir zeigen ihnen, wie Sie dieses Wissen für ihr späteres Berufsleben erhalten und erweitern können.

Göttinger Medizinstudierende erlernen ärztliche Fertigkeiten und erwerben die Fähigkeit, sich zielorientiert zu informieren, die gewonnenen Kenntnisse zu interpretieren und umzusetzen. Sie kommunizieren souverän und situationsbezogen. Unsere Studierenden werden in der Lage sein, die Prophylaxe  von Krankheiten sowie die Diagnostik und die Behandlung von kranken Menschen angemessen zu gestalten.

Wir vermitteln unseren Medizinstudierenden das breite Spektrum des ärztlichen Berufsfeldes und unterstützen ihre Entwicklung zu kompetenten, lernfähigen und eigenverantwortlich handelnden Persönlichkeiten. Insbesondere leben wir Ihnen vor, wie Medizin praktiziert werden soll: Im Wissen um die gesellschaftlichen Bedürfnisse und Erwartungen und in respektvoller Zusammenarbeit mit Kollegen und Versorgungsteams.“ 

Verfahrensweise vom ersten Kontakt bis zur Ausgabe von Leistungsnachweisen

Zu gegebener Zeit erhalten Sie eine Abfragemail zum Examenstermin M2 und Ihrem Start ins Praktische Jahr.

  • Die Leistungsnachweise der Blockpraktika Frauenheilkunde und Allgemeinmedizin und des Wahlfachs sind in den Abteilungen direkt abzuholen und bis zur Examensanmeldung von Ihnen aufzubewahren.
  • Das Wahlfach von 26 LVS muss vom 2. bis 5. klinischen Semester absolviert werden. Bitte beachten Sie, dass der Mittwochnachmittag im 6. Klinischen Semester voraussichtlich nicht mehr freigehalten wird!!!
  • Die 4-monatigen abgeleisteten Famulaturen sollten durch das Landesprüfungsamt anerkannt sein, bevor diese zur Anmeldung M2 vorgelegt werden.
  • Das Studiendekanat – Büro für Prüfungsangelegenheiten wird entsprechend eine Sammelbescheinigung über Ihre Leistungen im kl. Studienabschnitt außer der Blockpraktika und des Wahlfachs nach dem 6. kl. Semester für Sie vorsehen und mit den Blockpraktikascheinen Innere Medizin, Chirurgie und Kinderheilkunde am Ende des 6. Semesters zu einen zu benennenden Termin ausgeben. Hierfür ist es außerordentlich wichtig, dass Sie die Unterlagen der Blockpraktika in den Abteilungen auch unmittelbar nach dem Blockpraktikum abgeben, sonst werden die entsprechenden Scheine hier nicht vorliegen.

Informationsveranstaltungen für das Praktische Jahr werden rechtzeitig per email bekannt gegeben. Ebenso der Termin der PJ Messe.

Bei Nachfragen zu PJ-Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an Christina Niemeyer, bei Fragen zu Leistungspunkten und Wiederholungs-erfolgskontrollen bitte an Ute Damm.

Informationen zum Onlineanmeldeverfahren für Göttinger Studierende

Informationen zum Onlineanmeldeverfahren für Studierende anderer deutscher Universitäten

Die genauen Tertialdaten und bundeseinheitlichen Bewerbungsdaten finden Sie unten auf dieser Seite.

Ebenfalls dort sind für Sie auch die Belegungsmöglichkeiten für die Pflicht- und Wahlfächer am Universitätsklinikum und den akademischen Lehrkrankenhäusern der UMG hinterlegt.
Detaillierte Informationen zu den ausbildenden Abteilungen der UMG und den einzelnen Akademischen Lehrkrankenhäusern finden Sie links im entsprechenden Menüpunkt.

PJ Mobilität

Es können PJ - Tertiale an anderen deutschen Universitätskliniken oder Akademischen Lehrkrankenhäusern anderer deutscher Universitäten absolviert werden. Die Bewerbung und Zusage für einen bzw. mehrere PJ-Plätze muss zwingend über die für das Universitätsklinikum oder Lehrkrankenhaus zuständige Universität erfolgen. Bitte erkundigen Sie sich an der jeweiligen Universität rechtzeitig über die Bewerbungsfristen und -modalitäten.

Es ist jedoch nur möglich ein Wahlfach dort abzuleisten, das an der Universitätsmedizin Göttingen für das PJ angeboten wird.

Sobald Sie einen Zuteilungsbescheid der Universität erhalten haben, reichen Sie diesen bitte im PJ-Büro ein.
Die Ausbildung an Lehrkrankenhäusern bzw. Universitätskliniken anderer deutscher Universitäten erfolgt nach dem Logbuch der für das Krankenhaus zuständigen Universität.

Gemäß § 5 der PJ Richtlinien soll das PJ-Logbuch der Prüfungskommission in der
mündlich-praktischen Prüfung des Dritten Teils der Ärztlichen Prüfung zur Verfügung stehen.

Sollten Gastuniversitäten das Logbuch einnehmen, bitte unbedingt vorher eine Kopie fertigen.

Wahlfach Allgemeinmedizin

Göttinger Studierende, die das PJ-Wahlfach Allgemeinmedizin in einer Lehrpraxis unserer Fakultät absolvieren möchten, nehmen bitte vor der Onlineanmeldung im PJ Portal mit der Lehrpraxis Kontakt auf und informieren nach der Onlineanmeldung  Frau Dr. Iris Demmer, Abteilung Allgemeinmedizin, Tel. 0551 3922647 oder iris.demmer(at)med.uni-goettingen.de über die erfolgte Buchung.

Auslandstertiale

  • Tertiale des Praktischen Jahres können im Ausland absolviert werden.
  • Im Ausland absolvierte Tertiale können gesplittet werden.
  • Die Anträge auf Absolvierung von PJ-Zeiten im Ausland müssen mindestens 6 Wochen vor Tertialbeginn (Ausschlussfrist) im Studiendekanat eingereicht werden.
  • Die Zusage der Klinik aus dem Ausland reichen Sie bitte im PJ Büro ein.

Anwesenheitszeiten

Die durchschnittliche wöchentliche Anwesenheitszeit einer/eines PJ-Studierenden beträgt 40 Stunden. Für die Anwesenheitskontrolle ist die jeweilige Fachabteilung zuständig.

Fehlzeiten

Auf die Ausbildung im PJ können unabhängig von der Ursache Fehlzeiten bis zu insgesamt 30 Ausbildungstagen angerechnet werden. Davon dürfen maximal 20 in einem Tertial genommen werden. Bei einem gesplitteten Tertial gelten Fehlzeiten nur anteilig für den Teil an der UMG bzw. ALK. Fehlzeiten sind nach Bekanntwerden der Erfordernis, spätestens aber am Fehltag der/dem zuständigen Tutorin/Tutor, die / der PJ Beauftragte/r oder der Praxisinhaberin/dem Praxisinhaber mitzuteilen. Fehlzeiten, die über den Umfang von insgesamt zwanzig Ausbildungstagen hinausgehen, sind nachzuholen. Werden Fehlzeiten wiederholt nicht rechtzeitig mitgeteilt, kann dies nach entsprechender Vorwarnung zum Abbruch der Ausbildung führen.

Härtefall / PJ in Teilzeit

  • Formloser Antrag mit Nachweisen an das Studiendekanat (im Registrierungszeitraum !)
  • Als Härtefälle werden in der Regel anerkannt:

     

    • Studierende mit Kind am Ort (Nachweise: Geburtsurkunde und Wohnortnachweise des Kindes/der Kinder)
    • Studierende mit einer Erkrankung, deren Behandlung nur am Ort zumutbar ist (Nachweis: ärztliches Gutachten, Atteste aus dem Klinikum müssen mindestens von einer Oberärztin/ einem Oberarzt unterschrieben sein!)
    • Studierende mit nachgewiesener Pflege- bzw. Sorgepflicht für nächste Angehörige (Nachweis: amtliche bzw. ärztliche Bescheinigung)
       
  • Über Härtefallanträge entscheidet die Studienkommission
  • Härtefälle werden nur für Göttinger Studierende geprüft und angewendet.

Bereitstellung von Kitteln an Studierende im Praktischen Jahr

  • Jeder Studierende im Praktischen Jahr (PJ) an der UMG erhält 3 namentlich gekennzeichnete Kittel. Gemäß Arbeitsstättenverordnung und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts soll ein täglicher Kittelwechsel stattfinden.
    Die Kittel sind Eigentum des Bereichs Humanmedizin und müssen nach Abschluss des PJ zurückgegeben werden.
  • Die Bereitstellung von Kitteln an Studierende (PJ) erfolgt von der Anprobe bis zur ersten Ausgabe über die „Ausgabe Berufsbekleidung“ im Bettenhaus 1, Ebene 0, zu den Öffnungszeiten ohne Voranmeldung.

    Wäscheausgabe - Bestellungen - Änderungen: Bettenhaus 1
    Mo.-Fr. 10:30-13:00 Uhr
    Telefon: 12952

     
  • Gegen Vorlage des Studentenausweises und des Personalausweises werden Ihnen die Kittel ausgehändigt.
  • Die Abgabe gebrauchter Kittel erfolgt über die entsprechenden Behälter der jeweiligen Station.
  • Die gereinigten Kittel erhalten Sie in der „Ausgabe Berufsbekleidung“ Bettenhaus 1, Ebene 0, dort werden Fächer für die PJlerinnen und PJler eingerichtet
  • Nach Ende des PJ geben Sie die Berufsbekleidung persönlich an der „Ausgabe Berufsbekleidung“ ab, damit sie ausgelistet werden können. Nicht zurückgegebene Berufskleidung wird in Rechnung gestellt!

PJ-Ausbildungsgeld

PJ Studierende an der UMG erhalten ein monatliches Ausbildungsgeld in Höhe von 400,00 € brutto. Die Zuweisung ist abgabepflichtig.
Die verwaltungstechnische Abwicklung erfolgt durch das Studiendekanat und den Personalservice. Die Studierenden werden rechtzeitig wegen der Formalien vom Studiendekanat angeschrieben.

Mittagsverpflegung

PJ Studierende an der UMG erhalten einen Essenszuschuss, der auf dem Studierendenausweis freigeschaltet wird.
Der Essenszuschuss ist nur an den Kassen der Mensen (UBFT; VER und OP), Cafeteria, Restaurant und Bistro für die in der Anlage aufgeführten Artikel frei geschaltet. Ein evtl. Differenzbetrag zum tatsächlichen Verkaufspreis muss von der Karte des Nutzers beglichen werden. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

Studierende von einer externen Universität erhalten dort eine Gastkarte, auf der der Zuschuss freigeschaltet wird.

Achtung: (Betr. den Übergang zum 3. Tertial!!!)
Die Kartenstelle hat immer in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen, so dass Ihre Karte nicht freigeschaltet werden kann. Eine Freischaltung muss in der Woche vor Weihnachten erfolgen, wenn ein Mittagessen in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr eingenommen werden soll. Andernfalls ist kein Mittagessen auf der Karte freigegeben und kann auch nicht später gut geschrieben werden.

PJ-Fortbildungen

Für die PJ-Studierenden sind regelmäßig im Umfang von 90 Minuten/Woche Lehrveranstaltungen im Sinne einer „Klinischen Konferenz“ abzuhalten. Ziel der Klinischen Konferenzen ist die Vertiefung der im Rahmen der praktischen Ausbildung kennengelernten Krankheitsbilder und nicht die Abhandlung des gesamten Faches in Form einer systematischen Vorlesung. Den Studierenden soll Gelegenheit gegeben werden, an der Gestaltung dieser Klinischen Konferenzen mitzuwirken (z. B. durch Vorstellung eigener Patientenfälle). Zur Ausbildung gehört ferner die Teilnahme der Studierenden an klinischen Besprechungen einschließlich der arzneimitteltherapeutischen und klinisch-pathologischen Besprechungen. Der Besuch der „Klinischen Konferenz“ und der klinischen Besprechungen einschließlich der arzneitherapeutischen und klinisch-pathologischen Besprechungen und ist für die Studierenden verpflichtend und wird im PJ-Logbuch dokumentiert. Die genannten Lehrveranstaltungen können für alle PJ-Studierenden gemeinsam angeboten werden. Die Studierenden sind für die Dauer dieser Lehrveranstaltungen von den Aufgaben auf der Station bzw. ggf. in der ALP freizustellen.
Es handelt sich um Pflichtveranstaltungen, bei denen es keine 20 %-tige Fehlzeitenregelung gibt.

Der Besuch hausinterner ärztlicher Fortbildungsveranstaltungen steht den PJ-Studierenden offen.

Die aktuellen Veranstaltungen an der UMG (deren Plan Sie unter "Lehrveranstaltungen für Stud. im PJ in KAK, Chirurgie, Innere Medizin" auf dieser Seite als Download finden) sind bindend für alle PJ Studierenden an der UMG, im Ev. Krankenhaus Weende, im Krankenhaus St. Martini Duderstadt und im Helios Albert-Schweitzer-Krankenhaus Northeim, wenn dort keine äquivalente Veranstaltungen angeboten werden. Die Teilnahme an allen Fortbildungsveranstaltungen muss im Logbuch bescheinigt werden.

Einführungsveranstaltungen am 1.Tag des PJs an der UMG

  1. Die Studierenden, die im Tertial das Fach Chirurgie absolvieren, treffen sich um 8 Uhr s.t. in der Bibliothek des Zentrums Chirurgie (Ebene 3, Fahrstuhl C2, Raum 422).
  2. Für Studierende, die das Fach Innere Medizin absolvieren, wird der Termin der Einführungsveranstaltung per E-Mail mitgeteilt.
  3. Für Studierende, die mit einem Wahlfach beginnen, findet eine Einführung in den jeweiligen Kliniken / Instituten statt. Die Uhrzeit und Treffpunkte finden Sie in der Datei „Hinweise zum Tertialbeginn“
  4. Für alle PJ-Studierende an der UMG findet um 9.00 Uhr s.t. im Hörsaal 55 die  Einführung in die Untersuchungsverfahren der Klinischen Chemie,  durchgeführt von Mitarbeitern des Instituts Klinische Chemie.

Bitte informieren Sie sich jeweils über Treffpunkt und Uhrzeit zu Beginn eines neuen Tertials sowie über die Kontaktaufnahme

Kontakt

PJ-Angelegenheiten

Christina Niemeyer

Kontaktinformationen

Sprechzeiten

  • Mo 13:00-14:00 Uhr, Di und Do 09:30-12:30 Uhr und nach Vereinbarung; telefonische Auskunft täglich bis 10:00 Uhr.

Folgen Sie uns