Tutorien

Ein wichtiges Konzept im STÄPS ist das Arbeiten in Gruppen (Peer-Teaching). Hier üben speziell geschulte Tutoren mit ihren Kommilitonen einzelne Fertigkeiten ein. Neben den Veranstaltungen im Semester werden eine Woche lang sämtliche klinischen Tutorien im Rahmen der Veranstaltung "Fit For Famulatur" bzw. "Fit For Pflegepraktikum" angeboten.

Anmeldung zu Tutorien

Die Anmeldung erfolgt online im Studierendenportal StudIP

  • Einloggen mit studentischen Anmeldedaten
  • Veranstaltungssuche: STÄPS
  • Auflistung aller Stäps-Veranstaltungen
  • Auswahl des gewünschten Tutoriums (anklicken)
  • auf der linken Seite auswählen: Zugang zur Veranstaltung
  • verbindlich anmelden (Abmeldung möglich bis 48h vor Tutoriumsstart)

Übersicht der Tutorien

Akutes Abdomen – Basics der gastroenterologischen Untersuchung

"Ich hab‘ Bauchschmerzen …" In diesem Tutorium soll der Sache auf den Grund gegangen werden.
Die spezielle Anamnese und klinische Untersuchung gehört zu den ärztlichen Routinefertigkeiten. Hier sollt ihr nach ein paar theoretischen Hintergrundinformationen lernen, das Abdomen richtig und vollständig zu untersuchen.

Anästhesie – mit Sicherheit

In diesem Tutorium zeigen wir euch die wichtigsten Grundlagen und das Material, das in der OP-Vorbereitung auf euch wartet. Erwartet keine Notfallintubation oder vollständige Narkosedurchführung, aber nach diesem Tutorium kennt ihr die grundlegenden Fertigkeiten, die ihr in eurer Anästhesiefamulatur unbedingt braucht. Natürlich werdet ihr selbst ganz viel ausprobieren, vom Vorbereiten einer Infusion über das Aufziehen von Medikamenten bis hin zur Beutel-Masken-Beatmung am Ventilationstrainer. 
Dieses Tutorium findet in Kooperation mit dem Lehr- und Simulationszentrum (LuSz) der Klinik für Anästhesiologie statt. Daher ist der Veranstaltungsort auch das LuSz in der Von-Siebold-Straße 3; Treffpunkt ist das Foyer im 1. Stock.

Arterielle Punktion

Venöse Punktion? Kein Problem! Aber arterielle Punktion? Da sieht es doch schon anders aus. Wir wollen euch diese Unsicherheit nehmen und euch Theorie und Praxis der arteriellen Punktion näher bringen. Dabei ist uns die Praxis sehr wichtig: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bekommt die Gelegenheit, einen arteriellen Katheter (steriles Arbeiten und Betäubungsspritze inklusive) u.a. nach Seldinger-Technik an unserem Modell zu legen.

Augenheilkunde

Wir möchten euch in unserem Tutorium praktische Untersuchungen und Fertigkeiten rund ums Auge näher bringen. Pupillenreaktion, Gesichtsfeldmessung, Ektropionieren, Funduskopieren und Vieles mehr. Als Abschluss könnt ihr die Untersuchung an der Spaltlampe üben (in unseren Räumen videogestützt) oder die Spiegelung des Augenhintergrundes an unserem Eye-Simulator ausprobieren!

Zur OSCE-Vorbereitung auf das Modul 4.4 bieten wir während der Modulzeit gesonderte Termine an, zu denen die Anmeldung dann über ausliegende Listen im STÄPS erfolgt.

Basic Skills I–III

Lust auch mal was Praktisches zu lernen? – Dann ist das Tutorium „Basic Skills“ genau das Richtige für euch!
Wir möchten mit euch Dinge üben, die euch nicht nur im Pflegepraktikum helfen, sondern die Ihr auch im täglichen Leben als Arzt brauchen werdet!
Hier könnt Ihr das korrekte Blutdruckmessen, verschiedene Injektionsarten, das Blutabnehmen, das Anlegen und Interpretieren eines EKGs lernen und üben sowie einige Grundlagen über das Röntgenbild vom Thorax lernen.

  • Basics I: Blutdruck, Blutzucker und Injektionen (i.c., s.c. und i.m.)
  • Basics II: EKG (Anlegen eines EKGs, Rhythmus, Lagetyp, Frequenz)
  • Basics III: Rö-Thorax und Blutentnahme

EKG

In vielen Disziplinen gehört es zum Alltag: die EKG-Befundung.

Schnell soll es gehen, oftmals nebenbei, keine Zeit verlieren und trotzdem richtig interpretieren, sodass gerade im Notfall zügig gehandelt werden kann. Doch viele Studierende in Famulatur und PJ tun sich dabei schwer. Wir wollen das ändern und euch die Angst vor einer EKG-Befundung nehmen und die nötige Sicherheit in der Praxis geben. Wir zeigen euch ein paar Tipps und Tricks, um das Befunden einfach, sicher und schnell zu machen.

Also, liebe Kliniker ... Mit unseren Skills auf dem EKG-Gebiet selbstbewusst ins Praktische Jahr und die Famulatur.

Wir freuen uns auf euch!

Echokardiografie

Die Echokardiografie begegnet den Studierenden fast täglich in Seminaren, Vorlesungen und Lehrbüchern. Leider ist aber in unserem Curriculum der praktische Kontakt dieser wichtigen und aussagekräftigen Untersuchungsmethode nicht vorgesehen. 
Damit ihr trotzdem einmal erleben könnt, wie eine echokardiografische Untersuchung eigentlich abläuft und es auch selbst mal ausprobieren könnt, haben wir nun dieses Tutorium entwickelt.

Den Großteil des Tutoriums werdet ihr den Schallkopf aber selber in der Hand halten. Unser Motto: „Echokardiografie – FEEL it!“
Wir freuen uns über euer zahlreiches Erscheinen.

Grundlagen der Notfallmedizin

Ihr möchtet für Notfälle, ob draußen auf der Straße oder in der Klinik, gewappnet sein?
Wir zeigen euch, wie ihr mit dem Material aus eurem Verbandskasten und dem Wissen aus dem Studium die häufigsten Notfälle meistern könnt. Angefangen von der strukturierten Notfall-Anamnese bis hin zu den wichtigsten Maßnahmen aus der Ersten Hilfe bringen wir euch anhand von vielen praktischen Beispielen alles zu den Grundlagen der Notfallmedizin bei.

Gynäkologie und Geburtshilfe

Ihr habt Interesse an Gynäkologie und Geburtshilfe? Dann seid ihr hier genau richtig! Im Rahmen des 2,5-stündigen Tutoriums erhaltet ihr die Möglichkeit, eine vaginale Tastuntersuchung, Spekulumeinstellung und einen Zervixabstrich am Phantommodell durchzuführen und verschiedene gynäkologische Krankheitsbilder kennen zu lernen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Erkennung von Brustkrebs durch Palpation der Mamma sein. Darüber hinaus erlernt ihr eine geburtshilfliche Untersuchung am Modell und führt eigenständig eine Geburt durch.

HNO-Untersuchung

Dieses Tutorium bietet die Möglichkeit, alle Grundlagen, die eine Ärztin/ein Arzt im Bereich HNO beherrschen sollte, zu erlernen sowie noch tieferen Einblick in die HNO-Heilkunde zu erlangen (z.B. Ohrmikroskopie, vordere Rhinoskopie, Stimmgabeltest nach Weber&Rinne).

Zur OSCE-Vorbereitung auf das Modul 4.4 bieten wir während der Modulzeit gesonderte Termine an, zu denen die Anmeldung dann über ausliegende Listen im STÄPS erfolgt.

Kardiologische Untersuchung

In unserem Tutorium bringen wir dir das wichtigste Handwerkszeug für die Notfallmedizin bei: 
Du lernst, strukturiert einen Pulsstatus zu erheben und die wichtigsten Blickdiagnosen im EKG zu erkennen. Wir besprechen, wo man das Herz abhört und wie man „kranke“ Geräusche erkennt und einteilt.
Als kleines Highlight erlebst du schließlich oscarreife Darstellungen der Tutorinnen und Tutoren als Patientinnen und Patienten in Fallbeispielen, in denen Ihr das vorher Gelernte dann als Gruppe praktisch anwenden könnt. Dazu gehört auch das Auskultieren der entsprechenden Herzgeräusche an unserer Simulationspuppe Harvey.
 

Kindernotfälle

Ihr wisst schon genau, wie die kardiopulmonale Reanimation beim Erwachsenen abläuft und würdet gerne erfahren, wie das Ganze bei den Kleinen funktioniert und was ähnlich und was wirklich anders ist? Dann seid ihr im Kindernotfalltutorium genau richtig. Denn: „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen!“
In diesem 2,5-stündigen Tutorium werden die verschiedenen notfallmedizinischen Maßnahmen am Säugling/Kind anhand von drei Fallbeispielen in der Gruppe erarbeitet und geübt. Wenn das euer Interesse geweckt hat, kommt vorbei. Wir freuen uns auf euch.

Körperliche Untersuchung

"Da kommt gleich ein neuer Patient zur Aufnahme, den kannst du direkt mal untersuchen!“ … ein typischer Satz bei der Famulatur. Bloß – wie beginne ich eine körperliche Untersuchung überhaupt? Welche Reihenfolge ist sinnvoll? Wie schreibe ich einen Auskultationsbefund auf und wie taste ich die Lymphknoten richtig?

Keine Sorge. Mit unserem Tutorium "Körperliche Untersuchung" möchten wir dir einen Leitfaden an die Hand geben und dich so auf deine Hausarzt-Famulatur oder Einsätze in der Notaufnahme vorbereiten. Am Ende könnt ihr eine Patientin/einen Patienten von Kopf bis Fuß untersuchen- ohne sie/ihn auf den Kopf stellen zu müssen. Die Untersuchung orientiert sich dabei am ehesten an internistischen Fachdisziplinen und ist in fünf Unterpunkte (Kopf, Hals, Thorax, Abdomen, Extremitäten) aufgeteilt. Da wir alles auch praktisch üben möchten, solltest du bitte Stethoskop und Lampe und ggf. einen Kittel mitbringen.

Bei Interesse gibt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch immer die Möglichkeit, an einem Folgetermin gemeinsam in einer Kleingruppe eine/n Patient/in auf Station zu untersuchen.

Legen einer Magensonde

Die Inhalte des Tutoriums umfassen eine theoretische Erarbeitung der Indikationen, Kontraindikationen, verschiedene Lage- und Sondentypen, benötigte Materialien, Komplikationen sowie die praktische Durchführung des Legens und Entfernens der Magensonde am Modell. Gerne dürft Ihr das an euch gegenseitig üben.

Lumbalpunktion

In diesem Tutorium lernt ihr die Grundlagen rund um die Lumbalpunktion. Wir möchten euch die praktische Durchführung der Lumbalpunktion näher bringen und jeder bekommt die Chance selbst am (sehr realistischen) Modell zu üben! Für Interessierte bieten wir anschließend noch die Besprechung einiger neurologischer Fallbeispiele an, in denen die Liquordiagnostik eine Rolle spielt.

Nähen und Knoten

In diesem Tutorium sollen die Fertigkeiten (Nähen, Knoten), die in jeder Operation von einer Studierenden/einem Studierenden in Famulatur, Blockpraktikum und PJ gefordert werden, näher gebracht werden. Anhand von Fallbeispielen üben wir mit euch verschiedene Naht- und Knotentechniken. 

OP-Knigge

Damit an eurem ersten Tag im OP (egal ob Blockpraktikum Chirurgie oder erste chirurgische Famulatur) nichts schief geht, gibt es ab diesem Semester den "OP-Knigge"!

Denn gerade einfache Dinge, die als selbstverständlich erachtet werden, werden im OP zur Herausforderung. „Wie setzt man eine OP-Haube richtig auf? Wo gehören meine Hände während einer OP hin? Ich würde der Operateurin/dem Operateur gern zur Hand gehen, kann ich mir einfach den Tupfer vom Tisch der/des OTA nehmen?“ Auf diese und noch andere Fragen und Herausforderungen geben wir euch Antworten und Tipps um euch das Überleben in der OP-Welt zu erleichtern.

Pulmologische Untersuchung

Jede/jeder, der schon einmal eine Famulatur absolviert hat, kennt das: Früher oder später kommt immer die Frage: "Kannst du mal den Patienten aufnehmen?" Darum beschäftigen wir uns in diesem Tutorium mit dem Lungenstatus und werden den Untersuchungsablauf mit Inspektion, Palpation, Perkussion und Auskultation trainieren. Das Beschreiben von pathologischen Befunden üben wir außerdem anhand von SAM, unserer Simulationspuppe. Bitte bringt euer Stethoskop mit.

Röntgen-Thorax

"Und was sehen Sie hier auf dem Röntgenbild?" Eine allseits beliebte Frage, auf die du nach unserem Tutorium garantiert eine gute Antwort parat hast! Denn wir bringen dir eine systematische Röntgenthorax-Befundung für das klassische posterior-anterior-Bild bei; wir zeigen dir, wie und woran du die wichtigsten Krankheitsbilder erkennst, und du bekommst die Gelegenheit, in einem Quiz selbst deine neu erworbenen Kenntnisse anzuwenden.

Sono-Grundkurs

„Wie sieht eigentlich ein Gallenstein aus? Wie groß sind meine Nieren? Welchen Durchmesser hat meine Aorta?“ Auf all diese Fragen und noch viel mehr werdet Ihr nach dem Tutorium „Sono-Grundkurs“ antworten können. Der Ultraschall als diagnostisches Hilfsmittel spielt in vielen Fachdisziplinen wie z.B. Innere Medizin, Chirurgie oder Gynäkologie eine wichtige Rolle.
In diesem Tutorium werden sehr praktisch orientiert die Grundzüge der Oberbauchsonographie vermittelt, um anschließend eigenständig eine strukturierte Ultraschalluntersuchung durchführen zu können.
Von den großen Bauchgefäßen geht es über die Leber, Gallenblase, Nieren, Milz und Pankreas bis hin zur Harnblase und Prostata/Uterus.
Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen.

Unfallchirurgische Untersuchung der Gelenke

Dieses Tutorium zeigt dir die körperliche Untersuchung, Untersuchungen der großen Gelenke und noch weitere wichtige Facts aus der Unfallchirurgie.

Urologie/Nephrologie

Ihr wollt eine Famulatur oder ein PJ-Tertial in der Urologie machen, habt aber noch keinen Einblick in die grundlegendsten Fertigkeiten dieses Faches bekommen können? 
Ihr wollt in einer urologischen Klinik anfangen und braucht noch ein bisschen Übung in der Nieren- und Blasensonografie?
Oder wollt ihr als späterer Internistin/Internist oder Chirurgin/ Chirurg jederzeit in der Lage sein, auch selbst einen Blasenkatheter legen zu können? 
Dann seid ihr hier genau richtig!

Wir bieten euch in diesem neuen STÄPS Tutorium zwei Stunden voller praktischer Übungen und einen Einblick in die wichtigsten Laborparameter der Urologie.
Von der Anamnese bis zur Sonographie – das neue Urologie-Tutorium im STÄPS … mehr als ein „Katheter-Kurs. Wir freuen uns auf euch.

Venöse Punktion

In diesem Tutorium behandeln wir jeweils kurz die Theorie zur Blutentnahme und zur Venenverweilkanüle. Danach folgt sehr viel Praxis. Dafür steht der Modellarm zur Verfügung und natürlich könnt ihr auch so viel wie ihr möchtet an euch gegenseitig üben.

Von der frischen Vorklinikerin/vom frischen Vorkliniker bis zur PJlerin/zum PJler sind hier alle willkommen.

Zentraler Venenkatheter

Ihr habt alle schon einmal in der Famulatur oder im PJ etwas von einem Zentralen Venenkatheter (ZVK) gehört, wisst aber eigentlich gar nicht so recht, was es damit auf sich hat und wofür man den braucht? Dann seid ihr hier genau richtig.
Wir besprechen mit euch in diesem Tutorium die verschiedenen Indikationen und zeigen euch am Modell, wie das Ganze funktioniert. Danach habt ihr wie immer die Gelegenheit, alles selbst auszuprobieren.

Folgen Sie uns