Interdisziplinäre Notaufnahme (INA)

Die Interdisziplinäre Notaufnahme ist die Schnittstelle zwischen präklinischer Rettungsmedizin und klinischer Notfallversorgung

Alle Notfallpatienten*innen - mit Ausnahme von Notfällen der Kliniken für Chirurgie, Pädiatrie. Gynäkologie und Zahnmedizin - werden täglich „rund um die Uhr" von unserem Team aus Ärztinnen und Ärzten und Pflegepersonal versorgt.

In der Interdisziplinären Notaufnahme der Universitätsmedizin Göttingen werden mehr als 16.000 Notfallpatienten*innen pro Jahr aus dem Raum Südniedersachsen, Nordhessen und Westthüringen behandelt.

Eine Ärztin und ein Pfleger bei der Behandlung eines Patienten.

Coronavirus

Aktuelle Informationen

Aktuell lassen wir keine Besucher*innen und Begleitpersonen aus innerdeutschen Hotspots / Risikogebieten in der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) zu.

Die aktuellen Risikoregionen umfassen (Stand 15.10.2020, 15 Uhr) Eichsfeld, Witzenhausen, Stadt Kassel, Stadt Northeim und Stadt Bad Gandersheim.

Dies betrifft nicht Patient*innen, Beschäftigte, Student*innen, Schüler*innen, Blutspender*innen und zwingend erforderliche Begleitpersonen. Die geltenden Ausnahmeregelungen für die Palliativstation, die Kinderklinik, die Geburtsbegleitung und die Wochenstation bleiben bestehen.

Bitte haben Sie Verständnis für diese Regelung. Sie dient dem Schutz unserer Patient*innen und Mitarbeiter*innen und damit der Sicherstellung der Krankenversorgung in der Region. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unsere zentrale Rufnummer: 0551 3962005.

Baumaßnahmen in der Notaufnahme

Ab dem 25.06.2020 erfolgen in der Notaufnahme Umbaumaßnahmen im Bereich der Triagezone und des bisherigen Internen Krankentransports (IKTD). Bitte achten Sie auf die Beschilderung. Wir danken für Ihr Verständnis, falls die Umbaumaßnahmen zu Unannehmlichkeiten führen. Wir sind bestrebt, die Maßnahmen so zeitnah wie möglich abzuschließen.

Die Notfallversorgung in der Interdisziplinären Notaufnahme umfasst die ambulante und die stationäre Notfallversorgung:

  • Stationäre Notfallversorgung: Notfälle mit hoher Behandlungsdringlichkeit in der Ersteinschätzung (Triage) werden auf Behandlungsplätzen mit Monitoring von einem fachärztlichen notfallmedizinischen Team versorgt.
  • Ambulante Notfallversorgung: Notfälle mit niedriger Behandlungsdringlichkeit in der Ersteinschätzung (Triage) werden in den Räumen der kassenärztlichen Bereitschaftsdienstpraxis versorgt.

Folgen Sie uns