Ausschreibungen Universitätsprofessuren

W2-Professur Quantitative Neurobildgebung

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) verfolgt im Rahmen ihrer strategischen Planung die konsequente Weiterentwicklung ihrer profilbildenden Forschungsschwerpunkte Neurowissenschaften, Herz-Kreislauf-Medizin und Onkologie mit translationalen und systemmedizinischen Ansätzen und ist auf dem Göttingen Campus eng vernetzt mit den natur- und biowissenschaftlichen Einrichtungen der Universität sowie den außeruniversitären Einrichtungen am Standort.

Im Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie der UMG ist eine

Universitätsprofessur

Quantitative Neurobildgebung

(Bes. Gr. W2)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer zu besetzen.

Ziel der Einrichtung der Professur ist die Etablierung und Anwendung multimodaler, quantitativer neuroradiologischer Bildakquisitionsmethoden und entsprechender Analyseverfahren zu deren Auswertung. Damit soll zukünftig die Befundung in der Neuroradiologie ergänzt und automatisiert werden. Hieraus ergibt sich als individuelle Anforderung, dass die Bewerberin/der Bewerber einerseits langjährige Erfahrungen in der Akquisition und Bewertung klinisch-neuroradiologischer Bildgebung mittels MRT, CT und DSA verfügen sollte, andererseits aber auch Kenntnisse der quantitativen Methoden der genannten Untersuchungsmodalitäten sowie Kompetenzen in der automatisierten Bildverarbeitung und Bildanalyse mittels moderner Algorithmen, idealerweise auch aus dem Bereich des maschinellen Lernens, benötigt. Die Stelle ist daher geeignet für Neuroradiologinnen/Neuroradiologen mit einem entsprechenden klinisch-wissenschaftlichen Profil, die in ihrer Forschung zur Methodenentwicklung beitragen oder Verfahren der medizinischen Informatik zur Bildanalyse einsetzen. 

Der Nachweis der Habilitation oder gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen sowie pädagogische Eignung werden ebenso wie die Bereitschaft zur Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung vorausgesetzt.

Weiterhin werden vorausgesetzt:

  • ein hohes Engagement in der Lehre
  • die Bereitschaft und Fähigkeit zu interdisziplinärem wissenschaftlichem Arbeiten sowie Erfahrung als Hauptprüfer*in klinischen Studien
  • die Bereitschaft drittmittelgeförderte Forschungsprojekte kompetitiv einzuwerben
  • Erfahrungen in Personalführung und Leitung einer eigenen Arbeitsgruppe

Die weiteren Einstellungsvoraussetzungen für Professorinnen und Professoren ergeben sich aus § 25 des Niedersächsischen Hochschulgesetzes in der zurzeit geltenden Fassung. Die UMG besitzt das Berufungsrecht.

Bei ärztlicher Tätigkeit wird die Anerkennung als Fachärztin/Facharzt für Radiologie, Teilgebiet Neuroradiologie vorausgesetzt (gem. § 25 Abs. 2 Satz 3 NHG).

Es ist beabsichtigt, einen außertariflichen Angestelltenvertrag abzuschließen.

Die UMG strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis spätestens 21.11.2021 online über folgenden Link ein: http://go.umg.eu/berufungen

Bei Fragen stehen wir unter Berufungen(at)med.uni-goettingen.de gerne zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns