Pflichtmodule im klinischen Studienabschnitt Humanmedizin

M1.2 Grundlagen der Krankheitslehre und Diagnostik

1. klinisches Semester

Die detaillierten Modulpläne finden Sie unter Stud-IP neben den Lehrmaterialien aus Vorlesungen, Seminaren und Praktika.

Modul-Koordination

Direktor Institut für Pathologie

Prof. Dr. med. Philipp Ströbel

Prof. Dr. med. Philipp Ströbel

Kontaktinformationen

Ansprechpartner

Lehrkoordinator Institut für Pathologie

Alexander Fichtner

Kontaktinformationen

Thematische Inhalte/Lernziele

Themen der Allgemeinen Pathologie und Pathophysiologie sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-System, Entzündungserkrankungen, Grundlagen endokrinologischer Erkrankungen und Stoffwechselerkrankungen sowie Wachstum und Differenzierung mit Schwerpunkt von neoplastischen Erkrankungen. Hierzu finden Kurse der mikroskopischen und makroskopischen Pathologie statt. Zudem besteht die Möglichkeit bei einer klinischen Obduktion teilzunehmen. Klinische Chemie und Hämatologie stellen sehr innovative, sich technologisch rasch weiterentwickelnde Gebiete der Medizin dar. An der Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung und Klinik leisten sie unter Einsatz ihrer analytischen und pathobiochemischen Expertise einen entscheidenden Beitrag für Diagnostik, Verlaufsbeurteilung und Prognose von Erkrankungen und für die Ökonomie des Gesundheitswesens. Ziel der Lehre in der Klinischen Chemie und Hämatologie ist die Vermittlung der theoretischen Grundlagen und praktischen Anwendung der Analyseverfahren sowie des klinischen Umgangs mit Laborparametern. Dazu werden als Pflichtveranstaltungen Einführungskollegs (s.a. Webseite der Abt.), methodengebundener Unterricht sowie Seminare mit problemorientierten Interpretationsübungen zu klinischen Krankheitsbildern angeboten. Im Lernstudio stehen PC-basierte Übungsprogramme, relevante Weblinks, Kasuistiken und labor-medizinische Lehrbücher zur Verfügung.

In der Immunhämatologie werden die Grundlagen der Immunhämatologie und Transplantationsimmunologie vermittelt, um in höheren Semestern die Probleme von klinischen Transplantationen und Bluttransfusionen zu verstehen. Die Inhalte HLA-Antigene und HLA-Typisierung, Kompatibilitätsbestimmung für Thrombozytentransfusion und Transplantation, Nachweis von Antigenen und Antikörpern mit Lymphozytotoxizitätstest und Durchflusszytometrie werden durch Vorlesung und Praktikum vermittelt.

In der Humangenetik werden klinisch relevante Aspekte dargestellt. Diese werden durch praktische Übungen in zwei Praktika vertieft, ein Praktikum zum Thema molekulargenetische Diagnostik (PCR-Praktikum) und ein weiteres Praktikum zum Thema Chromosomenanalyse (Mikroskopie-Praktikum).

Leistungsbewertung

Um aus den interdisziplinär gestalteten Modulen zu benoteten Leistungsnachweisen in den einzelnen Fächern und Querschnittsbereichen zu gelangen, ist es erforderlich eines oder mehrere Module zu absolvieren. Daraus ergibt sich für die einzelnen Module, dass lediglich prozentuale Anteile der eigentlichen Leistungsnachweise erworben werden.

F16 Pathologie: Schriftliche Prüfung 30 MC-Fragen (70 Leistungspunkte) und mündliche Prüfung (30 Leistungspunkte).

Literatur

Pathologie

  • Riede/Schaefer: Pathologie , Thieme Verlag
  • Böcker, Denk, Heitz: Pathologie, Verlag Urban & Schwarzenberg

Klinische Chemie und Hämatologie; Immunhämatologie

  • Skript zum Praktikum Hämatologie und Klinische Chemie; Ausgabe bei Semesterbegin im Raum 3. D2.63 gegen Vorlage des Studentenausweises.
  • Lothar Thomas: Labor und Diagnose, TH-Books-Verlag
  • Hans D. Bruhn, Ulrich R. Fölsch: Lehrbuch der Labormedizin, Schattauer-Verlag
  • Erhard Hiller: Hämorrhagische Diathesen und Thrombose, Wissensch. Verlagsges
  • Harald Theml, Heinz Diem u.a.: Taschenatlas der Hämatologie, Thieme-Verlag

Humangenetik

  • Tariverdian, Buselmaier: Humangenetik, 3. Aufl., Springerverlag, 2004

Organisatorische Hinweise

Pathologie:
Institutshomepage: https://pathologie.umg.eu/lehre/
Anmeldung virtueller Präparatekasten: https://patho-umg.smartzoom.com/
Makropatho-Kurs: weißen Kittel mitbringen (Ansprechpartnerin Frau Obergfell)

Klinische Chemie und Hämatologie:
Ausführliche Hinweise über https://clinchem.umg.eu/ sowie aktuell als Aushang vor dem Kursvorbereitungslabor der Abt. Klinische Chemie (UBFT, Raum 3. D2 63). Zu Semesterbeginn Ausgabe von Stundenplänen, Versuchsanleitungen, Befundübungen und Skript.
Weitere Auskünfte:
Frau S. Dreyer: Tel. 39-8550 dreyer(at)med.uni-goettingen.de
PD Dr. J. Schanz (Abt. Klinische Chemie): Tel. 39-68734 julie.schanz(at)med.uni-goettingen.de
Prof. A. Fischer (Institut f. Klin. Chemie) Tel.: 39-63073 andreas.fischer(at)med.uni-goettingen.de
Dr. W. Jung (Abt. Hämatologie/Onkologie): Tel. 39-8558 wolfram.jung(at)med.uni-goettingen.de
Zu jedem Praktikumstag einen weißen Kittel, Versuchsanleitung und Befundübung mitbringen!

Humangenetik: 
Kittel für den Praktikumsteil „PCR“, Ansprechpartner: Prof. Dr. med. B. Wollnik, Tel.: 39-7590, bernd.wollnik(at)med.uni-goettingen.de

Immunhämatologie:
Ausführliche Hinweise über https://transfusionsmedizin.umg.eu/studium-lehre/humanmedizin/ sowie aktuell als Aushang vor dem Kursvorbereitungslabor der Abt. Klinische Chemie.
Weitere Auskünfte:
Apl. Prof. Dr. med. Tobias J. Legler (Abteilung Transfusionsmedizin): Tel. 39-64441 (Sekretariat: Frau Severitt)
tlegler(at)med.uni-goettingen.de

Folgen Sie uns