Aktuelles

Gleichstellung

„Vereinbarkeitspreis UMG“: Jörg Schäfer ist Preisträger des Jahres 2022

Jörg Schäfer, Pflegerische Leitung der Anästhesie Station 0041/0141, Klinik für Anästhesiologie der Universitätsmedizin Göttingen, erhielt am 8. Dezember den „Vereinbarkeitspreis UMG“ des Jahres 2022.

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

"Orange Day – Hinsehen statt wegschauen“

am Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Orange Day: Der 25. November ist Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Frauen jeden Alters und jeder Schicht sind von Gewalt betroffen – sie ist ein gesellschaftliches Problem, das auch an Universitäten und Hochschulen nicht Halt macht. Gewalt gegen Frauen beginnt bei Alltagssexismus und endet mit Femiziden.

Kampagne der UN Women Deutschland: Stoppt Gewalt gegen Frauen

In diesem Jahr setzt die UMG ein deutliches Zeichen und unterstützt die Kampagne von UN Women Deutschland „Stopp Gewalt gegen Frauen“ mit dem Hissen der orangenen Fahne vom 25. November bis zum 10. Dezember 2022, dem Tag der Menschenrechte. Die UN-Kampagne tritt seit dem Jahr 1991 gegen geschlechtsspezifische Gewalt ein. Orange the World ist seit 2008 Teil der „UNiTE to End Violence against Women“Kampagne des UN-Generalsekretärs, die von UN Women ausgeführt wird.

Gewaltschutzrichtlinie

Anja Lipschik, Gleichstellungsbeauftragte der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), wirbt gemeinsam mit dem Personalrat bei einem Informationsstand (siehe Bild) für mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit gegenüber allen Formen von Gewalt. Mit Blick auf den Schutz aller Mitarbeitenden verweist Lipschik auf die im letzten Jahr von Universität und UMG gemeinsam verabschiedete "Richtlinie zum Schutz vor sexualisierter Belästigung und Gewalt"

Netzwerk ProBeweis

Hierzu stellten Lipschik und Dr. Anke Hillebrecht von der Zentralen Notaufnahme außerdem das Netzwerk ProBeweis vor. Die Zentrale Notaufnahme sowie die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe sind Mitglieder im Netzwerk und unterstützen Sie oder Ihre Angehörigen bei Untersuchungen und zur Beweissicherung nach einer Gewalttat. Vertrauen Sie sich uns an! Für weitere Informationen zum Netzwerk empfehlen wir den Podcast-Beitrag „Was das Netzwerk ProBeweis tut“ der Podcast-Reihe Hannover ist stärker als Gewalt – für sichere Familien in unserer Stadt – zu hören bei Spotify und AnchorFM.

Frauenforum Göttingen

Das Gleichstellungsbüro der UMG beteiligt sich im Frauenforum Göttingen, das auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm organisiert hat.

Literaturhinweise

Wissen ist Macht: Muster sexualisierter Belästigung erkennen und handeln. Hierzu möchten wir folgende Literatur empfehlen:

  • „Grauzonen gibt es nicht“ – Sara Hassan und Juliette Sanchez-Lambert: Der ÖGB-Verlag stellt das Buch u.a. als kostenlose PDF-Version hier zum Download zur Verfügung.
  • „Sexuelle Übergriffe und Gewalt im Pflegealltag: So setzen Sie sich erfolgreich zur Wehr – ein Handlungsleitfaden für Pflegekräfte“ – Gabriela Koslowski: Zu finden hier

Weltfrauentag 2022

Am 8. März 2022 wird der 111. Weltfrauentag gefeiert und damit der Fokus international auf die Frauenrechte und die Gleichberechtigung gelegt. Sechs Gründe, warum wir den Weltfrauentag feiern und damit auf die Erfolge aber auch auf die Missstände aufmerksam machen wollen:

  • Frauenrechte sind Menschenrechte – jeder Mensch sollte die gleichen Rechte haben, dazu gehören auch Frauen.
  • Gender Pay Gap – Frauen verdienten 2020 für die gleiche Arbeit immer noch 18 % weniger als Männer, damit ist Deutschland Schlusslicht in der EU.
  • Es braucht mehr neue Rollenbilder von Frauen, die ihre Vielfalt zeigen – denn veraltete Rollenbilder tragen dazu bei, dass Frauen das Nachsehen haben, in Ausbildung und Beruf, im Karriereverlauf, finanziell und im Alter.
  • Internationale Frauenrechte – immer noch gibt es Menschenhandel und Zwangsprostituion. Deshalb wird heute für die Sicherheit von Frauen und deren Selbstbestimmung gekämpft.
  • Frauen sind von Altersarmut bedroht – durch einen längeren Ausstieg aus dem Job und Teilzeitarbeit verbunden mit Care-Arbeit sind Frauen viel öfter von Altersarmut bedroht als Männer. Auch das Steuerrecht trägt dazu bei.
  • Kaum Verbesserung bei der Gleichstellung von Frauen und Männern in Führungspositionen – ob in Vorständen, Börsenunternehmen oder unter den Oberärzt*innen, Professor*innen und Klinikleitungen sind die Frauenanteile deutlich unter 50 % und gehen zum Teil gegen null.

Auch in der UMG ist der Anteil der beschäftigten Frauen hoch – gerade in der Pflege oder im Bereich der Technik, Verwaltung und Labore. Unter der Professorenschaft dagegen sind Frauen nur mit 21 % vertreten. Der Anteil der Oberärztinnen beträgt 33 % obwohl der Anteil der Studentinnen, die ihr Studium abschließen, mit 66 % doppelt so hoch ist.

Anlässlich des Tages möchten wir heute eine kleine Auswahl Frauen der UMG zu Wort kommen lassen ...

Folgen Sie uns