Zentrale Notaufnahme (ZNA)

0551 398601 (24 Stunden)

Die Zentrale Notaufnahme ist die Schnittstelle zwischen präklinischer Rettungsmedizin und klinischer Notfallversorgung

Alle Notfallpatienten*innen - mit Ausnahme von Notfällen der Kliniken für Chirurgie, Pädiatrie. Gynäkologie und Zahnmedizin - werden täglich „rund um die Uhr" von unserem Team aus Ärztinnen und Ärzten und Pflegepersonal versorgt.

In der Zentralen Notaufnahme der Universitätsmedizin Göttingen werden mehr als 16.000 Notfallpatienten*innen pro Jahr aus dem Raum Südniedersachsen, Nordhessen und Westthüringen behandelt.

Eine Ärztin und ein Pfleger bei der Behandlung eines Patienten.

Medizinischer Mund-Nasen-Schutz (MNS) an der UMG

Aktueller Hinweis

Ab Mittwoch, 27.01.2021, darf die UMG nur noch mit medizinischen Mund-Nasen-Bedeckungen und/oder FFP2-Masken betreten werden. Grundsätzlich müssen diese auf dem gesamten UMG-Gelände getragen werden.

Eine Ausnahme gilt für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren, die weiterhin Stoffmasken tragen dürfen. Kinder unter sechs Jahren müssen weiterhin keine Maske tragen.

Baumaßnahmen in der Notaufnahme

Ab dem 25.06.2020 erfolgen in der Notaufnahme Umbaumaßnahmen im Bereich der Triagezone und des bisherigen Internen Krankentransports (IKTD). Bitte achten Sie auf die Beschilderung. Wir danken für Ihr Verständnis, falls die Umbaumaßnahmen zu Unannehmlichkeiten führen. Wir sind bestrebt, die Maßnahmen so zeitnah wie möglich abzuschließen.

Die Notfallversorgung in der Zentralen Notaufnahme umfasst die ambulante und die stationäre Notfallversorgung:

  • Stationäre Notfallversorgung: Notfälle mit hoher Behandlungsdringlichkeit in der Ersteinschätzung (Triage) werden auf Behandlungsplätzen mit Monitoring von einem fachärztlichen notfallmedizinischen Team versorgt.
  • Ambulante Notfallversorgung: Notfälle mit niedriger Behandlungsdringlichkeit in der Ersteinschätzung (Triage) werden in den Räumen der kassenärztlichen Bereitschaftsdienstpraxis versorgt.

Folgen Sie uns