Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Die Stabsstelle Qualitäts- und klinisches Risikomanagement (QRM) ist für die zentrale Steuerung und Koordination der übergreifenden Qualitätssicherungs- und Qualitätsmanagement-Aktivitäten des Universitätsklinikums, seiner Zentren und seiner Abteilungen verantwortlich und berät den Vorstand in diesen Fragen. Grundlage dafür ist eine strategische Qualitätsentwicklungsplanung. Das QRM leitet die Umsetzung der daraus resultierenden Entscheidungen und koordiniert in der Interaktion und Zusammenarbeit mit anderen Bereichen in der UMG alle regelmäßigen und administrativen Aufgaben im Bereich des Qualitäts- und klinischen Risikomanagements.

Meinungs- und Beschwerdemanagement

Die Rückmeldungen von Patienten, Angehörigen und Besuchern sind für die Weiterentwicklung und stetige Verbesserung der UMG von besonderer Bedeutung. Lob, Anregungen, Sorgen, Kritik und Hinweise aller Art nimmt das QRM daher jederzeit sehr gern entgegen. Alle Rückmeldungen werden beantwortet und streng vertraulich behandelt. Konnte ein Anliegen nicht direkt vor Ort geklärt werden, unterstützen die Mitarbeiterinnen des Meinungs- und Beschwerdemanagements gerne bei einer passenden Lösungsfindung (Kontakt: Tel. 0551 39 69999, lobundkritik(at)med.uni-goettingen.de).

Medizinische Qualitätssicherung und Berichtswesen

Eine der Hauptaufgaben des QRM stellt die gesetzlich verpflichtende externe Qualitätssicherung dar. Gemeinsam mit dem Medizin- und Leistungscontrolling wird zudem die interne Qualitätssicherung auf Basis administrativer Routinedaten weiter vorangetrieben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der medizinischen Ergebnisqualität. Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der Behandlungsergebnisse.

Neben der Erstellung des strukturierten Qualitätsberichtes (nach § 136b Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 SGB V) gehört die Koordination der weiteren gesetzlichen Qualitätssicherungs-, Qualitätsmanagement- sowie Risikomanagement-Auflagen des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) und anderer Gremien bzw. Behörden zu den Routineaufgaben des QRM.

Prozessmanagement

Das QRM analysiert und überwacht die internen, wertschöpfenden Kernprozesse in den klinischen Bereichen und ist an der Identifizierung und Umsetzung von Verbesserungsmaßnahmen beteiligt. Die Erfassung, Analyse und Optimierung von Prozessen sowie die Implementierung der neu konfigurierten Abläufe steht dabei im Mittelpunkt des Prozessmanagements.

Zertifizierung, Akkreditierung, QS-/QM-Projekte

Das QRM steht allen Kliniken und Bereichen bei der Einführung und Weiterentwicklung von QS-/QM-Systemen, bei Zertifizierungen und Akkreditierungen sowie allgemein bei der Durchführung von QS- und QM-Projekten unterstützend und begleitend zur Verfügung.

Klinisches Risikomanagement und Patientensicherheit

Der kontinuierliche Ausbau des klinischen Risikomanagements sowie die Auswertung und Analyse der Ergebnisse aus dem Beschwerdemanagement, der Patientenbefragung, dem UMG-eigenen Berichtssystem für Beinahe-Fehler MOPAS (More Patient Safety) und anderer Informations- und Datenquellen gehören zum weiteren Aufgaben- und Verantwortungsbereich des QRM. Vorrangige Ziele sind die weitere Erhöhung der Patientensicherheit und der stetige Ausbau der Sicherheitskultur an der UMG.

Kontakt

Leiter Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Dr. Arnt Suckow

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Dr. Thomas Rohark

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Ilka Jenke

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Ute Büchner

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Holger Hille

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Steffi Faber

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Dr. Heike Siebert

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Nina Christin Zellermann

Kontaktinformationen

Qualitäts- und klinisches Risikomanagement

Corinna Böker

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns