Interne Revision

Stabsstelle Interne Revision (IR)

Die Interne Revision der Universitätsmedizin Göttingen (IR UMG) ist eine Stabsstelle des Vorstands. Der Vorstand nutzt die Interne Revision, um der von ihm erwarteten Organisationsverantwortung hinsichtlich der Ausübung von Aufsicht und Kontrolle operativ nachzukommen.

Grundlage der IR-Arbeit ist eine Dienstanweisung zu Aufgaben, Rechten und Pflichten. Auftraggeber für die Revisionsarbeit ist der Vorstand. Die IR arbeitet auf der Basis einer jährlichen Prüfungsplanung. Diese wird vom Vorstand genehmigt und vom Aufsichtsgremium bestätigt. Zudem können Sonderprüfungen, geplant oder ad hoc, beauftragt werden.

Die IR ist in Form jeweiliger Prüfungsberichte und in Form eines Jahresberichtes berichtspflichtig. Einmal jährlich wird die IR gegenüber dem Aufsichtsgremium (Stiftungsausschuss Medizin) vorstellig. Die Revisionsarbeit ist zudem Gegenstand der Jahresabschlussprüfung durch den Wirtschaftsprüfer.

Die IR UMG ist langjähriges Mitglied im Deutschen Institut für Interne Revision e. V. (DIIR e. V., Frankfurt am Main); dort vertreten im Arbeitskreis ‚Revision im Krankenhaus‘. Die Arbeit der IR richtet sich nach UMG-internen Vorgaben und geltenden Standards. Die IR UMG ist weiterhin vertreten im Arbeitskreis der Niedersächsischen Hochschulrevision (AK-NHR). Die Leitung der IR UMG ist in Personalunion der Antikorruptionsbeauftragte der UMG. Grundlage hierfür ist die Antikorruptionsrichtlinie der Stiftungsuniversität.

Zentrale Funktionen

  • Die IR ist die zentral koordinierende Stelle für Prüfungen/Anfragen des Niedersächsischen Landesrechnungshofes (LRH; Finanzkontrolle der Stiftungsuniversität).
  • Die IR ist die koordinierende Stelle für Anfragen der Niedersächsischen Ministerien in Angelegenheiten des Niedersächsischen Landesrechnungshofes.
  • Die IR begleitet und koordiniert pflichtgemäß externe Prüfungen von Behörden, Ministerien, Rechnungshöfen (Land/Bund) oder Revisionen externer Zuwendungsinstitutionen (z. B. DFG, EU).
  • Die IR dient als Anlaufstelle für Ermittlungsbehörden (Strafverfolgungsbehörden); hier: Polizei, Staatsanwaltschaft, Zentrale Kriminalinspektion (ZKI), Zoll.
  • Die Interne Revision ist die Anlaufstelle für die interne Verfolgung/Ermittlung sog. „doloser Handlungen“; hier: Diebstahl, Betrug, Untreue, Unterschlagung, Sabotage, …

Die Leitung IR ist in Personalunion die/der Antikorruptionsbeauftragte der UMG.

Leitung

Dipl.-Oec. Ullrich Ograbek

Kontaktinformationen

Sekretariat / Assistenz

Stefanie Köpke

Kontaktinformationen

Antikorruption

Die UMG hat eine unabhängige vom Vorstand ernannte Beauftragtenfunktion für Antikorruption und Korruptionsprävention, welche auf der Grundlage einer universitätsweiten Antikorruptionsrichtlinie (AKR) mit Vorfällen umgeht oder zur Vermeidung solcher präventiv berät. 

Prävention und Beratung stehen an erster Stelle, um Situationen bzw. Konstellationen zu vermeiden, die für beteiligte Personen und auch die UMG zu Problemen führen können. Die Person muss sich vor persönlichem Fehlverhalten und der möglichen Strafverfolgung schützen; die Institution muss an einer makellosen Reputation interessiert sein, sodass jedwede Form der Skandalisierung unerwünscht ist.

In Verdachtsfällen kommt es auch an der UMG zu Ermittlungen durch die Strafverfolgungsbehörden (Staatsanwaltschaft, Polizei). Hier unterstützt der Antikorruptionsbeauftragte das Vorgehen als interner Kontakt in einer Art „Scout-Funktion“ bei Durchsuchung und Beschlagnahme, um den Ermittlern*innen in der komplexen Institution Orientierung zu geben.

Der Antikorruptionsbeauftragte führt ggf. die nach innen zu richtenden Aufklärungsarbeit, ist aber selbst keine Ermittlungsinstanz, sodass die Aufgabe natürliche Grenzen hat.

Bei Bedarf können Sie sich vertraulich an den Korruptionsbeauftragten der UMG wenden. Nutzen Sie dafür bitte die Diensthandynummer 0171 5597086. Außerdem steht Ihnen das Whistleblowing-Portal der UMG für vertrauliche Hinweise als Online-Plattform zur Verfügung. 

Folgen Sie uns