Telearbeit

Wesentliche Regelungen der zur Telearbeit abgeschlossenen Dienstvereinbarung

  • Die Teilnahme an der Telearbeit ist freiwillig und erfordert das Einverständnis der für Sie zuständigen Führungskraft.
  • Telearbeit kann nur befristet vereinbart werden (ein, zwei oder max. drei Jahre).
  • An der UMG sind zwei Arten der Telearbeit möglich:
    • alternierende Telearbeit (Die/der Beschäftigte wechselt in einem festgelegten Turnus zwischen häuslicher Arbeitsstätte und dem Arbeitsplatz an der UMG)
    • flexible Telearbeit (Die/der Beschäftigte arbeitet in der Regel am Arbeitsplatz in der UMG und wechselt bedarfsorientiert an die häusliche Arbeitsstätte)
  • Sollten mehr Anträge auf Teilnahme an der Telearbeit eingehen als Plätze zur Verfügung gestellt werden können, entscheidet ein gemeinsamer Ausschuss von Personalrat und Dienststelle nach abgestimmten Kriterien über die Vergabe der Plätze.

Folgen Sie uns