Kleine Rücken brauchen Hilfe - Spitzentechnik für mehr Sicherheit

Viele der im Operativen Kinderzentrum (OPKiZ) behandelten Kinder leiden an schweren Wirbelsäulenfehlbildungen. Sie müssen ab ihrer Geburt oft mehrmals pro Jahr operiert und für die notwendigen Vor- und Nachsorgeuntersuchungen geröngt werden. Dies ist eine enorme Belastung für die kindlichen Patienten und deren Familien. Ein neues innovatives und strahlungsarmes 3D-Röntgengerät könnte diese Belastung erheblich vermindern. Denn diese neuartige Technologie produziert  unverzerrte, präzise Bilder in extrem kurzer Zeit.

Der innovative 3D-Röntgenscanner macht zeitgleich eine frontale und eine seitliche Aufnahme. Ein Hochleistungsrechner erstellt daraus ein dreidimensionales Abbild des gesamten Knochengerüsts. Solche Aufnahmen waren bisher nur mit einem CT oder MRT möglich, dann aber nur in Rückenlage und ohne Belastung. Mit dem neuen 3D-Röntgengerät könnten die Aufnahmen im Stehen angefertigt werden, sodass sich den Operateuren ein authentisches Bild der Fehlststellung unter natürlicher Belastung präsentiert.

Das macht die Operationen besser planbar. Gleichzeitig verkürzt sich damit die Dauer der Operationszeit. Zu all diesen Vorteilen kommt hinzu, dass nicht nur weniger und kürzer geröntgt werden muss – dieses neue schonendere Verfahren benötigt zudem bis zu 90 Prozent weniger Strahlung, als herkömmliche Methoden.

Zu dem Bild links: Ob die Implantate an der empfindlichen Wirbelsäule exakt sitzen, könnte künftig mit einem 3D-Scan mit bis zu 90 Prozent weniger Strahlung festgestellt werden.

Zu dem Bild rechts: Auch schwerste Verkrümmungen lassen sich operativ behandeln. Doch dafür brauchen die Chirurgen präzise Bilder.

Ihre Hilfe für optimale Versorgung

Diese fortschrittliche Technologie hat ihren Preis – die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 560.000 Euro. Die Krankenkassen und das Land Niedersachsen stellen zwar die Regelversorgung der Universitätsmedizin Göttingen sicher, doch Mittel für innovative Medizingeräte wie das strahlungsarme 3D-Röntgensystem, stehen nicht ausreichend zur Verfügung. Dennoch wollen wir dieses innovative und strahlungsarme 3D-Röntgensystem für unsere Patientinnen und Patienten so bald wie möglich einsetzen.

Deshalb bitten wir Sie um Ihre Hilfe. Unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Anschaffung und erleichtern Sie damit den jährlich über 1.000 kleinen Rückenpatienten am OPKIZ die schmerzhaften und langwierigen Untersuchungen.

Kleine Rücken brauchen Hilfe!

Ihre Spende trägt dazu bei, dass...

  • noch präzisere Röntgenaufnahmen in unter 20 Sekunden möglich werden!
  • die Kinder bei Röntgenuntersuchungen weniger Stress ausgesetzt sind.
  • die Operationen noch besser geplant und präziser vorbereitet werden können.
  • die Anzahl der Röntgenaufnahmen und die Intensität der Strahlung wesentlich reduziert werden können.

Jede Spende zählt! Vielen herzlichen Dank!

SPENDENKONTO
Universitätsmedizin Göttingen
IBAN DE98 2605 0001 0000 0014 20
Kennwort: Kleine Rücken

Bitte denken Sie daran, bei der Überweisung Ihre Adressdaten anzugeben, damit wir Ihnen eine Zuwendungsbestätigung ausstellen können.

Ansprechpartner

Bereichsleitung Fundraising

Gabriele Schreiber

Kontaktinformationen

Download Spendenflyer

Folgen Sie uns