Pressemitteilungen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer wechselt als Vorstandsvorsitzender an die Charité - Universitätsmedizin Berlin

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstand Forschung und Lehre, Dekan der Medizinischen Fakultät und Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird Vorstandsvorsitzender der Charité - Universitätsmedizin Berlin

(umg) Der Aufsichtsrat der Charité - Universitätsmedizin Berlin hat am Montag, 17. Dezember 2018, Prof. Dr. Heyo K. Kroemer einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Kroemer war der einzige Kandidat. Der 58-jährige wechselt an die Charitè nach Berlin und tritt zum 1. September 2019 die Nachfolge von Prof. Dr. Max Einhäupl an. Prof. Kroemer ist seit September 2012 Vorstand des Ressorts Forschung und Lehre, Dekan der Medizinischen Fakultät und Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer sagt: „Die Entscheidung für den Wechsel als Vorstandsvorsitzender an die Charité Berlin ist mir nicht leichtgefallen. Die Universitätsmedizin in Göttingen steht auch in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen. Vor allem bei den großen Zukunftsprojekten mit dem Neubau von Bettenhaus und Zentral-OP mit Notfallversorgung sowie der umfassenden Masterplanung für einen universitären Medizincampus der Zukunft in Göttingen. Die Unterstützung und Zusage des Landes Niedersachsen, vor allem mit der Einrichtung eines verbindlichen Sondervermögens, steht und ist einmalig. Ich bin davon überzeugt, dass die UMG für die Bewältigung der Zukunftsaufgaben mit den hier verantwortlichen Akteuren und der Arbeit meiner Vorstandskollegen personell und strukturell sehr gut aufgestellt ist. Die UMG hat mit ihren Wissenschaftlern. Ärzten und engagierten Mitarbeitern in der Versorgung der Patienten ein enormes Potenzial für Spitzenmedizin auf höchstem Niveau. Ausdrücklich betonen möchte ich, dass sich die Niedersächsische Landesregierung sehr für meinen Verbleib in Göttingen eingesetzt hat. Dafür danke ich dem Land. Auch habe ich an der UMG und in Göttingen in den letzten Jahren viele persönliche Kontakte und Freundschaften gefunden und hatte an wichtigen Projekten von Stadt und Region teilhaben können. Dennoch bin ich nach ausgiebiger Überlegung und Abwägung zu dem Entschluss gekommen, dass das Angebot, an der Leitung einer der größten Universitätskliniken in Europa mitwirken zu können, in der jetzigen Phase meines Arbeitslebens die Herausforderung ist, der ich mich stellen möchte.“

UMG-AUFSICHTSGREMIUM BEDAUERT ENTSCHEIDUNG

„Wir bedauern die Entscheidung von Prof. Kroemer. Mit ihm verliert die Universitätsmedizin Göttingen eine Persönlichkeit allererster Güte und Reputation“, sagt der Vorsitzende des Stiftungsausschusses Universitätsmedizin, Dipl.-Kfm., Dipl.-Pol. Heinz-Rüdiger Strehl. „Das Feld in Göttingen ist gut bestellt, die Zukunftsprojekte stehen auf festen Füßen, auch dank der Arbeit von Prof. Kroemer. Er hat mit seinen herausragenden nationalen und internationalen Vernetzungen für die Universitätsmedizin Göttingen viel Entscheidendes bewegen können. Inzwischen haben wir auch in der Landschaft der Uniklinika eine Situation wie im internationalen Fußball: Wenn Top-Vereine rufen und um Spitzenkräfte werben, kann man solche Entscheidungen nachvollziehen. Der Stiftungsausschuss Universitätsmedizin wird jetzt mit Prof. Kroemer in Verhandlungen zu den Modalitäten eines Auflösungsvertrages eintreten und bemüht sein, zügig einen geeigneten Kandidaten zu finden, um möglichst einen nahtlosen Übergang herstellen zu können."

Der Stiftungsausschuss Universitätsmedizin und die Niedersächsische Landesregierung müssen jetzt noch der Auflösung des Vertrages mit Prof. Kroemer, der im April 2017 vorzeitig verlängert worden war, zustimmen. Für die Suche nach einer Nachfolgerin oder eines Nachfolgers für Prof. Kroemer wird dann eine Findungskommission unter Vorsitz der Präsidentin der Universität, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, gebildet.

Professor Kroemer stammt aus Leer in Ostfriesland, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er studierte von 1978 bis 1983 Pharmazie an der TU Braunschweig, dann Promotion am Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut für Klinische Pharmakologie in Stuttgart. 1992 habilitierte sich Kroemer für Pharmakologie und Toxikologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Ab September 1998 Professor für Pharmakologie und Toxikologie an der Ernst Moritz Arndt-Universität Greifswald. Ab dem Jahr 2000 Dekan der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität und vom Jahr 2011 an Wissenschaftlicher Vorstand der Universitätsmedizin Greifswald. Kroemer ist seit 2012 Präsident des Medizinischen Fakultätentages. Zudem ist Kroemer Mitglied in den Hochschulmedizinkommissionen verschiedener Bundesländer und in verschiedenen Funktionen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer. Seit September 2012 ist Prof. Kroemer Vorstand des Ressorts Forschung und Lehre, Dekan der Medizinischen Fakultät und Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Tel.: 0551 / 39-99 59
presse.medizin@med.uni-goettingen.de

Folgen Sie uns