Presseinformationen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

| Presseinformation 57/2018

„Von Rainman bis The Rosie Project: Was Sie schon immer über Autismus wissen wollten“

Öffentliche Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Luise Poustka, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UMG. Freitag, 25. Mai 2018, 14:00 Uhr, Hörsaal 552, Universitätsklinikum, Robert-Koch-Straße 40.

(umg) „Von Rainman bis The Rosie Project: Was Sie schon immer über Autismus wissen wollten“, so lautet der Titel der Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Luise Poustka. Seit 1. Januar 2017 ist Prof. Poustka Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) in der Nachfolge von Prof. Dr. Aribert Rothenberger, der die Klinik von 1994 bis zu seinem Ruhestand Ende 2016 geleitet hatte. Die Antrittsvorlesung ist öffentlich und findet statt am Freitag, dem 25. Mai 2018, um 14:00 Uhr im Hörsaal 552 des Universitätsklinikums Göttingen. Zur Begrüßung spricht Prof. Dr. Wolfgang Brück, Dekan für Struktur und Entwicklung der Medizinischen Fakultät.

Öffentliche Antrittsvorlesung von Universitätsprofessorin Prof. Dr. Luise Poustka, Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
„Von Rainman bis The Rosie Project: Was Sie schon immer über Autismus wissen wollten“
Freitag, 25.
Mai 2018, 14:00 Uhr
Hörsaal 552,
Universitätsklinikum Göttingen
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen

In ihrer Antrittsvorlesung spricht Prof. Dr. Luise Poustka über Autismus-Spektrum-Störungen (ASS). ASS sind sehr vielgestaltige, neuronale Entwicklungsstörungen mit frühem Beginn, die vor allem durch Beeinträchtigungen der sozialen Kommunikation und durch repetitive, restriktive Interessen und Aktivitäten gekennzeichnet sind. Zugrundeliegende genetische- und Umweltfaktoren bei der Entstehung autistischer Störungen sind bisher noch unzulänglich beschrieben. Ein besonderer Schwerpunkt der Autismusforschung der letzten Jahre ist die Untersuchung früher Vorläufer von autistischen Symptomen im Kleinkindalter bei sogenannten Hochrisiko-Kindern. Befunde weisen darauf hin, dass sich die Störung in den meisten Fällen bereits zwischen dem 6. und 18. Lebensmonat herausbildet. Das eröffnet neue Perspektiven auf die Möglichkeit früher Interventionen. 

Die Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

Prof. Dr. Luise Poustka wurde in Wien geboren und studierte Humanmedizin an der Universität Heidelberg. Nach ihrer Facharztausbildung an der dortigen Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie und einem Forschungsaufenthalt im Autism Research Center an der Universität Cambridge arbeitete sie bis Dezember 2014 als leitende Oberärztin der Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. Dort habilitierte sie sich im Jahr 2012 im Fach Kinder- und Jugendpsychiatrie. 2015 folgte sie dem Ruf auf den Lehrstuhl für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Medizinischen Universität Wien, lehnte 2016 einen Ruf an die Charité Universitätsmedizin Berlin ab. Seit 1. Januar 2017 ist Prof. Poustka die neue Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG).

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Direktorin der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie
Prof. Dr. Luise Poustka, Telefon 0551 / 66727
Von-Siebold-Straße 5, 37075 Göttingen
luise.poustka@med.uni-goettingen.de

Folgen Sie uns