Presseinformationen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

| Presseinformation 59/2018

UMG-Vorstandssprecher Prof. Kroemer zum Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gewählt

Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat ihre Akademiemitglieder gewählt. Prof. Dr. Heyo K. Kroemer ist neues Mitglied der Sektion Physiologie und Pharmakologie/Toxikologie in den Lebenswissenschaften (Klasse II).

(umg) Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstand Ressort Forschung und Lehre, Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und Dekan der Medizinischen Fakultät, zu ihrem Mitglied gewählt. Kroemer wurde dabei für die Sektion „Physiologie und Pharmakologie/Toxikologie“ bestimmt. Am Mittwoch, dem 23. Mai 2018, überreichte der Präsident der Leopoldina, Professor Jörg Hacker, den neuen Mitgliedern ihre Mitgliedsurkunden im Rahmen des jährlichen Symposiums der Klasse II (Lebenswissenschaften) in Halle.

Die Klasse II (Lebenswissenschaften) der Leopoldina befasst sich mit der Erforschung des Lebens und seiner Prozesse als besondere Bedeutung für die Wissenschaft und für Politik und Gesellschaft. Die Lebenswissenschaften beschäftigen sich mit Themen wie angewandter biomedizinischer Forschung und biologischer Grundlagenforschung, aber auch mit kontrovers diskutierten Themen wie Gentechnik und Synthetischer Biologie.

Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften

Die Leopoldina ist eine der ältesten Wissenschaftsakademien der Welt. 1652 gegründet, ist sie der freien Wissenschaft zum Wohle der Menschen und der Gestaltung der Zukunft verpflichtet. Mit ihren rund 1.500 Mitgliedern vereint die Leopoldina hervorragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern.

Als Nationale Akademie Deutschlands vertritt die Leopoldina seit 2008 die deutsche Wissenschaft in internationalen Gremien, pflegt Beziehungen zu Wissenschaftsakademien auf allen Kontinenten und nimmt zu wissenschaftlichen Grundlagen politischer und gesellschaftlicher Fragen unabhängig Stellung. In interdisziplinären Expertengruppen erarbeitet die Leopoldina, auch gemeinsam mit anderen deutschen, europäischen und internationalen Akademien, öffentliche Stellungnahmen zu aktuellen Themen. Die Leopoldina fördert die wissenschaftliche und öffentliche Diskussion, sie unterstützt wissenschaftlichen Nachwuchs, verleiht Auszeichnungen, führt Forschungsprojekte durch und setzt sich für die Wahrung der Menschenrechte verfolgter Wissenschaftler ein.

Weitere Informationen:
Universitätsmedizin Göttingen Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Telefon 0551 / 39-99 59
presse.medizin@med.uni-goettingen.de

Folgen Sie uns