Presseinformationen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

| Presseinformation 46/2018

UMG verabschiedet langjährigen Pflegedirektor

Nach rund 27 Jahren an der Spitze des Pflegedienstes verabschieden Vorstand und Aufsichtsrat der UMG mit über 200 Gästen ihren langjährigen Pflegedirektor Norbert Erichsen. Dank und Anerkennung für Modernisierung und Entwicklung der Pflegeorganisation mit Blick auf die notwendige Wirtschaftlichkeit an der UMG.

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat am Dienstag, dem 17. April 2018, mit über 200 Gästen ihren langjährigen Pflegedirektor festlich verabschiedet. Norbert Erichsen geht nach rund 27 Jahren Leitung des Pflegedienstes an der UMG in den Ruhestand. Für die UMG würdigte der Vorstand, vertreten durch Prof. Dr. Heyo K. Kroemer (Sprecher des Vorstandes der UMG), Dr. Martin Siess (Vorstand Krankenversorgung) und Dr. Sebastian Freytag (Vorstand Wirtschaftsführung und Administration) die Leistungen Erichsens. Darüber hinaus erwiesen Mitglieder des Stiftungsausschusses Universitätsmedizin, das Aufsichtsgremium der UMG, ihre Referenz, vertreten durch den Vorsitzenden des Stiftungsausschusses, Dipl.-Kfm. Dipl.-Polit. Rüdiger Strehl, und weiteren Mitgliedern. Aus anderen Universitätskliniken und Krankenhäusern nahmen etliche Pflegedirektorinnen und -direktoren an der Veranstaltung teil. Stellvertretend für die Amtskollegen von Herrn Erichsen sprach Peter Hingst, Pflegevorstand der Universitätsmedizin Greifswald.

Dr. Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung, würdigte Norbert Erichsen als einen Freund klarer Strukturen und vor allem klarer Entscheidungswege „vom Schlage: Ein Mann – ein Wort. Bei den Gesprächen über die Zukunft der UMG haben Sie schon frühzeitig vor dem kommenden Pflegenotstand gewarnt und nachhaltige Maßnahmen in der Pflege und der UMG insgesamt angemahnt.“ Erichsen sei für ihn persönlich immer ein hervorragender Ratgeber gewesen, loyal und eine echte Führungspersönlichkeit, die fehlen werde.

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes der Universitätsmedizin Göttingen, sagte in seinem Grußwort: „Sie haben in vielerlei Hinsicht die UMG mitgeprägt. Über einen sehr langen Zeitraum haben Sie die zahlenmäßig größte Berufsgruppe der UMG geleitet und damit einen der entscheidenden Schlüssel für das wirtschaftliche Wohlergehen der UMG in der Hand gehabt. Sie haben sich dabei maximal für die UMG eingesetzt. In Ihrer Lebensarbeitszeit hat es eine Vielzahl fundamentaler Veränderungen in Ihrem beruflichen Umfeld ergeben, die Sie sämtlich gemeistert haben. Dazu gehört die Anpassung an ein immer mehr wirtschaftlich ausgerichtetes Berufsbild. Für alles schuldet die UMG Ihnen Respekt und Dank.“

In seiner Würdigung des langjährigen Pflegedirektors richtete der Vorsitzende des Stiftungsausschusses Universitätsmedizin, Dipl.-Kfm. Dipl.-Polit. Rüdiger Strehl, ebenfalls persönliche Worte des Dankes an Herrn Erichsen. Strehl reflektierte zudem vor dem Hintergrund des zunehmenden Mangels an Pflegekräften die Gesundheitspolitik der letzten Jahre kritisch und bestärkte die UMG in ihrem Weg, sich trotz der schwierigen gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen für gute Arbeitsbedingungen und Zukunftsperspektiven in der Pflege einzusetzen.

Der Pflegevorstand der Universitätsmedizin Greifswald, Peter Hingst, sagte in seinem Grußwort für den Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands e.V. (VPU): „Norbert Erichsen ist einer der Pioniere des VPU, die ‚graue Eminenz‘“. Er habe den Prozess der Akademisierung des Pflegeberufes in Göttingen aktiv mitgestaltet.

Gudrun Borchers, Pflegedienstleitung an der UMG, würdigte für den Pflegedienst der UMG die rasche Umstellung des Pflegedienstes nach Amtsantritt von Erichsen auf moderne Organisationsstrukturen und Abläufe: „Innerhalb weniger Jahre haben Sie dem Pflegedienst Ihren Stempel aufgedrückt, Sie haben Stabsstellen für Qualität, für Pflegecontrolling, Personal- und Organisationsentwicklung und insbesondere auch für IT in der Pflege geschaffen. Diese Struktur hat es möglich gemacht, dass den veränderten Anforderungen an den Pflegedienst besser begegnet werden konnte. Die Art und Weise, wie Sie Veränderungen auf den Weg gebracht haben, war immer geprägt von dem Willen, den Pflegedienst gut aufzustellen, ihm Gewicht zu verleihen und ihn zukunftsfähig zu machen. Der Pflegedienst unter Ihrer Leitung hat sich nie der Verantwortung für das Gesamtwohl der UMG entzogen, Sie haben die Wirtschaftlichkeit beständig im Fokus gehabt.“ Borchers dankte zudem Norbert Erichsen, dass ihm das Gemeinschaftsgefühl seines Teams immer wichtig war.

In seinem Abschiedsvortrag ließ Norbert Erichsen seine Dienstzeit an der UMG mit den wichtigsten Themenfeldern Revue passieren. So passte er in den rund 27 Jahren immer wieder die Organisationsstruktur des Pflegedienstes an moderne Erfordernisse an, indem er Führungsstrukturen verschlankte und zentrale Stabsstellenfunktionen für eine zielgerichtete Begleitung der Organisationsabläufe einführte. Schon mit seinem Amtsantritt im Jahr 1991 legte Norbert Erichsen großes Gewicht auf die Wirtschaftlichkeit des Pflegedienstes und qualitative Kennzahlen. Erichsen konnte vor allem in den Jahren 1993 bis 1995 einen Stellenaufbau für den Pflegedienst erreichen. Zudem setzte er den Umbau von der Funktions- in die Bereichspflege um und führte ein Betriebliches Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegedienstes ein. In den letzten Jahren brachte Erichsen ein modernes Marketingkonzept für die Gewinnung von Personal und das Halten von Pflegekräften vor allem unter dem Aspekt des akuten Personalmangels in der Pflege auf den Weg. Aktiv beförderte Erichsen gemeinsam mit dem Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Kroemer, den Aufbau des Gesundheitscampus Göttingen für eine Akademisierung des Pflegedienstes durch Studienangebote. Am Ende bedankte sich der Pflegedirektor bei seinen engen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Partnern des Pflegedienstes in der Gesamtorganisation der UMG.

LEBENSLAUF PFLEGEDIREKTOR NORBERT ERICHSEN

Norbert Erichsen wurde 1951 in Schleswig geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder und sechs Enkelkinder. Nach einer Lehre zum Maschinenbauer begann Erichsen im Jahr 1971 eine Ausbildung zum Krankenpflegehelfer in Schleswig, dann in der Universitätsklinik Tübingen eine Ausbildung zum Krankenpfleger, die er 1977 erfolgreich abschloss. Nach Weiterbildungen zum Fachpfleger für Anästhesie und Intensivmedizin in Tübingen (1980), zur Pflegedienstleitung in Stuttgart (1982), zur Hygienefachkraft in Stuttgart (1983) absolvierte Erichsen ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaft an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Würzburg (1987 bis 1990). Seine beruflichen Stationen als Krankenpfleger und Krankenpflegehelfer führen ihn von Schleswig über Tettnag und Lichtenfels nach Tübingen, von dort nach Aschaffenburg, wieder nach Tübingen und dann nach Bad Neustadt. Von 1985 bis 1991 arbeitete er als Pflegedienstleitung im Kreiskrankenhaus Gerolzhofen im Landkreis Schweinfurt. Seit dem Oktober 1991 ist Norbert Erichsen Pflegedirektor an der Universitätsmedizin Göttingen. Zum 30. April 2018 geht Norbert Erichsen in den Ruhestand.

Ab 1. Mai 2018 tritt Helle Dokken, Pflegedirektorin am Klinikum der Ludwig-Maximilians Universität (LMU) München, die Nachfolge Erichsens als Pflegedirektorin der UMG an.

WEITERE INFORMATIONEN:

Universitätsmedizin Göttingen – Georg-August-Universität
Stabsstelle Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller
Telefon 0551 / 39-99 59
presse.medizin@med.uni-goettingen.de

Folgen Sie uns