Presseinformationen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

| Presseinformation Nr. 087 / 2019

„Mit Prof. Kroemer verlieren die UMG und das Land Niedersachsen eine Persönlichkeit“. Minister Thümler würdigt scheidenden UMG-Vorstandssprecher

Universitätsmedizin Göttingen und Land Niedersachsen verabschiedeten Prof. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes und Vorstand Forschung und Lehre der UMG. Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, insgesamt über 450 Gäste besuchten den Empfang. Kroemer dankt: „Die UMG kann in allen ihren Bereichen auf außergewöhnlich engagierte Mitarbeiter zurückgreifen.“

Abschiedsempfang UMG: Prof. Dr. Heyo K. Kroemer während seiner Rede. Foto: umg/spförtner

(umg) Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) verabschiedete am Dienstag, dem 2. Juli 2019, Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Vorstand Forschung und Lehre, Dekan und Sprecher des Vorstandes der UMG. Zahlreiche Prominenz aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesundheitswirtschaft nahm an der Feier in der Mensa des Universitätsklinikums Göttingen teil. Insgesamt erwiesen über 450 Gäste und Spitzenvertreter aus Politik und Landesbehörden, Wissenschaftseinrichtungen und Universität, Gesundheitseinrichtungen, Wirtschaft, Ehrenamt sowie aus Führungskräften und Beschäftigten der UMG dem scheidenden Vorstandssprecher die Ehre.

Grußworte sprachen die Präsidentin des niedersächsischen Landtages, Dr. Gabriele Andretta, der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler, der Vorsitzende des Stiftungsausschusses, Dipl.-Kfm., Dipl.-Polit. Rüdiger Strehl, und stellvertretend für die Direktoren der Kliniken und Institute der UMG, Prof. Dr. Michael Ghadimi, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der UMG. Dr. Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung der UMG, und die Präsidentin der Universität Göttingen, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, begrüßten die Gäste und würdigten Prof. Kroemer.

GEBALLTE PROMINENZ

Gäste waren zudem Birgit Honé, niedersächsische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, die Staatsekretärin aus dem MWK, Dr. Sabine Johannsen, der Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung des Senats Berlin, Steffen Krach. Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, der Göttinger Landtagsabgeordnete Stefan Wenzel, Landrat Bernd Reuter, der Bundesvorsitzende der Jungen Union, Tilman Kube, vertraten zudem die Stadt-, Regional-, Landes- und Bundespolitik. Das Präsidium der Universität Göttingen war mit ihren Vizepräsidenten nahezu komplett vertreten, ebenso das Präsidium der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Dazu die Präsidien der HAWK und der PFH. Zu Gast war auch der designierte neue Präsident der Universität Göttingen, Prof. Sascha Spoun, Präsident der Leuphania Universität Lüneburg, ebenso der Chef der Charité Universitätsmedizin Berlin, Vorstandsvorsitzender Prof. Karl Max Einhäupl. Zudem waren vor Ort Medizinnobelpreisträger Prof. Dr. Erwin Neher sowie Direktoren und Spitzenforscher aller wissenschaftlichen Einrichtungen des Göttingen Campus. Für die regionale Wirtschaft nahmen Dr. Joachim Kreuzburg, Vorstandsvorsitzender der Sartorius AG, und Rainer Hald, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Göttingen, am Empfang teil.

UMG ist „auf höchstem Niveau ein Aushängeschild für das Land Niedersachsen“

In ihrem Grußwort würdigte Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta den scheidenden Vorstandssprecher Kroemer als „Mit Ihnen, Herr Kroemer, verlässt uns ein international renommierter Wissenschaftler, ein äußerst erfolgreicher Hochschulmanager, ein begnadeter Kommunikator, ein erfahrener Stratege und ein hervorragender Netzwerker. Leidenschaftlich, hartnäckig, unprätentiös, ohne Berührungsängste mit der Politik. Beim starken, langsamen Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß, haben Sie es zur wahren Meisterschaft gebracht. Sie waren jemand, der die Dinge bewegen wollte und der sie bewegt hat.“

In seinem Grußwort sagte der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler: „Mit Prof. Kroemer verlieren die Universitätsmedizin Göttingen und das Land Niedersachsen eine Persönlichkeit. Er hat sich stets mit vollem Engagement für die UMG eingesetzt und hinterlässt ein gut bestelltes Feld: Die UMG verfügt international über einen ausgezeichneten Ruf. Sie ist mit einer herausragenden medizinischen Versorgung und Forschungsleistungen auf höchstem Niveau ein Aushängeschild für das Land Niedersachsen. Mit seiner internationalen Expertise und Erfahrung hat Prof. Kroemer wichtige Impulse gesetzt und strukturelle Entwicklungsmöglichkeiten für die UMG aufgezeigt. Zahlreiche Großprojekte sind untrennbar mit seinem Namen verknüpft, so der Gesundheitscampus Göttingen oder der Aufbau eines onkologischen Spitzenzentrums in Niedersachsen. Nicht zuletzt zählt Prof. Kroemer zu den maßgeblichen Wegbereitern der geplanten baulichen Erneuerung von Niedersachsens Universitätsklinika. Ich danke Prof. Kroemer für das, was er für die UMG und das Land Niedersachsen geleistet hat und wünsche ihm für seine neue Tätigkeit in Berlin alles Gute und viel Erfolg.“

Der Vorsitzende des Aufsichtsgremiums für die UMG, des Stiftungsausschusses Universitätsmedizin, Dipl.-Kfm., Dipl.-Polit. Rüdiger Strehl, sagte: „Loben muss man Herrn Kroemer nicht. Er weiß, dass er gut ist. Mehr noch, er weiß, wie gut er ist. Kroemer hat sein Können stets sachorientiert, ohne Überheblichkeit und Arroganz eingebracht. Er hat seine Verhandlungspartner herausgefordert, es ihnen schwer gemacht auszuweichen. Er hat ihnen aber stets den gebotenen Respekt entgegengebracht und dadurch die Achtung gelassen. Wir haben es geschätzt, stets offen und konstruktiv mit Ihnen und Ihren Vorstandskollegen zusammenzuarbeiten.“

Prof. Dr. Michael Ghadimi, Direktor der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der UMG, würdigte Kroemer: „Was Heyo Kroemer auszeichnet, ist Glaubwürdigkeit und Verlässlichkeit in umfassender Art und Weise. Heyo Kroemer zeichnen eine klare Vision und auch eigene Positionen aus, die durchaus unliebsam sein können, die aber aufgrund reiflicher Überlegungen gewachsen sind, stets aus einem konkreten Plan resultieren und die sich durchaus evolutionär entwickeln können.“

Zuvor hatte Dr. Martin Siess, Vorstand Krankenversorgung, in seiner Begrüßung seinem Vorstandskollegen herzlich gedankt: „Heyo Kroemer ist ein großartiger Macher und Stratege mit klaren Visionen für die Zukunft der Hochschulmedizin, der bei aller intellektueller Brillanz und politischem Geschick ein bescheidener und bodenständiger Mensch geblieben ist. Er hat mit seiner Persönlichkeit die UMG in den letzten sieben Jahren als Vorstandssprecher geprägt.“ Dr. Sebastian Freytag, Vorstand Wirtschaftsführung und Administration, sagt: „Als zuständiges Vorstandsmitglied für das Ressort Wirtschaftsführung und Administration verabschiede ich einen Kollegen, der die Idee des Integrationsmodells in allen Aspekten verkörpert hat, was eine an gemeinsamen Zielen ausgerichtete Zusammen­arbeit auch in einer wirtschaftlich schwierigen Phase geprägt hat.“

Die Präsidentin der Georg-August-Universität Göttingen, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, würdigte die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Stiftungseinrichtungen Universität und UMG in der Zeit von Prof. Kroemer: „Prof. Heyo Kroemer hat als Dekan und als Vorstandssprecher den Kurs der Universitätsmedizin und damit auch des Wissenschaftsstandortes Göttingen in den vergangenen Jahren entscheidend geprägt und mitgestaltet. Ich danke ihm für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb der Stiftungsuniversität und wünsche ihm an der Charité alles Gute.“

„EIN PAAR BEMERKUNGEN“

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer, Sprecher des Vorstandes der UMG, zog in seiner Abschiedsrede unter dem Motto ‚Ein paar Bemerkungen‘ sein persönliches Fazit: „Diese Universitätsmedizin hat nach über 40 Jahren in denselben Räumlichkeiten die Grenzen des Machbaren erreicht und wird nur überleben, wenn hier sehr zeitnah ein Neubau des Klinikums erfolgt. Durch die Bereitstellung des Sondervermögens auf Initiative des Ministerpräsidenten Stephan Weil und wegweisende Entscheidungen des Wissenschaftsministers Björn Tümmler vom letzten Jahr steht einer schnellen Realisierung eigentlich nichts im Wege.“ Kroemer bedankte sich bei den Mitarbeiter*innen der UMG: „Die Universitätsmedizin Göttingen kann in allen ihren Bereichen auf außergewöhnlich engagierte Mitarbeiter zurückgreifen. Dies sind zum einen die leitenden Ärzte, die mit ihren Kollegen an der UMG Herausragendes unter schwierigen Bedingungen leisten. Das gleiche gilt für die Forschungsinstitute. Neben den leitenden Ärzten und Institutsdirektoren sind auch in der Verwaltung viele Menschen tätig, die intensiv dazu beitragen, dass unter schwierigen Rahmenbedingungen diese Medizin funktioniert.“

Kroemer würdigte die interdisziplinären Zusammenarbeit nicht nur in der UMG, sondern auch am Göttingen Campus, beim Gesundheitscampus Göttingen und in Niedersachsen: „Eine erfolgreiche Universitätsmedizin überschreitet immer wieder Grenzen. Ein besonders eindrucksvolles Beispiel an der UMG war für mich die enge Interaktion zwischen der Kardiologie und der Neurologie, die ich persönlich für außerordentlich zukunftsträchtig halte. Der bewilligte Neubau des Herz- und Hirnzentrums wird ein sichtbares Zeichen dieser erfolgreichen Kooperation sein.“ Kroemer weiter: „Auch grenzüberschreitende Aktionen mit anderen Institutionen sind meines Erachtens unabdingbar. Ich möchte hier die mittlerweile seit Jahren gewachsene Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover erwähnen. Die Einrichtung des Sondervermögens zum Neubau der Universitätsmedizin wäre niemals gelungen, wenn nicht die beiden Unikliniken ganz eng miteinander zusammengearbeitet hätten. Ein neuer Höhepunkt dieser Zusammenarbeit wird die gemeinsame Antragstellung für ein Krebszentrum sein, die Ende des Jahres erfolgen soll.“

PROF. KROEMER – ZUR PERSON

Prof: Dr. Heyo K. Kroemer übernahm die Ämter und Funktionen als Vorstand Forschung und Lehre, Dekan der Medizinischen Fakultät und Sprecher des Vorstandes der UMG am 1. September 2012. Seine Amtszeit endet am 31. Juli 2019. Dann wechselt er zum 1. September 2019 als Vorstandsvorsitzender an die Charité Universitätsmedizin Berlin.

Professor Kroemer stammt aus Leer in Ostfriesland, ist verheiratet und hat drei Kinder. Er studierte von 1978 bis 1983 Pharmazie an der TU Braunschweig, dann Promotion am Dr. Margarete Fischer-Bosch-Institut für Klinische Pharmakologie in Stuttgart. 1992 habilitierte sich Kroemer für Pharmakologie und Toxikologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Ab September 1998 Professor für Pharmakologie und Toxikologie an der Ernst Moritz Arndt-Universität Greifswald. Ab dem Jahr 2000 Dekan der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität und vom Jahr 2011 an Wissenschaftlicher Vorstand der Universitätsmedizin Greifswald. Seit 1. September 2012 ist Kroemer Vorstand Forschung und Lehre, Dekan der Medizinischen Fakultät und Sprecher des Vorstandes der UMG.

Prof. Dr. Heyo K. Kroemer war von 2012 bis Juni 2019 Präsident des Medizinischen Fakultätentages. Zudem ist Kroemer Mitglied in den Hochschulmedizinkommissionen verschiedener Bundesländer und in verschiedenen Funktionen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) sowie Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer. 

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Unternehmenskommunikation, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Weller, Telefon 0551 / 39-61020
presse.medizin@med.uni-goettingen.de
www.umg.eu

Folgen Sie uns