Presseinformationen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

| Presseinformation Nr. 114 / 2019

Impfpflicht als Dilemma

Öffentliche Podiumsdiskussion am Donnerstag, 26. September 2019, Beginn 18:00 Uhr, Tagungs- und Veranstaltungshaus „Alte Mensa“, Adam-Von-Trott-Saal (OG), Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen

(umg) In der aktuellen Diskussion um die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht stehen sich Positionen für und wider gegenüber. Im Juli dieses Jahres hat das Kabinett der Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur verpflichtenden Masernimpfung bei tagesbetreuten, Kindergarten- und Schulkindern verabschiedet und damit in dem speziellen Fall der Impfpflicht für Kinder eine klare Position bezogen. Dennoch bleiben Fragen um die Durchsetzung einer Impfpflicht: Was wiegt schwerer – der Schutz für die Gemeinschaft oder das Recht des Einzelnen auf körperliche Unversehrtheit? Inwiefern haben Eltern das Recht, freie Entscheidungen zur Impfung ihres Kindes zu treffen?

„Impfpflicht als Dilemma: Darf im Interesse der Gemeinschaft in Individualrechte eingegriffen werden?“ Diese Frage steht im Fokus einer öffentlichen Podiumsdiskussion zum Thema „Impfpflicht“. Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr und findet statt am Donnerstag, 26. September 2019, im Tagungs- und Veranstaltungshaus „Alte Mensa“, Adam-Von-Trott-Saal, Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen.

Öffentliche Podiumsdiskussion
„Impfpflicht als Dilemma. Darf im Interesse der Gemeinschaft in Indiviualrechte eingegriffen werden?“
Donnerstag, 26. September 2019, Beginn: 18:00 Uhr
Tagungs- und Veranstaltungshaus „Alte Mensa“, Adam-Von-Trott-Saal,
Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Auf dem Podium diskutieren der Arzt Prof. Dr. Gerhard A. Müller, Direktor der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie, aus der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), die Juristin Prof. Dr. Ute Sacksovsky aus Frankfurt, der Kinderarzt Dr. Stefan Schmidt-Troschke aus Berlin, und die Medizinethikerin Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert aus Münster. Moderiert wird die Diskussion von Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Direktorin des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin der UMG.

Veranstaltet wird die Diskussion vom Institut für Ethik und Geschichte der Medizin (Direktorin: Prof. Dr. Claudia Wiesemann) der UMG in Kooperation mit dem Zentrum für Medizinrecht der Universität Göttingen. Sie findet im Rahmen der Jahrestagung 2019 der Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) statt und wird durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert.

ES DISKUTIEREN AUF DEM PODIUM

Prof. Dr. Gerhard A. Müller, Direktor der Klinik für Nephrologie und Rheumatologie, Universitätsmedizin Göttingen

Prof. Dr. Ute Sacksovsky, M.P.A., Institut für Öffentliches Recht, Fachbereich Rechtswissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt

Dr. Stefan Schmidt-Troschke, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Berlin

Prof. Dr. Bettina Schöne-Seifert, Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin, Universitätsklinikum Münster

WEITERE INFORMATIONEN:
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
Lorina Buhr
Humboldtallee 36, 37073 Göttingen
Telefon 0551 / 39-4185, lorina.buhr@med.uni-goettingen.de
www.egmed.uni-goettingen.de

Folgen Sie uns