Übergabe des mobilen CT-Geräts der Bundeswehr

Um die radiologische Diagnostik von Coronavirus-Verdachtsfällen an der Universitätsmedizin Göttinger (UMG) zu unterstützen, hat die Bundeswehr am Donnerstag, dem 23. April 2020, der UMG ein mobiles Computertomograph (CT)-Gerät übergeben. Der Container mit dem CT war 476 Kilometer unterwegs und kam zusammen mit einem Aufbaukommando vom Sanitätsregiment 3 aus Dornstadt bei Ulm. Das Gerät wurde in der Nähe der Notaufnahme des Universitätsklinikums Göttingen am Bettenhaus 1 aufgestellt. Der CT wird vor allem für die Diagnostik von Corona-Verdachtsfällen genutzt werden. Für den Aufbau werden etwa vier Stunden benötigt, dann ist der CT-Container einsatzbereit. Der CT ist Bestandteil eines großen mobilen Bundeswehrhospitals, das in Dornstadt seinen Standort hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns