Module

Das Masterstudium Molecular Medicine hat einen Umfang von 120 ECTS-Credits innerhalb von 18 Monaten. Im Masterstudium sind die nachfolgenden Pflichtmodule (76 ECTS-Credits) sowie mehrere Wahlmodule (14 ECTS-Credits) zu belegen.

Module im 1. und 2. Masterhalbjahr

M.MM.101 Biomolecules and Pathogens (24 ECTS-Credits)

Lernziele/Kompetenzen:

Im Rahmen des Moduls erwerben die Studierenden vertieftes molekulares Wissen über das Zusammenspiel von Infektionserregern und deren Bekämpfung durch das Immunsystem, dadurch bedingte Erkrankungen und pharmakologische Ansätze zur Intervention. Die Absolvent*innen kennen aktuelle Fragestellungen und Methoden der Immunologie und können den Mechanismus und die Therapie immunologischer Erkrankungen erklären. Sie kennen die Funktion und Regulation mikrobieller Virulenzfaktoren und verstehen deren Rolle bei der Pathogenese von Infektionskrankheiten. Weiterhin verfügen sie über einen erweiterten Einblick in die Taxonomie und Struktur von Viren sowie den Mechanismus viraler Erkrankungen. Die Absolvent*innen kennen die Prinzipien der Arzneimittelforschung und aktuelle Therapieverfahren. Sie können die Konzepte der Pharmakologie auf konkrete Beispiele anwenden und die Wirkungen ausgewählter toxischer Substanzen benennen. Die Absolvent*innen besitzen die Fähigkeit, unter Anleitung ein eingegrenztes wissenschaftliches Thema mittels experimenteller Techniken zu bearbeiten. Die Ergebnisse können sie in Form eines Seminarvortrags präsentieren, diskutieren und in Anlehnung an eine wissenschaftliche Publikation schriftlich zusammenfassen.

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Holger Reichardt

M.MM.102 From cells to disease mechanisms (24 ECTS-Credits)

Lernziele/Kompetenzen:

Nach Abschluss des Moduls

  • kann die/der Studierende molekulare Prozesse in Zellen, die zu krankhaften Veränderungen der Zelle und des entsprechenden Gewebes führen qualitativ beschreiben
  • kennt genetische und Stoffwechselerkrankungen, sowie entzündliche und tumoröse Veränderungen, sowie molekulare Mechanismen die zu krankhaften Veränderung führen
  • kennt Werkzeuge, Konzepte und Methoden der Zellbiologie, Pathologie, Onkologie und Humangenetik
  • kann an einigen typischen Beispielen Ursachen und Folgen von Veränderungen in genetischen und zellulären Prozessen darstellen und daraus grundlegende pathologische, genetische und zellbiologische Mechanismen ableiten
  • besitzt die/der Studierende die Fähigkeit ein eingegrenztes Thema der Zellbiologie, Pathologie, Onkologie oder Humangenetik unter Anleitung wissenschaftlich zu bearbeiten und die Ergebnisse in Form einer an eine wissenschaftliche Publikation angelehnte schriftliche Form und einem wissenschaftlichen Vortrag darzustellen.

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Dieter Kube

M.MM.103 The disease-affected organism (24 ECTS-Credits)

Lernziele/Kompetenzen:

Nach Abschluss des Moduls

  • kann die/der Studierende die molekularen Mechanismen ausgewählter Erkrankungen des Nervensystems (u.a. Multiple Sklerose, Morbus Alzheimer, Prionenerkrankung), des Herz-/Kreislaufsystems (u.a. Herzinsuffizienz, Koronare Herzerkrankung, Bluthochdruck), der Lunge (u.a. Asthma bronchiale, COPD), des Magen-Darm-Systems (u.a. Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Magenulcus), der Niere und ableitenden Harnwege (u.a. Glomerulonephritiden, Harnwegsinfekt) beschreiben;
  • kennt die/der Studierende die mit den besprochenen Erkrankungen einhergehenden morphologischen Veränderungen (u.a. Zelluntergang durch Apoptose und Nekrose, Zellproliferation, Entzündungsreaktionen);
  • kann die/der Studierende molekulare und zelluläre Ansatzpunkte (u.a. betaadrenerge Signalkaskade, sarkoplasmatisches Retikulum, Opioidrezeptoren, Sekretasen, Lipoxygenasen, Zellzyklus) neuartiger pharmakologischer Therapieformen (u.a. Molekül-basiert, Gentherapie, Zelltherapie) beschreiben;
  • besitzt die/der Studierende die Fähigkeit eine wissenschaftliche Arbeit entweder zu den molekularen Grundlagen der im Modul besprochenen Erkrankungen oder deren Therapie im Rahmen einer Masterarbeit unter Anleitung anzufertigen.

Modulverantwortliche: Prof. Dr. Susanne Lutz

M.MM.104 Current Topics in Molecular Medicine (4 ECTS-Credits)

Lernziele/Kompetenzen:

Nach Abschluss des Moduls

  • kann die/der Studierende selbst bearbeitete wissenschaftliche Projekte einem breiten Fachpublikum vermitteln,
  • hat er/sie die Fähigkeit, ein solches Publikum in ein Thema der molekularen Medizin kompetent einzuführen,
  • kann er/sie wissenschaftliche Originalliteratur und Übersichtsartikel zu einem Übersichtsvortrag zusammenfassen,
  • haben die Teilnehmer die Fähigkeit, einem Vortrag über ein für sie zunächst fremdes Thema zu folgen und sinnvolle Fragen zu stellen
  • haben die Teilnehmer die Kompetenz erworben, methodische Ansätze und wissenschaftliche Schlussfolgerungen kritisch und konstruktiv zu diskutieren.

Modulverantwortlicher: Prof. Dr. Matthias Dobbelstein

M.MM.101 Biomolecules and Pathogens

Prof. Dr. rer. nat. Holger Reichardt

Kontaktinformationen

M.MM.102 From cells to disease mechanisms

Prof. Dr. rer. nat. Dieter Kube

Kontaktinformationen

M.MM.103 The disease-affected organism

Prof. Dr. Susanne Lutz

Kontaktinformationen

M.MM.104 Current Topics in Molecular Medicine

Prof. Dr. med. Matthias Dobbelstein

Kontaktinformationen

Module im 3. Masterhalbjahr

M.MM.201 Master Thesis (30 ECTS-Credits)

Zielsetzung

Primäre Zielsetzung des Moduls ist, dass möglichst alle am Modul teilnehmenden Studierenden nach Abschluss des Moduls die u.g. Lernziele erreicht haben.

Thematische Inhalte/Lernziele

Kompetenz zur selbständigen und fachgerechten Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung innerhalb eines Zeitraumes von 6 Monaten und zur schriftlichen Dokumentation der Ergebnisse in wissenschaftlicher Form.

Organisatorische Hinweise

Keine Angaben

Folgen Sie uns