Kurs der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie mit Berufsfelderkundung

Besonderheiten der Arzt-Patienten Kommunikation - Kommunikationsbewusst-sein und werden

Kursus der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie und Praktikum der Berufsfelderkundung

Der „Kommunikationskurs“ wird als Blockveranstaltung bzw. Wochenendekurs angeboten.

Detailinformationen werden spätestens sechs Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung per email mitgeteilt oder sind auf StudIP abrufbar.

Vorbedingungen für die Teilnahme

Studierende der Humanmedizin im 2. Fachsemester

Anmeldemodalitäten

Die Anmeldung erfolgt am Ende des vorherigen Semesters über Stud.IP - Studiendekanat - Sekretariat Vorklinik.

Lehrveranstaltungstermine und -ort

2. vorklinische Semester Gruppen Beginn Ende
Kursus der Med. Psychologie und Med. Soziologie mit BFE Block 1.1 10.02.2020 14.02.2020
  Block 1.2 17.02.2020 21.02.2020
  Block 1.2a 16.02.2020 21.02.2020
  Block 2.1 16.03.2020 20.03.2020
  Block 2.2 23.03.2020 27.03.2020
  Wochenendkurs I 08.11.2019 17.11.2019
  Wochenendkurs II 06.12.2019 15.12.2019

Ort: Räume nach Verfügbarkeit

Leistungsbewertung

Berufsfelderkundung:
Mindestens vierstündige Hospitation nach einer Vorbesprechung mit dem/der jeweiligen Kurs-Dozenten/-Dozentin
Mindestens 4-seitiger schriftlicher Bericht entsprechend dem Leitfaden, Diskussion im Kurs
Kurs:
aktive, regelmäßige Teilnahme (mindestens 90 %), Kurzreferat
1 Schein (nur zusammen mit dem Schein für die Berufsfelderkundung)

Die Scheine können im vorklinischen Sekretariat bei Frau Dawe zu den von ihr veröffentlichten Zeiten abgeholt werden.

Ansprechpartner*in

Leitung / Institutsdirektorin / Prüfungsveranwortliche

Prof. Dr. Nicole von Steinbüchel

Kontaktinformationen

Organisatorische Leitung

Dr. Anne Marie Plass

Kontaktinformationen

Sekretariat

Hanne Schoor

Kontaktinformationen

Sprechzeiten

  • Mo. und Di. 12:00 - 13:00 Uhr

Sprechzeiten für Beratungsgespräche

Nach Vereinbarung

Thematische Inhalte/Lernziele

Der Kurs führt in Grundlagen der Kommunikation ein, wobei das Thema Arzt-Patient-Beziehung den inhaltlichen Rahmen bildet. Ziel ist es, die Wahrnehmung und das aktive Zuhören zu schulen, sowie praktische Kompetenzen in der Gesprächsführung zu fördern.

A. Hospitation/Berufsfelderkundung

Zu dem Kurs gehört auch eine (mindestens) 4-stündige Hospitation in einem für Sie interessanten medizinischen Praxisfeld. Nähere Informationen dazu finden Sie auf StudIP).

Wichtig!Der 4-seitige Praktikumsbericht soll entsprechend dem Leitfaden (StudIP) und gemäß der Frist mindestens zwei Wochen vor dem Kurs eingereicht werden. Bitte legen Sie in dem Bericht das Gewicht auf Kommunikation. Der Praktikumsbericht kann per E-Mail an Ihre Dozentin /Ihren Dozenten geschickt werden (PDF).

Die Hospitationsbestätigung, mit Stempel können Sie am ersten Tag im Kurs abgeben oder ebenfalls per E-Mail schicken.

B. Referate

Des Weiteren sollen während des Kurses Referate gehalten werden. Spätestens zwei Monate im Voraus enthalten Sie eine Email von Ihrer Dozentin/ Ihres Dozenten mit einem Link zur „Doodle“ wo Sie sich für eine der Referatsthemen entscheiden können. Es stehen dort auch die Termine an denen die jeweiligen Referate gehalten werden sollen. Die Literatur steht bereits auf StudIP. Benutzen Sie aber bitte auch eigenes/anderes Material (die Voraussetzung ist mindestens ein Stück Literatur pro Person extra). Die Präsentation sollte spätestens zwei Arbeitstagen vor dem Referatstermin an Ihre Dozentin/ Ihrem Dozenten gesendet werden.  

Alle weitere Informationen finden Sie auf StudIP.

Literatur

Lehrbuch:

  • Schweickhardt & Fritsche. Kursbuch ärztliche Kommunikation. 2016. Deutscher Ärztverlag GmbH. Köln. 3. erweiterte Auflage. ISBN 978-3-7691-3583-1.

Literatur:

  • Buddeberg, C. (2013). Psychosoziale Medizin. Springer-Verlag.
  • Berking, M., & Kowalsky, J. (2012). Therapiemotivation. In M. Berking & W. Rief (Eds.), Klinische Psychologie und Psychotherapie für Bachelor (Vol. 5024, pp. 13–22). Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg. doi.org/10.1007/978-3-642-25523-6_2
  • Dirmaier, Härter. Diagnoseaufklärung, Information und Entscheidung über Behandlungen –Patientenbeteiligung und partizipative Entscheidungsfindung. In: J. Jerosch, C. Linke (Hrsg.), Patientenzentrierte Medizin in Orthopädie und Unfallchirurgie, DOI 10.1007/978-3-662-48081-6_2, © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2016 S16-27.
  • Zill & Härter. 2017. Pateintenzentrierte Versorgung. In: Pfaff: Lehrbuch Versorgungsforschung. ISBN: 978-3-7945-3236-0. © Schattauer GmbH
  • Mayer, C.-H. (2012)‚ Der Einfluss von Kultur und Spiritualität auf die Gesundheit’, Der Mensch, Zeitschrift für Salutogenese und anthropologische Medizin, Ausgabe Kultur und Gesundheit. 44(1):15-21.
  • Greifeld K. 2017. Gesund oder krank? Mabuse-Verlag.
  • Pluntke, S. Monatsschr Kinderheilkd (2017) 165: 29.

Links:

http://www.linus-geisler.de/ap/ap21_chronisch.html

https://books.google.de/books?id=fhGsCAAAQBAJ&pg=PA104&lpg=PA104&dq=Gespr%C3%A4ch+mit+dem+chronisch+Kranken&source=bl&ots=fJXY77McvL&sig=AWEWrQX99dCtgjnyQv9zYblgM8s&hl=nl&sa=X&ved=0ahUKEwii5J3Pr8XWAhWBCMAKHbTnDDsQ6AEIczAJ#v=onepage&q=Gespr%C3%A4ch%20mit%20dem%20chronisch%20Kranken&f=false

Organisatorische Hinweise

Der 4-seitiger Praktikumsbericht soll Der 4-seitiger Praktikumsbericht soll gemäß der Frist mindestens zwei Wochen vor dem Kurs (elektronisch) eingereicht werden.

Bitte beachten Sie die Frist! Bei Fristüberschreitung ist die Kursteilnahme nicht mehr sichergestellt!

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne während der Sprechzeiten donnerstags von 14-16 Uhr an Frau Dr Plass wenden oder montags zwischen 10-12 Uhr an Frau Lücke.

Folgen Sie uns