UMG Lehrhospital

Die Tür zum Lehrhospital

Praxisnahe Lehre – dafür steht das UMG Lehrhospital. In der Von-Siebold-Straße 3, in direkter Nähe zum Hauptgebäude der UMG wurde eine Station der ehemaligen Hautklinik komplett umgebaut, um Studierenden die Möglichkeit zu geben, Klinikabläufe in realitätsnaher Umgebung zu üben.

Das Projekt wurde maßgeblich aus studentischer Initiative ins Leben gerufen und wird durch Studienqualitätsmittel des Landes Niedersachsen finanziert.

Bereits im Wintersemester 2019/20 fanden die ersten curricularen und extracurricularen Lehrveranstaltungen für Medizinstudierende im Lehrhospital statt. Diese sollen in Zukunft weiter ausgebaut werden, dafür steht das Lehrhospital allen Modulen und Fächern zur Verfügung.

Lernen unter realistischen Bedingungen

Das Lehrhospital verfügt über verschiedene Räume in denen die Studierenden in Kleingruppen Situationen des ärztlichen Alltags wie zum Beispiel Anamnese, Untersuchung, Visiten oder Übergaben unter dem Einsatz von Schauspielpatient*innen geübt und trainiert werden können.

Diese Situationen können aus separaten Räumen durch verspiegelte Scheiben beobachtet werden. Weiterhin ist es möglich Videoaufzeichnungen der Situationen vorzunehmen, um diese dann später nachbesprechen zu können.

Einer der Schwerpunkte wird die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, Pflegeberufen und Therapeut*innen sein.

Das Ziel des Lehrhospitals ist es, Studierende und Auszubildende frühzeitig mit der Praxis vertraut zu machen und ihnen in einem geschützten Rahmen die Möglichkeit zu geben, anhand von Übungen und Feedback zu lernen.

Kontakt

Ärztliche Leitung

Sascha Ludwig

Kontaktinformationen

Folgen Sie uns