Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen

Berufsbild

Kaufleute im Gesundheitswesen wirken bei der Entwicklung von Dienstleistungsangeboten mit. Sie planen und organisieren die Geschäfts- und Leistungsprozesse in den unterschiedlichen Arbeitsgebieten des Gesundheitswesens.

Sie arbeiten insbesondere in der Kundenbetreuung, Personalwirtschaft und Materialverwaltung, bei der Leistungsabrechnung und im gesundheitsspezifischen Rechnungswesen. Durch ihre Tätigkeit üben sie eine Schnittstellenfunktion innerhalb des Betriebes sowie zu anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens aus. Dabei spielen Aufgaben des Qualitätsmanagements und des Marketings eine immer größere Rolle.

Kaufleute im Gesundheitswesen arbeiten in
- Krankenhäusern
- stationären, teilstationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen
- Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen
- Krankenkassen und medizinischen Diensten
- ärztlichen Organisationen und Verbänden
- größeren Arztpraxen, Rettungsdiensten und Verbänden der freien Wohlfahrtspflege

Einsatzbereiche während der praktischen Ausbildung
- Materialwirtschaft
- Finanzen
- Patientenaufnahme und –Abrechnung
- Personal
- Hotelleistungen
- Gebäudemanagement
- Mahnwesen

Ausbildung

Die Ausbildung findet im dualen System (Betrieb und Berufsschule) statt.

Dauer: 3 Jahre
Ausbildungsbeginn: zum 1. August
Urlaub: 29 Tage pro Jahr
Anerkennung: Anerkannt nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).
Prüfungen: Schriftliche Zwischenprüfung
Schriftliche und mündliche Abschlussprüfung

Voraussetzung

Mittlerer Bildungsabschluss oder gleichwertige Schulbildung

Ausbildungsvergütung

ab 01.01.2018 (brutto, d.h. sozialversicherungspflichtig)

Ausbildungsjahr 936,82€
Ausbildungsjahr 990,96€
Ausbildungsjahr 1040,61€

Stand: 2018

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns