Presseinformationen und Nachrichten

Aktuelles aus der UMG

| Presseinformation Nr. 111 / 2020

Rehachancen nutzen: Vortrag zur „ambulanten, kardiologischen Rehabilitation"

Vortragsreihe „Herztöne“ für Patient*innen, Angehörige und Interessierte in digitaler Form. Mitglieder und Kooperationspartner des Herzzentrums der Universitätsmedizin Göttingen informieren zu Themen rund um das Herz.

Dr. Jeanette Hamadeh, Leitende Ärztin für Kardiologie im Göttinger Rehazentrum Rainer Junge GmbH Foto: Rehazentrum Junge

(umg) Die Veranstaltungsreihe „Herztöne“ des Herzzentrums der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) wird digital fortgeführt. Dr. Jeannette Hamadeh, Leitende Ärztin für Kardiologie im Göttinger Rehazentrum Rainer Junge GmbH, spricht zum Thema „Rehachancen nutzen: Vorstellung und Erfolge der ambulanten kardiologischen Rehabilitation“. Ab Samstag, dem 10. Oktober 2020, steht das Video mit ihrem Vortrag auf der Homepage des Herzzentrums der UMG sowie auf dem Facebook- und Youtube-Kanal der UMG zur Verfügung. Fragen an die Referentin nimmt das Infocenter des Herzzentrums Göttingen Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 14:00 Uhr entgegen. Fragen zur Einleitung einer kardiologischen Rehabilitation können direkt an das Rehazentrum Rainer Junge gerichtet werden: Telefon 0551 / 38385570 oder info@rehazentrumjunge.de entgegen.

Öffentliche Vortragsreihe „Herztöne“ des Herzzentrums Göttingen
„Rehachancen nutzen: Vorstellung und Erfolge der ambulanten kardiologischen Rehabilitation“
Referentin: Dr. Jeannette Hamadeh, Leitende Ärztin für Kardiologie im Göttinger Rehazentrum Rainer Junge GmbH
Online verfügbar ab: Samstag, 10. Oktober 2020
Homepage:
herzzentrum.umg.eu/herztoene/

ZUM THEMA

Heutzutage verbleiben Patient*innen bei einem unkomplizierten Herzinfarkt nur noch drei Tage auf Station. Im Krankenhaus wird die gehemmte Herzdurchblutung z.B. durch einen Stent oder eine Bypass-Operation verbessert und die Medikation individuell auf die Patient*innen angepasst. Doch ebenso wichtig wie die akut therapeutische Maßnahme ist die nachhaltige Beseitigung der beeinflussbaren Risikofaktoren, wie z.B. Bluthochdruck, Übergewicht, Rauchen, Stress oder Bewegungsmangel. Im Rahmen einer Rehabilitation werden Patient*innen hinsichtlich der kardiovaskulären Risikofaktoren geschult und erhalten eine individualisierte Lebensstilberatung zur Verbessung der Gesamtrisikosituation. In der ambulanten kardiologischen Reha werden die Patient*innen drei Wochen von einem interdisziplinären Team aus den Bereichen Kardiologie, Pflege, Psychologie, Sportwissenschaften, Sozialberatung, Ergotherapie und Ernährungsberatung ganzheitlich betreut.

Veranstaltungsreihe Herztöne, nächster Vortrag im November zum Thema „Herz-OPs im Wandel: Von offener Herz-OP zu Schlüssellochtechnik“. Es referiert Prof. Dr. Hassina Baraki, Oberärztin und Stv. Direktorin der Klinik für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Universitätsmedizin Göttingen

Online verfügbar ab: 7. November 2020

 

WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Herzzentrum Göttingen, Öffentlichkeitsarbeit
Julia Szikszay, Telefon 0551 / 39-65348
julia.szikszay(at)med.uni-goettingen.de
herzzentrum.umg.eu

Folgen Sie uns