Die Grundsätze zur Wiederholung von Erfolgskontrollen sind in der Studienordnung Humanmedizin vom September 2017 (Anlage 1) erläutert. In den Amtlichen Mitteilungen der Georg-August-Universität  (Nr. 44)  wurde die aktuelle Fassung der Studienordnung für alle Studierende des Studiengangs Medizin am 15.09.2017 veröffentlicht.

Wiederholungsprüfungen nach Q-Klausur für die Fächer: F3 / F9 / F20 / Q10

Die Wiederholungsprüfungen für die Fächer der Q-Klausur (F3; F9; F20 und Q10) im Wintersemester 2020/2021 finden am Dienstag, den 26. Januar 2021 statt.

Die Anmeldung zu diesen Wiederholungsprüfungen im WiSe 2020/2021 ist ab 1. November 2020 – 9.00 Uhr online über das Studierendenportal  https://student.umg.eu  möglich.

Anmeldeschluß ist der 19. Januar 2021 um 09.00 Uhr.

Bei Anmeldeproblemen wenden Sie sich bitte an Heike Wolfram, Studiendekanat, Prüfungsangelegenheiten. Telefon: 0551-39 63390

Quarantäne bei Modulklausur oder Krankmeldung am Klausurtag mit Attest

Betrifft die Modulklausuren F2; F4; F7; F8; F13; F14; F15; F16; F17; F18; F21; Q1; Q3; Q12 und Q14

Es besteht im Sommersemester 2020 für Studierende, die nachweislich aufgrund von Quarantänemaßnahmen nicht an einer  Modulklausur teilnehmen können oder welche für eine angemeldete Klausur am Klausurtag erkrankten, die Möglichkeit, ausnahmeweise die Klausuranteile, die zu 100% in einem Fach geschrieben werden, in der Wiederholungsklausur in den Semesterferien nachzuschreiben.

Um an diesem Termin teilnehmen zu können, muss eine entsprechende Bescheinigung über die Quarantänemaßnahme bzw. das Krankheitsattest fristgerecht eingereicht worden sein.

Bitte informieren Sie im Fall der Teilnahme unverzüglich Frau Heike Wolfram per E-Mail.

Wenn Sie die Modulklausur mit 100% Fachanteil im Zeitraum der Wiederholungsklausuren nachschreiben möchten, melden Sie sich bitte bis spätestens 10. August 2020 um 09.00 Uhr bei Frau Heike Wolfram / Prüfungsangelegenheiten!

 

Häufig gestellte Fragen

Was geschieht, wenn eine Erfolgskontrolle innerhalb der Module nicht bestanden wird?

Viele Modulprüfungen enthalten Fragen oder Aufgaben zu mehreren Fächern und Querschnittbereichen. Die erreichten Leistungspunkte (LP) werden über mehrere Modulprüfungen aufsummiert (maximal 100 LP). Eine schlechte Leistung in einem Fach oder Querschnittbereich im Rahmen einer Modulklausur kann durch eine gute Leistung im gleichen Fach/ Querschnittsbereich in einer oder mehreren nachfolgenden Modulklausuren ausgeglichen werden.

Ist die Modulklausur die einzige Klausur zu einem Fach/QB (z.B. Modul 1.2), ist dieses Fach/dieser Querschnittsbereich bei weniger als 60% zutreffender Antworten nicht bestanden. In diesem Fall muss eine Fach-oder Querschnittsbereichs-Wiederholungsprüfung bestanden werden. Wird diese nicht bestanden, besteht nur noch eine weitere Möglichkeit, den Schein in einer Wiederholungsprüfung zu erlangen. 

Was geschieht, wenn nach dem Aufsummieren der Teilergebnisse eines Fachs/Querschnittsbereiches nicht die dort notwendigen 60% der maximalen erreichbaren Leistungspunkte erreicht wurden?

Falls die Summe der Leistungspunkte für einen Leistungsnachweis nach Absolvierung aller notwendigen Module insgesamt weniger als 60% beträgt, ist das Fach oder der Querschnittsbereich nicht bestanden.

Die/der Studierende hat insgesamt zweimal die Möglichkeit, den Leistungsnachweis durch Bestehen einer Wiederholungsprüfung im Fach bzw. Querschnittsbereich noch zu erlangen. Diese Wiederholungsprüfungen sind fachspezifisch gestaltet und werden vom scheinverantwortlichen Fachvertreter angeboten.

Eine  Klausureinsicht kann nach der Freigabe und Bekanntgabe des Prüfungsergebnisses innerhalb von sieben Kalendertagen beim jeweiligen scheinverantwortlichen  Fachvertreter beantragt werden.

Nach Bestehen der Wiederholungsprüfung erhält der/die Studierende die dann erreichte Note. Wer die beiden Wiederholungsmöglichkeiten in einem Fach bzw. Querschnittsbereich nicht besteht, kann das Studium der Medizin an der Universität Göttingen nicht mehr fortsetzen und wird exmatrikuliert. Der/die Studierende erhält einen schriftlichen Bescheid über das endgültige Nichtbestehen eines Leistungsnachweises.

Welche Fristen muss ich beachten?

Nachweispflichtige Lehrveranstaltungen und die hierzu jeweils gehörenden Prüfungen einschließlich der eventuell abzulegenden Wiederholungsprüfungen müssen innerhalb von 18 Monaten nach Antritt der Lehrveranstaltung absolviert werden.
Bei Lehrveranstaltungen, die sich über mehrere Semester erstrecken, beginnt die 18- Monate-Frist mit dem Semester, in dem die letzte zu diesem Leistungsnachweis gehörende Lehrveranstaltung stattfindet.

Auf die 18- Monate-Frist nicht angerechnet werden (neben anerkannten Beurlaubungen oder Auslandsaufenthalten zum Zwecke des Studiums) die Teilnahme an wissenschaftlichen Programmen, die mit der Vergabe eines Stipendiums verbunden sind, oder ein strukturiertes wissenschaftliches Arbeiten im Umfang von maximal zwei Semestern. Die Durchführung strukturierter wissenschaftlicher Arbeiten ist durch die Vorlage eines Nachweises, der von einem/r verantwortliche/n Hochschullehrer/in und dem Promotor zu unterzeichnen ist, zu belegen. Auf Antrag kann bei Vorliegen wichtiger Gründe die Frist verlängert werden.

Wiederholungsprüfungen-Termine

Die erste Wiederholungsmöglichkeit wird zeitlich so angeboten, dass den Studierenden die ungehinderte Fortsetzung des Studiums ermöglicht wird. Die Zeiträume der Wiederholungsprüfungen werden zum Semesterbeginn auf der Homepage bekannt gegeben. Nach Ablauf der jeweiligen Anmeldefrist wird der konkrete Prüfungstag dem Studierenden bekannt gegeben. Der Prüfungstag ist für den Studierenden verbindlich. Individuelle Prüfungstermine können nicht vergeben werden. Sofern ein Studierender ohne Entschuldigung nicht zur Wiederholungsprüfung erscheint, wird dies als nicht bestanden gewertet. Bitte beachten Sie, dass nach Ablauf der 18-Monate-Frist, die Wiederholung von Erfolgskontrollen nicht mehr möglich ist, auch wenn bis dahin nicht alle Wiederholungsmöglichkeiten ausgeschöpft wurden.

Wo und wann muss ich mich an- oder abmelden?

Die Anmeldung für alle Wiederholungsprüfungen ist ab 1. Juni 2020 – 9.00 Uhr über das Studierendenportal https://student.med.uni-goettingen.de möglich und erfolgt nur online.

Eine Abmeldung von der Wiederholungsprüfung ist auch online möglich, aber nur bis zum bekannt gegebenen Anmeldeschlusstermin. Nach Ablauf dieses Termin ist die Anmeldung verbindlich, eine Abmeldung nicht mehr möglich. Bei Erkrankung am Prüfungstag muss eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung im Prüfungszentrum/ Klinikum Raum 1.D1 244 eingereicht werden. Bei wiederholtem Rücktritt aufgrund einer Erkrankung oder bei einem Rücktritt vom letzten Prüfungsversuch ist ein Attest einzureichen, das den auf der Homepage des Studiendekanats veröffentlichten Vorgaben entspricht.

Kann ich die Prüfungsform für die Wiederholungsprüfung wählen?

Seit dem WiSe 14/15 finden alle Wiederholungsprüfungen i.d.R. als E-Prüfung statt. Eine Wahlmöglichkeit seitens der Studierenden gibt es nicht. Die Erfolgskontrollen enthalten i. d. R. Fragen aus allen Modulen, die zum Scheinerwerb absolviert wurden. Bisher für das Fach/den Querschnittsbereich erworbene Leistungspunkte verfallen. Für die zeitgerechte Erstellung dieser Erfolgskontrolle ist der/die Fachvertreter/in verantwortlich. 

Kontakt

Teamleitung, Prüfungsangelegenheiten, Staatsexamen Human­ und Zahnmedizin, Wiederholungsprüfungen klin. Studienabschnitt

Heike Wolfram

Kontaktinformationen

Addresse

Studiendekanat (UMG)
Robert-Koch-Straße 40
37075 Göttingen

Sprechzeiten

  • Mo 13:00–15:00 Uhr, Di und Do 09:30–12:30 Uhr und nach Vereinbarung

Downloads

Folgen Sie uns